Dienstag, 17. November 2015

Kurzmeinung: Bradens Vergeltung & Dark Hope: Gebieter der Nacht

(c)Goodreads
Bradens Vergeltung (Breeds #7) von Lora Leigh
Egmont LYX
ISBN: 9783802586583
Buch mit 407 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Erotik/Paranormal Romance
Preis: 9,99 €

Reihe: Breeds #7

 

Die Geschichte um Braden und Megan ist etwas weniger Erotik-lastig, als es zum Beispiel der Vorgänger um Kiowa und Amanda war. Das war der Glaubwürdigkeit der Geschichte meiner Meinung nach zuträglich, da zwischen den beiden trotz der gegenseitigen Anziehung erst einmal ein Minimum an Vertrauen entstehen konnte.
Während ich Bradens Charakter insgesamt zwar nicht übermäßig ausgefeilt aber gelungen fand, ging mir Megan irgendwann ein bisschen auf die Nerven. Ich habe bis zum Schluss nicht verstanden, warum sie sich bei jeder Gelegenheit mit Händen und Füßen dagegen wehren musste, ihre Gabe zu trainieren - während sie zur gleichen Zeit mehrfach gestand, gerne mehr Kontrolle darüber haben zu wollen. Dementsprechend hat sich hier bis zum Ende wenig getan, was ich sehr schade fand.
Neben der Geschichte um die Beziehungsentwicklung bekommt man in Bradens Vergeltung auch mal wieder eine echte äußere Bedrohung in Verbindung mit Informationen und Entwicklungen in der Gesellschaft und den Mensch-Breed-public-relations zu sehen, was ich begrüßt habe. Es gibt nichts gegen erotische Romane einzuwenden - zumal wenn die erotischen Szenen so gekonnt und gut geschrieben sind wie hier -, aber ein Mindestmaß an Handlung außerhalb des Bettes habe ich trotzdem ganz gerne.
Insgesamt gefielen mir Braden und Megan besser als Kiowa und Amanda, trotzdem ist es bei weitem nicht der stärkste Band der Reihe.

3,5 von 5 Buchwelten
____________________________________________________________________________

(c)Goodreads
Dark Hope 1: Gebieter der Nacht von Vanessa Sangue
Egmont LYX
ASIN: B00SYVEWFQ

eBook mit ca. 383 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Paranormal Romance
Preis: ca. 4,99 €

Reihe: Dark Hope #1

Gebieter der Nacht ist der erste Gewinnertitel des LYX Storyboard-Wettbewerbes, an den ich mich bisher herangetraut habe. Insgesamt hat Vanessa Sangue einen interessanten Romantic Fantasy-Roman geschrieben, der mich super unterhalten hat. Hailey war eine sehr sympatische Protagonistin, deren Handlungen und Gefühle ich zu jeder Zeit nachvollziehen konnte. Kyriakos erschien mir aber ein wenig weichgespült: er ist natürlich Mr. Super-creepy-Vampir-ohne-Skrupel, aber für Hailey tut er praktisch alles, denn er vergöttert sie. Das ist natürlich ein Klischee, dass die Romantic Fantasy ein wenig für sich gepachtet hat. Generell hatte ich das Gefühl, dass die Autorin das ein oder andere Detail bei anderen Romantic Fantasy-Titeln entlehnt hat. Das Empathen-Konzept und die Beschreibung der Gestaltwandler haben mich beispielsweise an einigen Stellen an Nalini Singh erinnert. Davon einmal abgesehen war das Worldbuilding recht interessant, wirkte aber ebenfalls in keinem Aspekt wirklich neu auf mich, wenn man von der Existenz der Geistzerstörer absieht. Das Konzept der Geistzerstörer ist wirklich ein interessantes Gedankenspiel gewesen, das mir gefallen und der Geschichte doch noch einen Hauch des Neuen gegeben hat.
Die Entwicklung zwischen Hailey und Kyriakos war romantisch, ohne zu sehr in den Kitsch zu driften uns das Ende hat meine Happy End-Sucht bestens befriedigt. Sehr gut hat es mir gefallen, dass die Autorin Hailey nach dem Showdown Zeit gegeben hat, ihre Verhältnisse zu ordnen und so die Geschichte zu einem sehr befriedigenden Ende zu bringen.
Ein Problem hatte ich an einigen Stellen mit dem Schreibstil. Hier wäre ein besseres Lektorat notwendig gewesen: mehrere Kommafehler und Wortwiederholungen nervten mich.
Insgesamt hat die Geschichte ihre Klischees und Schwächen, hat mich ansonsten aber sehr gut unterhalten.
3,5 von 5 Buchwelten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen