Donnerstag, 24. September 2015

Kurzmeinung: Here be sexist Vampires, Break Out & When an Alpha purrs

Hallo ihr Lieben!
Da mein Lesetempo diesen September für meine Verhältnisse fast astronomisch ist, gibt es für die meisten der Bücher nur Kurzmeinungen, da ich nicht so schreibwütig bin. Ich muss auch nicht immer zu allem einen halben Roman schreiben *lach*. Viel Spaß!

(c)Goodreads
Here be sexist Vampires von Suzanne Wright
Suzanne Wright Publishing
ASIN: 
B006XHT9RE
eBook mit ca. 278 Seiten
Genre: Paranormal Romance/Romantic Fantasy
Preis: ca. 2,63 €

Reihe: Deep in your Veins #1

Suzanne Wright erfindet die Vampire in ihrem ersten Band der Deep in your Veins-Serie zwar nicht neu, hat aber durchaus ein interessantes Worldbuilding daraus gemacht. Den verschiedenen kleinen Vampirzirkeln steht je ein Sire vor, darüber stehen Meistervampire und an der Spitze schließlich der absolute Obermufti, für dessen Leibgarde Sam zu Beginn der Geschichte ausgewählt wird. Mit einem Commander dieser Leibgarde - Jared - hat sie sich von Anfang an in den Haaren, denn der ist unerträglich sexistisch und chauvinistisch. Im Laufe der Geschichte kommen sie sich aber natürlich näher. Diese Beziehungsentwicklung ließ allerdings leider etwas zu wünschen übrig. Zu lange scheint es nur eine sexuelle Anziehung zwischen ihnen zu geben, während sich ansonsten vor allem Jared wie ein waschechter Idiot benimmt. Sam reagiert allerdings auch öfter einmal etwas über. Sam war mir außerdem etwas zu vollkommen: sie beherrscht ihre Gabe perfekt (alle Vampire haben in diesem Weltentwurf eine spezielle Fähigkeit), sie wird trotz ihres losen Mundwerkes von allen geliebt, sie erfüllt ihre Aufgaben für die Legion perfekt. 
Die Bedrohung für den Vampirmeister baut eine ganz nette zusätzliche Spannung auf. Diese hätte dann eigentlich im Showdown zu einem Knallerende gesteigert werden müssen. Leider wurde der Endkampf innerhalb von ein paar Seiten runtergeleiert und wirkte unrealistisch und langweilig.
Es war eine unterhaltsame Geschichte, die sich schnell runterlesen ließ. Mehr aber auch nicht.

3 von 5 Buchwelten
_________________________________________________________________________________

ISBN: 978-1620612279
Taschenbuch mit 294 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Romantic Science Fiction
Preis: ca. 14,15 €
Reihe: Blood Hunter #1

Mit diesem Beginn der Blood Hunter-Reihe konnte Nina Croft mich nicht überzeugen. Der SciFi-Weltenentwurf blieb flach, obwohl er auf einer interessanten Basis ruht. Leider fehlt der geschichtliche und faktische Hintergrund: warum ist die Erde unbewohnbar, warum wird Meridian nur dem Collective zugänglich, wie sind die Fraktionen aufgebaut... alles blieb zu oberflächlich.
Ähnlich war es auch mit der "Liebesgeschichte". Bis auf körperliche Anziehung schien da rein gar nichts zu sein, was die Hauptcharaktere verband (am Ende war es aber natürlich die große Liebe). Zusätzlich waren die Protagonisten sehr eindimensional. Rico war stets nur der Playboy und Skylar bekam ich bis zum Ende gar nicht zu fassen. Von ihr hat man so gut wie nichts erfahren, da sie ihre Geheimnisse vor Rico und dem Leser bis ganz zum Schluss bewahrt hat.
Der Lichtblick waren die Nebencharaktere. Die gesamte Crew von Ricos Raumschiff El Cazador war im Gegensatz zu den Protagonisten originell und unterhaltsam. Über sie hätte ich gern mehr gelesen, aber bei dieser Reihe werde ich nicht weiterlesen.
Dazu kam eine Handlung um die Planung und Durchführung eines Ausbruchs aus einem Hochsicherheitsgefängnis, der einigermaßen spannend, aber weder innovativ noch sonderlich ausgefeilt dargestellt wurde. Das meiste lief immer nur glatt, ohne dass es Komplikationen gab - und das, obwohl es angeblich so unmöglich sein soll, in das Gefängnis einzudringen.
Leider kann ich diese Geschichte wirklich nicht empfehlen.

2 von 5 Buchwelten
_________________________________________________________________________________

Eve Langlais Publishing
ASIN: 
B00XEI4CL8
eBook mit ca. 190 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Paranormal Romance/Romantic Fantasy
Preis: ca. 3,99 €

Reihe: A Lion's Pride #1


Obwohl "When an Alpha purrs" (ja, ich weiß, der Titel ist lächerlich) mit knapp 200 Seiten eine recht kurze Geschichte ist, hat Eve Langlais eine erstaunlich glaubwürdige und unterhaltsame Liebesgeschichte geschrieben.
Beide Charaktere empfinden schon sehr früh eine gewisse Anziehung zueinander, es knistert von Anfang an. Daneben bindet die Autorin durch eine Bedrohung Kiras durch ihren psychotischen Exfreund eine hintergründige Komponente ein, die zusätzliche Spannung aufbaut und natürlich auch ein Hindernis für das Zusammenkommen von Kira und Arik darstellt.
Bei den beiden Protagonisten haben wir also Gott sei Dank keinen Fall von Insta-Love, sondern sie kommen sich langsam näher (wenn auch in einem kurzen Zeitraum). Obwohl Arik - seines Zeichens Löwengestaltwandler - schnell merkt, dass er Kiras mate ist, gestehen sie sich nicht sofort ihre unsterbliche Liebe zueinander. 
Die Szenen des Buches konzentrieren sich für die realistische Entwicklung der Beziehung sehr auf die beiden Protagonisten, aber aus Ariks Pride ("Löwenrudel") lernt man einige bunte Vögel kennen, die den Cast bereichern und in Folgebänden an der Reihe sein werden.
Der Grundtenor der Dialoge ist sehr humorvoll mit gepfeffertem Sarkasmus, sodass man öfter mal loslachen muss und sich stets sehr gut unterhalten fühlt. Es hat einfach Spaß gemacht, diese Geschichte um zwei nachvollziehbare Charaktere mit guter Chemie zu lesen.

4 von 5 Buchwelten

Kommentare:

  1. Hi :)
    Wenn ich einen E-Reader hätte, würde ich vermutlich mit dem Gedanken spielen, mir „When an Alpha purrs" zu holen. Deine Rezi klingt jedenfalls nicht schlecht.
    Bei der Namensgebung hat sich die Autorin allerdings auch kein Bein abgerissen, oder? :D Kira, Arik - einfach mal die Namen umgedreht? So kann man es natürlich auch machen. :D

    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es gibt das Buch ja auch als Printausgabe, aber für 190 Seiten 9 Euro bezahlen, das muss man sich auch erst überlegen ;).
      Jetzt wo du es sagst... Man glaubt es nicht, aber das ist mir überhaupt nicht aufgefallen, dass Kira einfach Arik umgedreht ist *lach*. Das gibt es ja wohl nicht, das ist wirklich nicht übermäßig kreativ...

      Löschen
    2. Wow, 9 € wäre mir dann doch zu viel.^^ Nicht aufgrund der 190 Seiten (da gebe ich, wenn ich wirklich Interesse habe, sogar mal 20 € aus), sondern einfach, weil es eben nur Abwechslung wäre, im Grunde aber nicht mein Genre ist.^^

      Ouh, ich hoffe, ich habe jetzt nichts in dir „zerbrechen" lassen, weil ich dich darauf hingewiesen habe? :D

      Löschen
    3. Vielleicht schaffst du dir ja eines Tages doch mal einen eReader an... ich war da anfangs auch sehr skeptisch und habe ihn auch eher selten benutzt, aber mittlerweile habe ich mich sozusagen "eingelesen" und benutze ihn sehr gerne, auch wenn ich nie aufhören werde, auch Printbücher zu kaufen und zu lesen ;).

      Ach Quatsch, so schlimm war die Erkenntnis jetzt auch nicht! Fand es ziemlich lustig, dass dir das auf Anhieb auffiel, während ich es das ganze Buch lang nicht gemerkt habe *lach*.

      Löschen