Mittwoch, 25. Mai 2016

Rezension: "A Court of Mist and Fury" von Sarah J. Maas

(c)Goodreads
Rezension
A Court of Mist and Fury
von Sarah J. Maas


Bloomsbury UK
ISBN: 978-1408857885
Taschenbuch mit 626 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: (High) Fantasy
Preis: ca. 9,20 €

Reihe: A Court of Thorns and Roses #2
2. A Court of Mist and Fury
3. - noch kein Titel - (ET: 2017)





Inhalt
Feyre is immortal.

After rescuing her lover Tamlin from a wicked Faerie Queen, she returns to the Spring Court possessing the powers of the High Fae. But Feyre cannot forget the terrible deeds she performed to save Tamlin's people - nor the bargain she made with Rhysand, High Lord of the feared Night Court.
As Feyre is drawn ever deeper into Rhysand's dark web of politics and passion, war is looming and an evil far greater than any queen threatens to destroy everything Feyre has fought for. She must confront her past, embrace her gifts and decide her fate.
She must surrender her heart to heal a world torn in two.(c)Goodreads

Meine Meinung
Achtung, viel Text folgt! Und ein (eindeutig markierter) großer Spoiler-Teil. Ich kann einfach keine vernünftige spoilerfreie Besprechung zum Buch schreiben. Habe es probiert - bin gescheitert.

"Kurzeindruck" ohne Spoiler
Dieses Buch war wieder mal alles, was sich ein Leser wünschen kann: spannend, aufregend, herzerwärmend, atemberaubend, als würde man nach Hause kommen und neue Freunde finden. Wie jedes Maas-Buch hat A Court of Mist and Fury mich zunächst so atemlos zurückgelassen, dass ich einige Zeit verstreichen lassen musste, ehe meine Gedanken zum Buch hinter all der Euphorie und dem Lesefieber hervorzukitzeln waren. Und jetzt, wo ich wieder etwas runtergekommen bin, muss ich trotzdem noch immer sagen, dass ACoMaF in einer ganz anderen Liga spielt als sein Vorgängerband!

An dieser Geschichte haben mich so viele Dinge überrascht, das ich sie gar nicht alle aufzählen kann:
1. Feyre hat erneut eine enorme Entwicklung durchgemacht, an deren Ende (eigentlich seit deren Mitte) sie mir endlich so sympathisch ist, wie Aelin, und mich vollends für sich eingenommen hat.
2. Rhysand. So ein zutiefst sympatischer, interessanter, tiefgründiger, spannender, mitfühlender, sensibler Charakter. Er hat so viele verschiedene und ambivalente Seiten, dass er unheimlich realistisch und echt wirkt.
3. Beim lesen von A Court of Mist and Fury ist mir aufgegangen, dass Feyre bisher eigentlich kaum Freunde hatte. Nun ändert sich das und sie wird in eine derart herzerwärmende Freundschaftsbeziehung eingesponnen, dass man alle neu eingeführten Nebenfiguren einfach lieben muss.
4. Die komplette Richtung des Plots hätte ich in dieser Weise niemals erahnt - und auch nicht, dass es mir so gefallen könnte, dass es genauso passiert ist. Maas ist wirklich ein Genie. Sie kann mir wahrscheinlich alles schmackhaft machen. Und es passiert eine Unmenge! Das Tempo ist im Vergleich zu ACoTaR geradezu schwindelerregend, die Spannung mit Händen greifbar.

Detaillierte Besprechung mit Spoilern
Nach A Court of Thorns and Roses hielt ich Tamlin und Feyre für ein ziemliches Traumpaar. Da hat Maas mich echt fein verarscht. Als ich den Buschfunk flüstern hörte, dass Tamlin in ACoMaF 80 % der Geschichte abwesend wäre, war ich total verunsichert, weil mir nicht vorstellen konnte, dass mir das gefallen könnte. Und dann ist Tamlin von Seite Eins an ein ausgemachter Armleuchter. Und ich kann noch nicht mal sagen, dass Maas hier eine Inkonsistenz in Tamlins Charakterdesign hineingeschrieben hat. Nein - all diese Anlagen hat man in ACoTaR schon kennengelernt. Hier werden sie alle ins Negative verkehrt, sodass ich Tamlin ziemlich schnell verabscheut habe. 

