Montag, 21. Dezember 2015

Kurzmeinung: Black Blade & Windburn

(c)Goodreads
Black Blade: Das eisige Feuer der Magie von Jennifer Estep
IVI Verlag
ISBN:  
9783492703284
Paperback mit 336 Seiten

Sprache: Deutsch
Genre: Jugendbuch
Preis:  14,99 €
Reihe: Black Blade #1


Jennifer Estep zeigt in diesem Buch erneut ihr Talent, temporeiche und actiongeladene Geschichte über starke Heldinnen zu schreiben. Obwohl die Brutalität und Blutigkeit hier natürlich im Vergleich zur Elemental Assassin-Reihe etwas heruntergefahren wurde, hat Estep sich für ein Jugendbuch doch viel getraut: Kampfszenen werden nicht weichgespült, sondern es wird schonungslos erzählt, wo Blut fliest und wer stirbt. Das wusste ich sehr zu schätzen, da es mir in anderen Jugendbüchern inzwischen sehr auf die Nerven geht, wenn die Charaktere und die ganze Handlung in Watte gepackt werden.
In Bezug auf die Ähnlichkeit zur Elemental Assassin-Reihe muss ich den vielen anderen Rezensenten recht geben: Lila scheint in mehrerlei Hinsicht das jüngere Ebenbild von Gin zu sein und auch die Welten ähneln sich. Auch in Cloudburst Falls gibt es magische Talente; diese differieren aber leicht von den Elementargaben in Gins Welt. Trotzdem unterscheiden sich die jeweiligen Handlungen genug, dass Black Blade spannend und kurzweilig war. Zudem wartet der Roman gegen Ende mit einem Plot Twist auf, der zwar kein absoluter Schocker war, den ich aber so auch nicht vorhergesehen hätte. Genossen habe ich auch die sehr subtile Liebesgeschichte. Statt einer Dreiecksbeziehung oder Insta-Love haben wir hier eine authentische Annäherung, der die Charaktere aber nicht sofort nachgeben, sodass Stoff für die nächsten Bände bleibt - die ich ebenfalls lesen werden, sobald sie auf dem Markt sind.

4 von 5 Buchwelten
_____________________________________________________________________________


Lyrical Press
ASIN:  B00PP2ZXBO
eBook mit 132 Seiten

Sprache: Englisch
Genre: Urban Fantasy
Preis: ca. 2,18 €
Reihe: Nightwing #2

Auch in dieser Novelle schreibt Juliette Cross wieder eine sehr süße und realistische Liebesgeschichte, die durch ihre Kurzweiligkeit gute Unterhaltung bietet. Sowohl Sorcha als auch Lorian sind etwas eigene Charaktere - für mich sind ihre Eigenheiten positiv aufgefallen, aber andere mögen vielleicht mit Lorians düsterer Seite oder Sorchas  schnippischer Art (sie kann wirklich manchmal eine Zicke sein) nicht ganz warm werden. Durch diese Ecken und Kanten entstand eine knisternde Chemie und Spannung zwischen dem Paar, welche über die Seiten trägt.
Dazu kommt hier eine sehr ernste Bedrohung für Sorcha (und die Stadt), die zwar in Windburn ohne lose Enden abgehandelt wird, in gewisser Weise aber den Grundstein für die Handlung der Spin Off-Reihe Vale of Stars legt. Von Beginn an wird dadurch Spannung aufgebaut, die sehr gut bis zum Finale gehalten werden kann, ohne dass das Happy End zu kurz kommt. Die Autorin hat hier wirklich viel Handlung in eine Novelle gepackt, ohne dass es gehetzt wirkt. Ich fand es trotzdem beinahe schade, dass Cross aus der Handlung keinen vollen Roman gemacht hat. Mit einigen Erweiterungen hätte der Plot mehr Länge eindeutig hergegeben. Und dadurch hätte man auch den Charakteren noch ein wenig mehr Tiefe verleihen können.

4 von 5 Buchwelten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen