Samstag, 30. April 2016

Gelesenes im April und Neuerscheinungen im Mai 2016

Hallo ihr Lieben!
In den letzten Tagen hat sich das Wetter hier in Leipzig von seiner aprillig schlimmsten Seite gezeigt. Gestern hat es buchstäblich alle 5 Minuten geregnet und dann wieder aufgehört. Und dank des Windes - bei dem ich mich immer wieder frage, was der im Flachland Leipzig zu suchen hat - ist ein Schirm eigentlich keine Option. Umso mehr hoffe ich, dass der Mai sich von einer etwas freundlicheren Seite zeigen wird!
Lesetechnisch waren diesen Monat mal wieder "Klassiker" dabei, da ich in der Uni dieses Semester wieder einige Lektürekurse belegt habe. 

Gelesen im April 2016: 7


3. Das betörende Lied des Elfenkönigs (Tairen Soul #5) von C. L. Wilson (4/5 Sterne)

4. Dunkle Verlockung von Nalini Singh (4/5 Sterne)

5. Long Hard Ride (Rough Riders #1) von Lorelei James (4/5 Sterne)


7. Leutnant Gustl von Arthur Schnitzler (4/5 Sterne)

Highlight des Monats war somit auf jeden Fall Engelsmacht, ein sehr starker Band der Gilde der Jäger-Reihe, der vor allem mit Naasir als unheimlich ambivalentem und spannenden Charakter jedes Leserherz hochschlagen lässt.
Eine Rezension zu Das betörende Lied des Elfenkönigs folgt Anfang Mai. Die Tairen Soul-Reihe ist wirklich ein Meisterwerk. Ich habe derart mit den Figuren mitgelitten und die Geschichte ist über diese fünf Bände hinweg extrem vielschichtig konstruiert. Momentan trage ich mich ernsthaft mit dem Gedanken, im Mai Band 1 zu rereaden, weil mich die Geschichte einfach nicht loslässt!
Wer nach interessanten Klassikern sucht, der sollte sich Arthur Schnitzlers Leutnant Gustl mal ansehen. Der Erzählstil des stream of consciousness ist sehr einzigartig und die Geschichte bietet gerade geschichtlich Interessierten einen spannenden Einblick in die Moral und den Zeitgeist zum Epochenumbruch um 1900.
Von Jean Paul möchte ich hingegen eher abraten, es sei denn man steht auf seinen abschweifenden schwafeligen Stil. Für mich bot die Selberlebensbeschreibung schon kaum interessante Aspekte und die Konjektural-Biographie hätte ich glattweg abgebrochen, wenn ich sie nicht für die Uni hätte lesen müssen. 

Und sonst noch im April:
Bis auf die Rezension zu Spinnenbeute von Jennifer Estep ist zusätzlich leider im April nichts online gegangen. Die Uni spannt mich in letzter Zeit einfach zu sehr ein. Anfang April habe ich gerade erst die letzten Hausarbeiten des Wintersemesters beendet, nun muss ich schon über Themen für die nächsten Hausarbeiten nachdenken. Dazu kommt der Organisationsaufwand für das nächste Praktikum, dass ich im September absolvieren muss. Ich sag's euch: überlegt es euch genau, ob ihr in Sachsen Lehramt studieren wollt *seufz*.

Was im Mai los sein wird:
Ich werde versuchen, das gute Lesetempo aus dem April beizubehalten, da ich spätestens im Juni wieder wenig Zeit haben werden, wenn die Wochenenden total mit Urlaub, Abiball der kleinen Schwester und Lernen und Hausarbeiten schreiben ausgeplant sein werden. 
Lesetechnisch habe ich momentan mal wieder Lust auf etwas Contemporary Romance und werde mich recht bald Eine Nacht ist nicht genug aus der Rock Kiss-Reihe von Nalini Singh widmen, das kürzlich bei mir eingezogen ist. Ansonsten plane ich nicht allzu weit voraus, wie ihr wisst.


Interessante Neuerscheinungen im Mai 2016



Allen voran ist natürlich A Court of Mist and Fury schon seit Monaten vorbestellt und ich hoffe, dass Amazon es diesmal schafft, es pünktlich zum Erscheinungstermin zu liefern. Alle anderen Bücher werden so schnell wahrscheinlich nicht bei mir einziegen. Call of Crows lege ich aber allen - ganz besonders den G. A. Aiken/Shelly Laurenston-Fans - wärmstens ans Herz. Meine Review zum englischen Original könnt ihr hier lesen.

Liebe Grüße, Jasmin.

Kommentare:

  1. Liebe Jasmin,

    ich habe Leutnant Gustl als Schullektüre in der Oberstufe gelesen. Ich fand, dass es schlimmere Lektüren gab, aber Privat hätte ich mir dieses Buch niemals geholt. Aber es war und ist immernoch ein Buch zum Nachdenken.

    Liebe Grüße
    Emm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Im Nachhinein ist es schwer zu beurteilen, aber in der Oberstufe hätte mir Leutnant Gustl wahrscheinlich auch noch weniger Ansatzpunkte geboten. Als Germanistik/Deutsch-Lehramtsstudent habe ich einfach eine andere Perspektive gewonnen, auch wenn ich viele Klassiker trotzdem immer noch nicht mag. Und Gustl bietet zusätzlich noch einen historischen Einblick, der mir zusätzlich zugesagt hat.
      Privat würde ich mir einige der Klassiker, die ich für die Uni lese, sicherlich auch nicht anschaffen - und trotzdem heißt das ja nicht, dass man ihnen nicht trotzdem etwas abgewinnen kann, wenn man sie dann liest ;).
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. "Call of Crows" habe ich ja auf Englisch gelesen. Etwas ungewohnt und nicht ganz das, was man von Aiken kennt. Aber von dem Hund bin ich wie vor ein absoluter Fan! :D

    Oh weh, wenn ich überall sehe, wie weit einge Reihen mittlerweile sind, krieg ich Angst, meinen SuB zu aktualisieren mit den Reihenbänden, die mir noch fehlen, wo er jetzt schon aus allen Nähten platzt und mein eReader keinen Speicherplatz mehr hat. *hust* Und du machst es mir mit den Bewertungen zu den Nalini Singh-Reihen nicht leichter. T__T

    Aber dennoch: Ich werde sie irgendwann lesen! Nur nicht jetzt gleich. :P

    Liebe Grüße,
    animasoul

    P.S.: Mit einigen Klassikern habe ich auch meine Probleme. Mit Woyzeck kann ich mich auch noch nicht richtig anfreunden. Und noch viel weniger mit Antigone oder König Ödipus. Wobei ich dann das erste von beiden vorziehen würde. Ödipus war sprachlich gesehen noch etwas schwergängiger. ^^'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab "Call of Crows" auch Englisch gelesen. Ich fand eigentlich schon, dass es zu Aiken passt. Wiedermal urstkomisch, nur eben eine anderen Thematik. Also mich hat es begeistert :).

      Ich will ja nicht drängeln, aber die Singh-Reihen sind einfach Hammer. Auch noch im fortgeschrittenen Stadium. :)

      Von Woyzeck habe ich bisher wirklich nur Grausames gehört *lach*. Ich hoffe mal, dass ich da weiterhin drum herum komme. Antigone fand ich allerdings ziemlich gut, muss ich sagen. War einer meiner Favoriten in der Oberstufe :).

      Löschen
  3. Hey Jasmin,

    tolle Bücher hast du da gelesen. :)
    Und die Neuerscheinungen interessieren mich auch brennend.

    Liebe Grüße, Kathi. ♥
    Mein Bücherblog - Kathis Bücherstapel

    AntwortenLöschen