Dienstag, 21. Juni 2016

Colliding Times: Die Woche(n) in Worten #3

Hallo ihr Lieben!
Ja, ich lebe noch! Im Juni war einfach nur so viel los - von Unikram, über den Abschluss meiner Schwester bis hin zum Wochenendurlaub letzte Woche -, dass ich einfach kaum Zeit zum Bloggen oder Lesen hatte.


Gelesen:
Im Juni habe ich erschreckend wenig gelesen. Bisher habe ich nur Magie der Finsternis #4.5 beendet, am Reread Throne of Glass lese ich immer noch und ein weiteres Buch habe ich inzwischen angefangen.
Die Kurzgeschichte #4.5 Fluch der Magie fand ich überraschend gut. Bisher erschien mir Dali etwas tollpatschig und weichgespült, aber sie ist tatsächlich ein sehr interessanter und intelligenter Charakter, den man recht schnell lieb gewinnt. Schade war es, dass die Novelle mit 100 Seiten wirklich nur wenig Raum geboten hat, eine echte Entwicklung zwischen Jim und Dali zu erreichen. Es wäre problemlos möglich gewesen, diese Geschichte wie schon jene um Andrea und Raphael zu einem vollen Roman auszubauen. So schaue ich demnächst eben, was die Fortsetzung in der Novelle #6.5 für die beiden bereithält.

Gemacht:
Viel. Herausgeputzt auf einen Abiball gegangen, stolz auf das tolle Abi der Schwester gewesen, in Hamburg Urlaub gemacht. Neben Sightseeing und Shoppen in Innenstadt, Altona und Sternschanzenviertel waren wir auch im Theaterstück zum Roman Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling. Das Stück kann ich nur empfehlen, es setzt die Geschichten rund ums Känguru ohne große Abweichungen um und bringt sie Szenen zum Brüllen komisch auf die Bühne. Die Schauspieler haben das wirklich allesamt klasse gemacht!
Ansonsten bin ich am binge learning, weil ich in der letzten Juniwoche Prüfung habe und am binge watching, siehe unten.

Gesehen:
Woran merkt man, dass Prüfungszeit ist? Richtig: mein Serienkonsum steigt exorbitant.
Die neuste Staffel Game of Thrones gefällt mir ausgesprochen gut, auch wenn ich momentan zwei Folgen zurück bin. Endlich mal ein bisschen Action bei Sansa, John mal wieder außerhalb von Black Castle und Gott sei Dank mal wieder Daenerys-Drachen-Action! Gerade bei Daenerys war mir die Lage in der letzten Staffel zu sehr stagniert. Arya finde ich zwar nach wie vor langweilig, aber man kann nicht alles haben.
Daneben habe ich mal wieder Doctor's Diary rausgekramt, eine der besten deutschen Serien überhaupt. Wenn man sie lange nicht mehr gesehen hat, machen die Gags und Gretchens Fettnäpfchen und Schwärmerei wieder unheimlich Spaß. Auch wenn mir gleichzeitig deutlich auffällt, wie wankelmütig sie bezüglich der Männergeschichten eigentlich ist.
Neulich hat mir meine Freundin dann noch How to get away with Murder zum Geburtstag geschenkt. Ich bin noch nicht allzu weit, aber bisher finde ich es super spannend. Endlich mal eine Crime-Serie mit einer übergreifenden spannenden Handlung! 
Die vierte Staffel New Girl habe ich inzwischen beendet, könnte aber glatt gleich wieder von vorne anfangen. Nachdem ich Staffel drei weniger gut fand, hat mich diese nun wieder voll gepackt. Ein Lacher nach dem anderen, viele witzige Missverständnisse und ein lang ersehntes Happy End für Schmidt. Was will man mehr? :)

Was habt ihr im Juni bisher so gelesen, gesehen und erledigt?
Liebe Grüße, Jasmin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen