Samstag, 9. Januar 2016

Rezension: Im Bann des Elfenkönigs von C. L. Wilson

(c)Goodreads
Rezension
Im Bann des Elfenkönigs von C. L. Wilson

Bastai Lübbe
ISBN: 
9783404187362
eBook mit ca. 559 Seiten // ungekürztes Hörbuch mit 14 h 6 min

Sprache: Deutsch
Genre: High Fantasy/Romantic Fantasy
Preis: 5,99 € (eBook) // 26,02 € (Audible-Hörbuch)

Reihe: Tairen Soul #1
1. Im Bann des Elfenkönigs
2. Herrin von Licht und Schatten
3. Die finstere Macht der Tairen Soul
4. Königin der Seelen
5. Das betörende Lied des Elfenkönigs



Inhalt
Einst liebte er eine Frau mit verzehrender Leidenschaft. Tausend Jahre sind vergangen, seit Rain Tairen Soul diese Liebe verlor und sich von der Welt abwandte. Doch nun stirbt sein Volk. Nur wenn Rain wieder in die Welt der Menschen geht, kann er das Volk der Fey retten. Für Ellysetta war Rain Tairen Soul nicht mehr als eine Sagengestalt. Doch dann geschieht das Ungeheuerliche: Der Elfenkönig beansprucht sie als seine Seelengefährtin. Für Ellysetta wird ein Traum wahr. Doch in Rains Seele lauert eine dunkle Macht. Kann ihre Liebe die Bestie in ihm bezwingen?

Meine Meinung
Alle Cover, die es für dieses Buch gibt, tun der Geschichte absolut unrecht. Wo man eine seichte Romanze erwartet, die durch die Synopsis noch einen fantastischen Einschlag bekommt, erwartet einen in „Im Bann des Elfenkönigs“ eigentlich eine brillante High Fantasy-Welt, vor deren Kulisse sich schicksalhafte Ereignisse und eine einfühlsame Lovestory in Gang setzen.

Weltenentwurf
Wie schon erwähnt, erbaut Wilson in Im Bann des Elfenkönigs eine sehr detailreiche und spannende Welt, die ich mir sehr schnell gut vorstellen konnte: Elly lebt als Tochter eines einfachen Holzschnitzers in Celieria, Rain ist König der Fey in den Schwindenden Landen. Nach und nach werden immer mehr faszinierende Einzelheiten beinahe nebensächlich eingebaut, sodass man wie von selbst ein immer besseres Bild erhält, ohne dass man mit Informationen überhäuft oder gelangweilt wird. Wer neugierig ist, der kann auf der Website der Autorin in die interaktive Karte schnuppern.
Sieht man von diesem übergreifenden Weltenentwurf ab, zeichnet die Autorin mit ihrer Sprache auch in den konkreten Settings schillernde Bilder, ohne dass ich mich durch lange Beschreibungen genervt fühlte.

Handlung und Spannung
Ja: Elly ist die stille und unterschätzte Cinderella. Und Rain der selbstbewusste und majestätische Prinz/König, der sich sofort unsterblich zu ihr hingezogen fühlt. Beide sind natürlich vom Schicksal füreinander bestimmt. Dieser Grundentwurf ist niemandem fremd und der ein oder andere mag vielleicht deswegen Abstand von der Geschichte nehmen. Ich sehe das so: es gibt schon so viele erfolgreiche und bekannte Geschichten nach diesem Muster (und ich liebe die meisten davon), dass an ihnen etwas grundlegend Faszinierendes dran sein muss. So auch hier. Obwohl gewisse Parallelen zur Cinderella-Storyline natürlich da sind, bewegt diese Geschichte sich für mich auf einem ganz anderen Niveau der Epik. Was Wilson hier vorbereitet, verspricht zu einem sehr epischen Kampf zwischen Gut und Böse mit Rain und Elly als Angelpunkt zu werden.
Wilson baut im Laufe der Geschichte auf mehreren Ebenen Spannung auf. Auf romantischer Ebene durch die Annäherung von Rain und Ellysetta, auf politischer Ebene durch die Beziehungen und Spannungen zwischen den Königen und Fürsten der beteiligten Länder, auf übergreifender Ebene durch die sich aufbauende Bedrohung aus der Ferne. Leider gipfelt diese Spannung nicht in einem explosiven Showdown, stattdessen werden zwar einige Geheimnisse erhellt, aber man merkt deutlich, dass dies der Anfang einer längeren Reihe ist.

Charaktere
Elly mochte ich von Beginn an sehr gerne, da sie zwar die Zurückhaltende und Schüchterne sein kann, in den wichtigen Momenten aber von Anfang an aus dieser Rolle heraustritt und ihre Meinung sagt. Rain ist der brütende düstere Held der Geschichte, aber ich habe ihm die Rolle abgenommen.
Unter den Nebencharakteren habe ich Ellys Quintett – ihre Fey-Beschützer – und dessen Anführer besonders ins Herz geschlossen. Von Elly, Rain und diesem Gespann zusammen hätte ich gerne ein paar Szenen mehr gesehen.
Man liest in diesem Buch auch immer wieder Passagen aus Sicht des Feindes und anderer eher antagonistischer Figuren. Manchmal hat mich das ein wenig ungeduldig gemacht, da ich zurück zu Elly und Rain springen wollte. Ich spreche diesen Passagen ihre Wichtigkeit für die Logik und Spannung der Geschichte nicht ab – trotzdem hätte es knapper sein dürfen.

Hörbuch-Ausgabe
Ich habe diese Geschichte parallel als eBook gelesen und als Hörbuch gehört. Ich muss sagen, dass ich mich an die Sprechart Katharina Koschnys erst gewöhnen musste. Je länger ich das Hörbuch hörte, desto mehr verband ich ihre Stimme aber mit Elly und der Geschichte, sodass ich nun dazu neige, die nächsten Bände der Reihe weiter zu hören, statt zu lesen.
Koschny liest mit einer Vielzahl von Stimmhöhen und verleiht den Hauptfiguren unterschiedliche Intonationen, sodass sie gewissermaßen ein wenig Eigenleben erhalten. Gestört hat mich etwas, dass dort, wo im Text die Erzählperspektive wechselt, so gar keine Pause eingefügt war. Stattdessen gingen diese Passagen beinahe ohne Luftholen ineinander über. Das kann aber ein Problem des Schnittes oder meines Mp3-Players sein, da der sich mit den Audible-Hörbüchern manchmal unnötig schwer tut.

Fazit
Was hier noch sanft und mit viel Detailreichtum beginnt, verspricht, sich in den nächsten Bänden zu einem epischen High Fantasy-Spektakel zu steigern. Ich war sehr begeistert von der Welt Celierias und der Fey. Einziger Wermutstropfen: die Sicht der Antagonisten nahm mir zu viel Raum ein.

4,5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Im Bann des Elfenkönigs" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen