Montag, 2. November 2015

Rezension: Soulfire von Juliette Cross

(c)Goodreads
Rezension
Soulfire von Juliette Cross

Lyrical Press/Kensington Publishing
ASIN: B00MMMGY1S
eBook mit ca. 109 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Urban Fantasy
Preis: ca. 1,49 €


Reihe: Nightwing #1
1. Soulfire
2. Windburn
3. Nightbloom






Inhalt
Tensions are rising in the Gladium Province. The boundary between humans and Morgons has begun to blur. While the human aristocracy strives to maintain distance between their daughters and the dragon-hybrid race, fate has other plans.
As the daughter of the corporate king, Jessen Cade is duty-bound to honor her arranged marriage to a man she detests. Feeling trapped by family duty and a loveless future, she longs for more, straying to the Morgon side of the city.
Lucius Nightwing is the eldest son of the powerful Morgon clan, and the greatest enemy of Jessen’s father. When a bar-room brawl thrusts Jessen into his arms, his dragon roars to the surface, craving to sate his carnal hunger in the brown-eyed beauty. The beast in Lucius recognizes her as his own, even if the man refuses to admit the truth.

(c)Goodreads

Meine Meinung
Obwohl wir es hier mit einer Geschichte in Novellen-Länge zu tun haben, fühlte sie sich nach sehr viel mehr an. Trotz ihrer Kürze hat sie mich überzeugt und sofort in ihren Bann geschlagen.

Weltenentwurf
Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die neben den Menschen auch von den Morgon bevölkert werden. Die Morgon sind Drachen-Hybriden, die aus einer Verbindung zwischen Mensch und Drachen entstanden sind. Und im Gegensatz zu den Vollblut-Drachen haben sie überlebt. Trotz aller Bemühungen gibt es unter den Menschen noch immer viele Familien mit konservativer Einstellung, welche jegliche private Interaktion mit den Morgon ablehnen - so auch Jess' Vater.
Dieses Worldbuilding hat mich sofort überzeugt. Nicht nur sind die Morgon als Halb-Drachen sehr faszinierend, sondern sie bieten noch viel Potenzial, welches hoffentlich in den beiden weiteren Nightwing-Bänden und der angeschlossen Sequel-Reihe Vale of Stars noch weiter ausgeschöpft wird als hier. Aufgrund der Kürze blieb der Hintergrund der Feindschaft zwischen Drachen und Menschen eher schlecht erklärt. Für die Entstehung der Hybriden liefert Cross allerdings eine detailreiche Erklärung, die zeigt, wie sehr eine Geschichte in sich verdreht und verändert werden kann, um eine Feindschaft zu legitimieren. Insgesamt erschien mir Jess' Welt als sehr realistisch und spannend.

Handlungs- und Spannungsbogen
Normalerweise wirkt eine Liebesgeschichte auf so wenig Raum etwas gezwungen oder vorschnell. Auch in Soulfire begegnen sich Jess und Lucius sehr schnell und es war zugegebenermaßen ein Fall von Insta-Lust. Wen das - wie mich - nicht stört, der bekommt im Anschluss eine runde und dichte Handlung, die für die Kürze reichlich Tiefe und Facetten entwickelt: nicht nur muss Jess' ihr Weltbild korrigieren, sondern auch eine Loyalitätskrise meistern; während Lucius eingestehen muss, dass Jess' ihm unter die Haut gegangen ist.
Da die Handlung sehr auf die Beziehungsentwicklung fokussiert ist, kommt dadurch auch die meiste Spannung zustande, die gekonnt gehalten wird, bis die beiden zueinander finden und nach dem Showdown ihr Happy End bekommen.

Charaktere
Beide Protagonisten wissen in diesem Buch ganz genau, was sie wollen (oder nicht wollen). Jessen ist trotz ihres reichen Elternhauses keine verzogene Göre, sondern offen und tolerant, willensstark und liebevoll. Sie war mir bereits zu Beginn der Geschichte sehr nah und ich hatte keinerlei Probleme, mich mit ihr zu identifizieren. Lucius mag ein typischer sexy Alpha sein, aber er bricht aus dem Muster aus, indem er aus eigenem Antrieb seine Liebe zu Jess erkennt. Aufgrund der Kürze blieb mir das nervige Hin und Her der Verleugnung á la "Ich bin nicht gut genug für sie" erspart.
Einzig die Nebenfiguren blieben etwas auf der Strecke. Natürlich kann ich mich auf zwei weitere Novellen freuen, in denen eben jene Charaktere als Protagonisten auftauchen werden. Trotzdem hätte ich mir hier bereits einen tieferen Einblick gewünscht.

Fazit
Für dieses Buch gilt: In der Kürze liegt die Würze. Obwohl ich sehr gerne mehr über Jessen und Lucius gelesen hätte, hatte die Geschichte für ihren Inhalt genau die richtige Länge, ohne den Weltenaufbau zu vernachlässigen. Beide Charaktere waren nachvollziehbare und starke Gestalten, die man hoffentlich in den Folgebänden wiedertrifft.

4,5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Soulfire" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen