Dienstag, 8. September 2015

Rezension: Queen of Shadows von Sarah J. Maas

Hallo ihr Lieben!
Ich bin unfähig, mich zu diesem Buch einigermaßen kurzzufassen. Das hier wird also eher ein Roman zum Roman als eine Rezension - es bleibt aber spoilerfrei! Außerdem wird es morgen noch einer "Spoilertalk" geben, in dem ich dann all meinen Emotionen richtig freien Lauf lasse, ohne das ich Spoiler ausspare.

(c)Goodreads
Rezension
Queen of Shadows von Sarah J. Maas
(kann Spoiler zu Vorgängerbänden enthalten!)

Bloomsbury UK
ISBN: 
978-
1408858615
Taschenbuch mit 656 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: High Fantasy
Preis: ca. 9,20 €


Reihe: Throne of Glass #4 

1. Throne of Glass
2. Crown of Midnight
3. Heir of Fire
4. Queen of Shadows
5. - noch kein Titel - (geplant für 2016)
6. - noch kein Titel - (geplant für 2017)


Inhalt
Everyone Celaena Sardothien loves has been taken from her. But she's at last returned to the empire—for vengeance, to rescue her once-glorious kingdom, and to confront the shadows of her past . . .
She will fight for her cousin, a warrior prepared to die just to see her again. She will fight for her friend, a young man trapped in an unspeakable prison. And she will fight for her people, enslaved to a brutal king and awaiting their lost queen's triumphant return.
Celaena’s epic journey has captured the hearts and imaginations of millions across the globe. This fourth volume will hold readers rapt as Celaena’s story builds to a passionate, agonizing crescendo that might just shatter her world.


Meine Meinung
Es gibt selten Fantasybücher, die mich derart emotional aufwühlen und so tief berühren, wie es die Throne of Glass-Reihe schafft. Auch in "Queen of Shadows" hielt die Autorin auf dem Gefühlsspektrum von Glück und Lachen bis hin zu Trauer und Grauen alles bereit - und sie schafft es, mir all diese Emotionen unheimlich realistisch und anrührend zu übermitteln.
Trotzdem war dieses Buch nicht perfekt. Es bekommt vor allem deshalb knappe 5 Sterne und nicht weniger, weil es mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert, mitgenommen, fertiggemacht und gefesselt hat, so wie es nur wenige Bücher schaffen. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht auch Probleme mit dem Verlauf der Dinge hatte.

Worldbuilding
Natürlich kennt man als Leser im vierten Band Celaenas/Aelins Welt nun schon sehr gut. Eine Karte habe ich mittlerweile im Kopf und auch eine Übersicht über die komplexe Geschichte des Landes. Trotzdem überrascht Mass mich immer noch mit neuen Details, die das Worldbuilding weiter bereichern und es realistischer und tiefgründiger machen. Außerdem sorgen sie für ganz neue Sichten auf die Geschehnisse und bedingen nicht zuletzt auch einen Plot Twist, den ich niemals erwartet hätte.

Handlung und Spannungsbogen
Was war ich froh, dass Aelin endlich wieder in Erilea ist! So fantastisch ich "Heir of Fire" und das Setting in Wendlyn auch fand, habe ich doch die Entfernung zwischen Alein, Chaol und Dorian ein wenig betrauert. Nachdem nun der dritte Band mit so vielen schicksalhaften Entwicklungen geendet hat, war der Weg für diesen Band natürlich ein Stück weit vorgezeichnet. Maas hat hier die Geschichte einen Verlauf nehmen lassen, der mich trotzdem überrascht hat - zum Teil wegen der Genialität, mit der Plot Twists und Geschehnisse ausgearbeitet werden; manchmal war ich aber auch nicht ganz einverstanden.
Der Roman lässt sich diesmal in mehrere "Teiletappen" einteilen. Darum muss ich zugeben, dass es Spannungsspitzen gab, nach denen Tempo und Spannung dann wieder ein wenig zurückgegangen sind. Trotzdem lag immer eine Dringlichkeit in den Ereignissen, immer war die Katastrophe nur einen Schritt entfernt und man musste wissen, wie es weitergeht. Dazu kamen die Charaktere, welche die Geschichte ebenfalls in so hohem Maße tragen, dass auch die Entwicklungen zwischen ihnen mich sehr an die Handlung gefesselt haben.
Und dann kamen sie: diese epischen letzten 200 Seiten. Hier passiert so viel, es kommen so viele neue Variablen ans Licht, die mich fast mit einem Schleudertrauma zurückgelassen haben. Maas wirft Aelins ganzen Plan um, indem sie der Geschichte in einem Aspekt eine neue Wendung gibt. Und trotzdem war dieses Ende bisher von allen Bänden das versönlichste, so dass ich (fast) problemlos damit leben kann, ein weiteres Jahr auf die Fortsetzung warten zu müssen.

Charaktere und Beziehungsstrukturen
In diesem Band muss Aelin sich auch mit ihrer Vergangenheit als Celaena intensiver auseinandersetzen als bisher und dadurch findet sie immer mehr zu sich selbst. Noch immer ist sie genauso dickköpfig, mutig und auch blutrünstig wie zu Beginn, aber sie schaut erwachsener und realistischer auf die Entwicklungen. Trotz all ihrer Ecken und Kanten ist Aelin im Herzen eine bewundernswert gutherzige Person, denn ihre Taten zeugen meistens mehr von ihrer Zuneigung, als es ihre große Klappe tut.

Dabei steht ihr ein Cast aus wahnsinnig gut durchdachten und tiefgründigen Nebencharakteren zur Seite, die man eigentlich allesamt lieben muss, auch wenn ihre Schicksale einem das Herz brechen können. Besonders gefreut hat es mich, dass Aelin eine starke und mutige Freundin dazugewinnt, die ich persönlich sehr viel lieber mag, als es bei Nehemia der Fall war.
Daran (und bei vielen anderen Gelegenheiten) merkt man, dass Maas keine Figuren einführt, die nicht irgendwann ihren großen Moment haben und zur Entwicklung der Ereignisse beitragen.
In den Beziehungsstrukturen tut sich in diesem Band unheimlich viel. Aelin erhält mit Aedion einen Teil ihrer Familie zurück, ihre Beziehung zu Rowan verändert und verstärkt sich - und sie trifft Chaol wieder.

Mit Chaol sind wir bei dem einzigen Punkt, der mir an der Geschichte sauer aufgestoßen ist. Schon in "Heir of Fire" fand ich es wahnsinnig schade, wie lange es dauert, bis Chaol endlich die Augen aufgemacht und gesehen hat, wem er da die Treue hält. Selbst Dorian hat es lange vor Chaol registriert. Eigentlich hatte ich gehofft, dass damit der Knackpunkt erreicht wäre und er nun endlich aufgewacht wäre. Aber in Bezug auf Aelin war das ganz und gar nicht der Fall. Chaol gibt ihr für alles die Schuld, bemitleidet sich selbst, weil er Dorian nicht helfen konnte und kann, und ist über den Großteil des Buches das reinste Häufchen Elend. Es tut mir so Leid um den starken und prinzipientreuen Charakter, der er zu Beginn der Reihe war... Maas hat ihn leider geringer gemacht, als er es verdient hat. An manchen Stellen war er geradezu bitter und bösartig und da passte für mich die Charakterentwicklung nicht mehr ganz. Langsam könnte Maas auch ihm wieder etwas mehr zutrauen.

Zuletzt ist Manon an der Reihe. Als Antagonistin ist so ambivalent und fesselnd, dass man es gar nicht übers Herz bringt, sie wirklich zu hassen. Inzwischen habe ich sie beinahe so sehr ins Herz geschlossen wie Aelin und ihren kleinen Hofstaat. Ich habe mit Befriedigung zugesehen, wie Manon den ersten Schritt von vielen in eine Richtung geht, die hoffentlich zu einer Verbündung mit den "Guten" führen wird.

Fazit
Diese Geschichte ist weiterhin eine Inspiration mit ihren Figuren voller wildem Mut, unverbrüchlicher Loyalität und Freundschaften mit großen Visionen; mit ihrer Welt voller Hoffnungen und Stärke, in der es trotz aller Finsternis auch immer Lichtblicke gibt. Getragen wird sie von Aelin als einer der stärksten Protagonistinnen, deren Abenteuer ich bisher miterleben durfte.
Es ist eine Geschichte, in der vieles nicht so ist, wie es zuerst scheint; in der es nur wenig Schwarz und Weiß gibt, dafür aber viele Charaktere, die trotz ihrer Fehler - so schwer sie sein mögen -, ihren Weg finden und einander beistehen.

Knappe 5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Queen of Shadows" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Wirklich eine sehr gelungene Rezension! Die Geschichte ist wirklich wahnsinnig toll und ist bestimmt eines meiner Jahreshighlights. *---* Sarah J. Maas schreibt einfach unglaublich gute Geschichten und nach 'Winter' ist es das Buch das ich dieses Jahr am sehnlichsten erwartet habe!! Vorgestern Abend habe ich es beendet und selbst jetzt bin ich noch sehr beflügelt von der fantastischen Welt und der spannenden Story! Bevor ich mit QoS angefangen war, habe ich Chaol und Aelin geshippt. In den ersten beiden Bänden waren die beiden einfach nur sooo toll, doch wie du schon so gut beschreibst: in QoS habe ich meine Hoffnung verloren, dass die beiden wieder zueinander finden. Ich fand Chaol sogar richtig lästig. Dafür mochte ich Rowan von Seite zu Seite lieber. :)
    Und was Manon angeht: ich muss gestehen, dass es mir nicht schwer fiel sie zu hassen, aber faszinierend und interessant fand ich sie trotzdem! Genauso wie ihren Drachen Abraxos. *.*

    Eine tolle Rezension! Schade, dass du einige Schwachstellen gefunden hast, ich fand das Buch eigentlich absolut perfekt und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! :) Außerdem finde ich es klasse, dass Sarah J. Maas keine Cliffhänger braucht um den Leser 'am Ball zu behalten'. Ich kaufe mir aus so, ganz bestimmt den nächsten und übernächsten Band.

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass QoS wieder eines meiner Jahreshighlights sein wird, da besteht kaum ein Zweifel!
      Obwohl ich im ersten Band Dorian eher zugeneigt war, fand ich im zweiten Band Chaol und Aelin so toll miteinander, dass ich in der Richtung schon Hoffnungen hatte. Genau dieses Hin und Her müsste jetzt mal aufhören - wenn sie Rowan dann im 5. oder 6. Band ablegt und sich wieder einem anderen zuwendet, wird es etwas sehr wankelmütig...

      Abraxos ist sowieso der Hammer. Schade, dass die Drachen nicht kommunizieren können. Und wenn es nur telephatisch mit der verbundenen Hexe wäre!

      Löschen
  2. Oh – ich kann Deiner Rezension aus vollem Herzen zustimmen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und meine Erwartungshaltung wurde übertroffen! Auf meinem Blog erscheint am Sonntagabend/ auch ein Beitrag zu dem Buch. Am Ende des Artikels füge ich Links zu anderen Blogs, wie Deinem ;-) hinzu, die das Buch auch bereits gelesen haben. Wenn Du nicht einverstanden bist oder das doof findest, schick mir doch bitte einfach eine kurze Nachricht.
    Viele Grüße

    Kati @Zeit zu Lesen
    http://zeitzulesen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe soeben deine Rezension vom ersten bis zum Letzten Wort gelesen und kann dir einfach nur in ALLEM zustimmen, ausnahmslos! Das Wortbuilding ist einfach nur GENIAL - so eine authentische Welt erlebt man selten. Die Figuren und ihre Beziehunhsstrukturen und Dynamiken sind der Wahnsinn und DIESER STORY TWIST OMGGGGGG. Ich hätte NIEMALS geahnt, dass das eintreten würde, NIEMALS! Wahnsinn. Die Frau überrascht mich einfach immer wieder auf's Neue und ihr Schreibstil ist ÜBERRAGEND. Ich bin wirklich mehr als gespannt, wie das ganze nun ausgehen wird bzw. in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Meine Rezension kommt dann auch wohl die Tage, aber dieses eine Jahr Wartezeit wird mich wohl einfach wieder UMBRINGEN. Achja: Die Entwicklung mit ROWAN IST SOOOOOOOOOOOOOOOO TOLL! *-* Der ist Aileen definitiv ebenbürdiger als Chaol (bei dem ich dir ebenfalls in allen Punkten nur zustimmen kann)!

    <333333333333333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann gerade nicht mehr vor lachen. Bei den vielen Großbuchstaben muss das Buch von dir ja 10 von 5 möglichen Punkten bekommen! *lach* Ich bin dann mal gespannt auf deine Rezension und werde immer mal wieder öfter bei dir vorbeischauen, wenn du hier praktisch deine Rückkehr ankündigst ;).

      Löschen