Und im selben Maße, in dem Tamlin mir unsympathischer wurde, habe ich Rhysand immer lieber gewonnen. So hat Maas das mit Sicherheit vorgehabt, aber es zeugt schon von Schreibtalent, dass ich als Leser das so einfach habe mit mir machen lassen. 
Rhysand ist einfach alles, was Feyre braucht und was Tamlin nicht für sie ist: stark, emotional, mitfühlend, optimistisch, liebevoll, geduldig ... und seine Geschichte bricht einem absolut das Herz. Der hoffnungslose Romantiker in mir ist vor Freude fast ihn Ohnmacht gefallen, als das Wort mate fiel! Ich hoffe schwer, dass es bei diesem Pairing jetzt auch bleibt. Wenn Mass im nächsten Band wieder alles umdreht, werde ich wirklich wütend. Ein bisschen nervt es mich nämlich schon, dass Maas ihre Protagonistinnen nie so recht auf einen Kerl festlegt. Aber wir wollen es mal nicht hoffen: so heilig wie das Gefährtenband in Prythian ist, so heilig ist es hoffentlich auch Maas.

Trotz allem hat mir die Entwicklung in der Beziehung zwischen Tamlin und Feyre sauer aufgestoßen. Ja, Tamlin benimmt sich wirklich grauenvoll, aber Feyre bleibt sich ebenfalls sehr treu, indem sie einfach vor sich hin lebt (oder dahinsiecht) und akzeptiert, was Tamlin ihr als "Lebensraum" vorgibt, wie sie es schon in ACoTaR getan hat. Hätte sie aufbegehrt und sich tatsächlich mit ihm auseinandergesetzt, an sich und ihm gearbeitet, vielleicht wäre es dann etwas anders gelaufen. So kommt es mir (so kurz nach dem Reread von ACoTaR) irgendwie so vor, als würde sämtliche bisherige emotionale und zwischenmenschliche Entwicklung komplett zurückgesetzt und negiert, weil Maas sich einfach entschieden hat, einen komplett anderen Weg einzuschlagen und alles über den Haufen zu werfen. 

Was Rhysand in Feyre nicht heilen kann, das schaffen die Nebenfiguren und das Setting. Rhys' Freunde sind der Hammer! Mor, Azriel, Cassian, selbst Amrin habe ich so schnell ins Herz geschlossen, dass ich für sie und ihre potenziellen Love Interests genauso viel hoffe und bange wie für Feyre und Rhys. Besonders was ein Pairing zwischen Nesta und Cassian angeht, war ich vom ersten Moment voll dabei, was mich wirklich überrascht hat.
Und dann ist da das Setting. Der Night Court, das House of Wind, Velaris... meine Güte, Velaris ist wie ein Stück Himmel. Das Setting schillert einfach nur und war noch einmal so viel faszinierender als der Spring Court. Generell muss man allerdings das gesamte Worldbuilding genial finden, dass sich in ACoMaF erweitert hat und nun wirklich riesige Landmassen umfasst - und mehr als genug Antagonisten produziert hat, die wirklich wieder übermächtig erscheinen (ich habe von Anfang an geahnt, dass diese fiesen Menschen-Königinnen irgendwie nicht so neutral und freundlich sind, wie sie erscheinen wollen - Tamlins Dummheit überstieg allerdings selbst meine schlimmsten Befürchtungen).

Eine letzte Schlussbemerkung zum Plot: nach dem eher langsamen Tempo in ACoTaR war ich sehr überrascht, was in ACoMaF alles passiert ist. Die Spannung war vor allem in der zweite Hälfte sehr hoch, wenn man mich fragt. Und trotzdem hatten die Protagonisten - allen voran natürlich Feyre und auch Rhysand - genug, sogar viel Zeit, sich zu entwickeln, zu entfalten. Es hat mich ziemlich beeindruckt, wie Maas Rhysand scheinbar wie eine Zwiebel Schale um Schale entblößt hat und immer wieder neue völlig unerwartete Details enthüllt hat. Und im selben Maße wächst Feyre über sich selbst hinaus, überwindend sich selbst, wird stärker, bis sie am Ende so dermaßen Kick Ass ist, dass man es nur feiern kann. Man merkt: ich feiere eigentlich dieses ganze Buch.

Fazit
Worte können nicht so recht einfangen, wie sehr mich A Court of Mist and Fury berührt hat. Ich habe mit Feyre, Rhysand und ihren Freuden gelitten, gelacht, geliebt, getrauert, geweint und gezittert. Maas löst beim Lesen in mir immer wieder so viele Gefühle aus und allein deswegen sind ihre Geschichten wertvoll und wunderbar - auch wenn ich das ein oder andere Detail vielleicht nicht völlig gut heiße.

4,5 von 5 Buchwelten.

Neugierig geworden?
Mehr zu "A Court of Mist and Fury" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Kommentare:

  1. Ich will die Reihe auch unbedingt lesen, aber ERST nachdem der dritte Band erschienen ist. Ich bin mir bei den ganzen Beschreibungen nicht sicher, ob es ein Happy End gibt und da muss ich mir sicher sein. Außerdem mag ich nicht auf Fortsetzungen warten :D Aber ihre andere Reihe interessiert mich so überhaupt nicht, viel zu viele Helden und love interests wie ich gehört habe und da bin ich kein Fan von. ^^ Außerdem ist sie zu lang, ich finde ja 3 Bände schon zu lang...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe diesbezüglich bisher noch keine richtig verbindlichen Infos gefunden, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass die ACoTaR-Reihe bei 3 Bänden bleibt. Auf dem ersten Band stand hinten ja noch drauf "The first in an epic new fantasy trilogy", auf ACoMaF steht allerdings jetzt "the second book in a breathtaking new fanntasy SERIES". Das kommt mir schon verdächtig vor *lach*
      Throne of Glass lohnt sich wirklich auch, aber es stimmt, mit den Love Interests ist es etwas schwierig und anstrengend. Aber zumindest was mich angeht, schafft es Maas selbst da, mich zu begeistern. Und es ist auch nie eine echte oder nervige Dreiecksbeziehung, falls du davor Angst hast.
      Solltest du jedenfalls ACoTaR eine Chance geben, empfehle ich dringend, auch Band 2 zu lesen, der spielt schon in einer anderen Liga als Teil 1 ;)

      Löschen
    2. Och nö... so etwas hasse ich ja, wenn plötzlich doch mehr Bände dazukommen. Aber wenn die das so schreiben, kann ich verstehen, wieso du darauf kommst. Wirklich verdächtig. ^^

      Ich warte so lange bis klar ist, WANN der letzte Band rauskommt. Der Roman klingt nicht so als ob er mich in ein-zwei Jahren nicht mehr interessiert. ^^

      Löschen
    3. Normalerweise werde ich da auch sauer (so geschehen bei den Mortal Instruments bei Cassandra Clare, bei denen ich mich einfach geweigert habe, weiterzulesen). Aber bei Maas bin ich nicht in der Lage, das schlecht zu finden, solange sie die Qualität ihrer Geschichte so hoch hält, wie es momentan der Fall ist.

      Irgendwann gegen Ende des Jahres müssten ja dann genauere Infos zum dritten Band bekannt werden, dann kannst du ja nochmal überlegen. Wie gesagt: ich lege es dir sehr ans Herz! :)

      Löschen
  2. Oh mein Gott! Dir Reihe muss ich auch noch haben und lesen! Aber deine Rezi feuert natürlich mein Interesse ungemein an... Dabei muss ich doch lernen! Also ehrlich.

    Aber jetzt will ich die Reihe unbedingt haben. Auch wenn ich die Cover der Throne of Glass Reihe besser finde. *pfeif*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, die Throne of Glass-Cover finde ich auch einiges schöner. Das Cover von ACoMaF gefällt mir allerdings auch sehr sehr gut (zumindest das der UK-Ausgabe, die US-Ausgabe finde ich nicht ganz so schön). ACoTaR war da eindeutig das schlechteste Cover! :)

      Ich kenne das Dilemma. Ich hätte eigentlich das ganze Wochenende Hausarbeits-Schreib-Marathon machen müssen. Stattdessen habe ich wie eine irre das Buch durchgelesen *lach*.

      Löschen
  3. Huhu! :)

    Was für eine wundervolle Rezension! *.*
    Das Buch liegt zum Glück schon auf meinem SUB bereit und so freue ich mich schon riesig aufs Lesen. (:

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen, es lohnt sich sowas von! Bin gespannt, wie deine Meinung zum Buch ausfällt :)

      Löschen
  4. Was für eine wunderschöne Rezension, du nimmst mir alle Worte aus dem Mund. Ich habe das Buch ebenfalls einfach verschlungen und kann dir eigentlich in fast allen Punkten zustimmen. Ich finde auch, dass dieses Buch das bislang beste von Sarah J. Maas (ja, inklusive der Throne of Glass Serie) ist. Ich werde es wohl demnächst einfach nochmal lesen. Immerhin soll es ja nun 6 Bände geben, da muss man sich die Wartezeit verkürzen. Jetzt lese ich aber erstmal Empire of Storms, bin schon so gespannt! Und meine Rezi zu diesem Buch wird dann auch bald kommen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war letztens auch total versucht, mir ACoMaF als Hörbuch zu holen, um es zu rereaden, weil ich QoS als Hörbuch nochmal gelesen bzw gehört hab und die Sprecherin Elisabeth Evans sehr angenehm fand. Dann habe ich aber festgestellt, dass die ACoTaR-Reihe jemand anders spricht und dann habe ich mir das selber wieder ausgeredet, weil es ja schon mehr Sinn macht, das nächsten Frühling zu rereaden, wenn die Erscheinung von Band 3 vor der Tür steht :D

      Löschen
  5. Ohja! Ich werde, sobald ich meine letzte Prüfung jetzt habe, auch nochmal ALLE Bücher von Frau Maas rereaden. Empire of Storms hat mich einfach fertiggemacht!

    AntwortenLöschen