Freitag, 8. Juli 2016

Rezension "No heartbeat before coffee" von Maria M. Lacroix

(c)Goodreads
Rezension
No heartbeat before coffee
von Maria M. Lacroix

Drachenmond Verlag
ASIN: B01H0T34HE
eBook mit ca. 230 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Urban Fantasy
Preis: 3,99 €

Reihe: Diana Cunningham #1
1. No heartbeat before coffee
2. - noch kein Titel - (noch kein ET)






Inhalt
Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.
Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.

Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …(c)Goodreads

Meine Meinung
Und es gibt sie doch, so selten es sein mag: die richtig gute deutsche Urban Fantasy! Inzwischen hatte ich die Hoffnung schon fast aufgegeben und dann stoße ich auf dieses unterhaltsame Juwel. No heartbeat before coffee war noch nicht ganz perfekt, aber nahe dran. (Und nehmen wir uns alle einen Moment Zeit und bewundern dieses grandiose und perfekt passende Cover! Danke an den Gestalter dafür!)

Der allergrößte Pluspunkt dieser Geschichte ist ihre Protagonistin. Diana ist eine waschechte Kick Ass Heldin und dabei wirkte sie auf mich trotzdem sehr echt und real. Sie mag eine Vampirjägerin sein, aber sie kann und weiß trotzdem nicht alles und sie hat ihre Fehler. Genau darin liegt ihr Charme. Sie bemitleidet sich nicht selbst, sondern geht mit einer witzigen wie sympatischen ironischen Art an ihre Ermittlungen und ihr Leben heran.

Gerade eine Urban Fantasy-Story aus der Ich-Perspektive lebt vom Schreibstil. Und Maria Lacroix hat es geschafft, Diana eine authentische und passende Stimme zu geben. An den richtigen Stellen wird Diana auch mal derb. Ich hasse Bücher, in denen irgendwelche taffen Charaktere - ganz besonders eine abgehärtete Jägerin des Paranormalen - nicht fluchen, sondern immer nur "Hoppla" und "Scheibenkleister" sagen! Das passt für mich gar nicht. Nicht so Diana, die gelegentlich eine sehr lose und zynische Zunge hat und damit für einige witzige Momente sorgt, sodass auch der Roman auch eine humorvolle Seite zeigt. Mit all diesen Facetten unterstützt der Schreibstil das Charakterdesign perfekt.

Das Worldbuilding hätte jedoch ein kleines bisschen detailreicher gestaltet werden können. Ich habe das Gefühl, dass da noch etwas Raum nach oben ist, denn man wird nur mit den grundlegenden Fakten versorgt und Diana weiß für eine Mitarbeiterin einer paranormalen Einheit leider recht wenig über die übernatürlichen Wesen ihrer Welt, was ich dann doch manchmal etwas befremdlich fand. Das hat für mich einfach nicht ganz gepasst, da Diana eine sehr clevere Frau ist und in diesem Buch alle Informationen abgreift, derer sie habhaft werden kann. Da sollte sie doch mehr Wissen über ihr Metier sammeln... Deswegen hoffe ich in dieser Hinsicht sehr auf den zweiten Band, der die Welt hoffentlich etwas vertiefen wird.

Fazit
Eine toughe Heldin, die durch das Charakterdesign, den grandiosen Schreibstil und Ausdruck  vor den Augen des Lesers buchstäblich zum Leben erweckt wird. Noch ein bisschen Feilen am Weltentwurf und wir haben hier die perfekte Mischung vor uns! Das ist deutsche Urban Fantasy vom Feinsten!

4,5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "No heartbeat before coffee" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin, Website des Verlages

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt hat mich ja der Titel bei dem Buch ziemlich abgeschreckt - der klingt so nach Chick-Lit, und die lese ich normal gar nicht. Aber vom Inhalt erinnert mich das Ganze eher an die Reihe von Ilona Andrews (auch wenn ich da bisher nur Band 1 gelesen habe). Und wenn du so begeistert bist, dann muss das ja was heißen. Und nach guter deutscher Urban Fantasy muss man ja in der Tat sehr intensiv suchen. Wundert mich aber irgendwie nicht, dass grade der Drachenmond-Verlag diese aufgetan hat, die haben da irgendwie ein Händchen für :D

    Danke für den Tipp auf jeden Fall! Schon wegen der starken Protagonistin setze ich das auf jeden Fall auf meine Liste ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Titel hat hier sogar mal direkt was mit dem Inhalt zu tun, das hat mit Chick-Lit nicht allzu viel zu tun, denn die lese ich auch eher selten ;).
      Man könnte das Buch tatsächlich mit der Kate Daniels-Reihe von Ilona Andrews vergleichen, auch wenn ich dieses "Für alle Fans von berühmter Reihe xy/Autor xy" nicht so recht leiden kann, weil einfach jedes Buch anders ist. Müsste ich die beiden Reihen nämlich vergleichen (soweit das möglich ist, da eine Reihe erst einen, die andere bereits 8 Bände hat), dann müsste ich die Diana Cunningham-Reihe schlechter als 4,5 bewerten, da das Buch gegen die Kate Daniels-Reihe (noch) nicht ankommt - was nicht ist, kann ja noch werden.
      Wenn du mit Band 1 von Kate Daniels was anfangen konntest, dann könnte dir jedenfalls auch No heartbeat before Coffee gefallen! :) (Und dann empfehle ich dringend, bei Kate weiterzulesen. Es lohnt sich sowas von!)

      Löschen