Samstag, 10. Oktober 2015

Kurzmeinung: Equal Parts, Lions 2: Feuriger Instinkt & Winterfluch

Hallo ihr Lieben!
Momentan fehlt mir ein wenig die Motivation für ausführliche Rezensionen, deshalb gibt es in Zukunft öfter mal Kurzmeinungen. Das Wichtigste kann man da schließlich auch sagen *lach*.

(c)Goodreads
Equal Parts (Supernova #1) von Emma Winters
Amazon Digital Services
ASIN: 
B00ASM2I5U
eBook mit ca. 282 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Paranormal Romance/New Adult
Preis: ca. 3,61 €

Reihe: Supernova #1

Bedingt durch die Inhaltsbeschreibung hatte ich mir ein etwas komplexeres Worldbuilding erwartet, denn die Idee einer Welt voller Superhelden und Superschurken klang sehr vielversprechend. In der korrupten Stadt Carova, in der Felicity lebt, gibt es besonders viele der Superschurken. Einer der schlimmsten ist Achilles, dem sie eines Nachts auf einem Friedhof über den Weg läuft - und der ihr unerwartet das Leben rettet.
Wo aber diese Superhelden und Schurken herkommen, warum sie zum Teil übernatürliche Gaben haben und wie "Zivilisten" tatsächlich mit beiden Gruppen agieren, das bleibt weitgehend unbeleuchtet, was mich etwas enttäuscht hat.
Die Beziehung zwischen Felicity und Achilles ist kompliziert und komplex. Natürlich fällt es Felicity Anfangs schwer, etwas an Achilles zu finden. Schließlich hat er sie entführen lassen und in einer Zelle eingesperrt, weil er einen Vorteil aus Felicitys Gabe - sie kann Glück aufnehmen und an andere weitergeben - schlagen will. Bald entwickelt Felicity aber unterschwellig eine Vorliebe für Achilles, und umgekehrt scheint es ähnlich zu sein. Trotzdem muss ich gestehen, dass es an manchen Stellen etwas nach Stockholm-Syndrom klang. Und als eben das dann im Buch sogar angesprochen wurde, musste ich schon schwer lachen...
Bis zum Schluss bleibt der Beziehungstatus der beiden eindeutig "kompliziert" und das war auch in Ordnung. Schließlich ist es nicht so einfach, einen Typen zu lieben, der einige Verbrechen auf der Kappe hat. Umso schlimmer, dass er am Ende plötzlich alles an den Nagel hängt und Felicity ein Haus in der Vorstadt kauft, um mit ihr ein gutbürgerliches Leben zu führen. Ja, prima, da hatte ich mein Happy End. Aber zur Geschichte gepasst hat es nicht so hundertprozentig. Da wäre es realistischer gewesen, wenn Felicity auf die "dunkle Seite" gewechselt und Achilles einfach etwas gemäßigter geworden wäre.

3,5 von 5 Buchwelten

_________________________________________________________________________________


(c)Goodreads
Piper
ISBN: 978-3492268325
Taschenbuch mit 396 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Paranormal Romance
Preis: 9,99 €
Reihe: Lions #2

Die Charaktere dieser Reihe haben alle einen kompletten Dachschaden. Wirklich alle. Aber es ist so witzig und unterhaltsam, dass man sie einfach alle zusammen knuddeln möchte. Sie stechen dadurch heraus, sind nicht so wie andere Paranormal Romance-Figuren und erhalten Wiedererkennungswert. Auch die Strukturen der verschiedenen Familien mag ich sehr. Oft ist es eine seltsame Art von Hassliebe, die für viele Lacher und Wärme sorgt.
Angenehm ist es auch, dass Smitty und Jessie Ann sich bereits von früher kennen. Man überspringt als Leser also die Kennenlernphase und beginnt direkt bei einer Szene, in der die beiden nach vielen Jahren wieder aufeinander treffen.
Bei Smitty flammen die Gefühle aus der Jugend wieder auf und er will Jessie für sich gewinnen. Jessie dagegen ist fest überzeugt, über Smitty hinweg zu sein. Dadurch kommen natürlich hitzige und humorvolle Dialoge zu Stande, die immer on point sind und einen durch die Geschichte fliegen lassen, obwohl der hintergründige Plot um eine externe Bedrohung eher lahm war. Jessie wird erpresst und Smitty will ihr helfen. Wirklich Spannung kam da nicht auf, da die Autorin sich die Zeit gar nicht genommen hat, eine wirkliche Bedrohung daraus zu machen. Aber das war auch nicht weiter wild, die Geschichte ließ mich auch so am Ball bleiben. Diese Reihe werde ich weiterverfolgen, denn diesen Band mochte ich eindeutig lieber als seinen Vorgänger.

4 von 5 Buchwelten

_________________________________________________________________________________


(c)Goodreads
Winterfluch (October Daye #1) von Seanan McGuire
Egmont LYX
ISBN: 978-3802582882
Taschenbuch mit 339 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Urban Fantasy
Preis: 12,99 €

Reihe: October Daye #1

Von October Daye hatte ich mir etwas mehr erwartet. Winterfluch war eine solide Geschichte, die aber nichts Besonderes war und an einigen Stellen enttäuscht hat.
Das Worldbuilding der Fae-Welt war sehr detailreich - manchmal fast etwas zu sehr, so dass ich eine Weile brauchte, bis ich so richtig durchsah. Insgesamt ist es aber gelungen.
Toby an sich war weniger Kick Ass, als ich gehofft hatte. In dem Mordfall, den sie aufklären muss, tappt sie eigentlich bis zum Schluss im Dunkeln und findet so gut wie keine Beweise, die den Leser einer Lösung wenigstens einen einzelnen Schritt näher bringen. Irgendwann frustrierte mich das ein wenig. Wenigstens den einen oder anderen Happen sollte man mir als Leser schon zuwerfen, damit ich voll dabei bleibe.
Zudem habe ich einen Aspekt an ihrem Charakter so gar nicht verstanden. Für ihre menschliche Familie setzt sie sich viel zu wenig ein, was für mich absolut nicht nachvollziehbar war. Sie zeigt zu Beginn des Buches keinen Kampfwillen und suhlt sich in ihrem Leid. Nur quälend langsam arbeitet sie sich aus dieser Starre heraus. Dementsprechend wird die Geschichte erst ab etwas vor der Mitte durch konstante Auftritte von Nebencharakteren ergänzt. Diese sind dann zwar stärker präsent, aber es fehlt jemand, der Toby wirklich loyal ist - ein Sidekick oder etwas ähnliches, dass der Geschichte mehr Interaktion und Impuls bringt.
Ich werde die Reihe noch nicht aufgeben, aber überzeugt hat die Autorin mich mit diesem Einstieg noch nicht.

Knappe 3 von 5 Buchwelten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen