Samstag, 5. September 2015

Abgebrochen: An Ember in the Ashes, After the End & Maze Runner

Hallo ihr Lieben!
Heute hatte ich die Muse, mich einmal den Büchern zu widmen, die ich während der letzten paar Monate angefangen, aber nie beendet habe. Ich möchte gar nicht sagen, dass diese Bücher unheimlich schlecht waren. Sie haben einfach nicht zu mir und meinem Lesegeschmack gepasst. (Witzig, dass alle Jugendbücher sind. Bestätigt mir mal wieder, dass ich inzwischen deutlich mehr zu "erwachsener" Fantasy tendiere.)


(c)Goodreads
An Ember in the Ashes von Sabaa Tahir
Razorbill
ISBN: 
978-
1595148032
Hardcover mit 464 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Preis: ca. 13,10 €


Nach 130 Seiten war für mich bei diesem Buch Schluss. Von der Sache her fand ich das Ganze gar nicht mal so schlecht. Die Welt von Laia und Elias hat mich sogar fasziniert - ganz zu schweigen von diesem schönen Cover.
Leider hat das aber nicht gereicht. Mit den Protagonisten hatte ich Probleme. Laia muss natürlich gleich zu Beginn einen heftigen Schlag verkraften, aber die Fixierung auf die Rettung ihres Bruders war mir trotzdem zu heftig; wirkte schon fast krankhaft mit Verdacht auf eine posttraumatischen Belastungsstörung. Sie lässt sich darauf ein, als Spion in die Versklavung zu gehen und kommt dann nicht damit klar, wie ein solcher behandelt zu werden (zumindest bis zu der Stelle, an der ich abgebrochen habe). Elias hingegen wirkt unrealistisch: von Anfang an wird offen beschrieben, dass er mit dem System und der Behandlung der Menschen nicht einverstanden ist. Nur macht er auch nichts dagegen. Er zeigt nicht einmal die innere Gesinnung, rebellieren oder helfen zu wollen. Stattdessen will er (bis zu jener bewussten Abbruch-Stelle) nur seinen eigenen Arsch aus der Gefahrenzone befördern.
Dazu kam diese unheimlich düstere Stimmung ohne aufhellende Lichtblicke. Das ertrage ich eher schwer. Natürlich muss man als Leser auch mit den Figuren mitleiden können, aber die Atmosphäre ging mir hier so aufs Gemüt, dass ich kaum 30 Seiten am Stück gelesen habe, ehe ich das Buch wieder zuklappte.
Man sieht: leider hat dieses viel gelobte Buch für mich gar nicht funktioniert. Und somit habe ich erst pausiert und schließlich beschlossen, dass ich und diese Geschichte nicht mehr zusammenkommen werden.



ISBN: 978-0062360076

Taschenbuch mit 336 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Fantasy/Dystopie, Jugendbuch
Preis: ca. 7,70 €

Mein Gott, was habe ich Amy Plums Revenants-Reihe genossen. Obwohl es Young Adult war und die (Teenie-)Liebesdramatik einen recht hohen Pegel hatte, war ich total begeistert - vor allem vom Abschluss der Trilogie, den ich Anfang diesen Jahres gelesen habe. Also lag es nahe, auch die neue Reihe der Autorin anzuschaffen.
Leider fehlte mir hier in jeglicher Weise das Investment in Geschichte und Protagonistin. Ich kann nicht einmal genau festmachen, woran das lag. Die Idee hinter der Geschichte - eine abgeschottete Gruppe von Menschen, die denkt, sie wäre der letzte Rest der Zivilisation, es aber bei weitem nicht ist - war super spannend und blieb es auch während der Erzählung. Auch die Hauptfigur war eigentlich sympatisch. Aber es wirkte alles irgendwie flach - ich bekam keine Emotionen zu fassen, konnte mich nicht mit der Geschichte identifizieren. Das klingt jetzt alles nach sehr abstraktem Geschwafel, aber anders lässt es sich nicht erklären. Vielleicht lag es auch am Schreibstil, keine Ahnung.
Hätte Plum es jedenfalls geschafft, mich emotional an die Geschichte zu binden, mich am Schicksal der Figuren zu interessieren, dann hätte der Roman ganz sicher funktioniert. So tat er es leider nicht.


(c)Goodreads
Carlsen/Chicken House
ISBN: 978-3551520197
Hardcover mit 496 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Preis: Auflage ist vergriffen, Neuauflage mit neuem  Design gibt es für 16,99 € (HC) oder 9,99 € (TB)

Nachdem ich letztes Jahr den Film gesehen und sehr genossen habe, musste natürlich das Buch ran - wie könnte es anders sein. Und da wurde ich auf den 120 Seiten, die ich bis zum Abbruch gelesen habe, bitter enttäuscht. Was im Film berechtigterweise (weil nur der eher langweilige Einstieg) so wenig Platz eingenommen hat - nämlich die Ankunft von Thomas - streckt sich hier auf über 100 Seiten aus. Natürlich wird bereits die Bedrohung hinter den hohen Mauern im Labyrinth langsam aufgebaut, aber ansonsten passiert so gut wie nichts. Weder Geschichte noch Protagonist kommen voran und  die Spannung blieb auf unterstem Niveau. Das fand ich so langatmig und kaugummihaft, dass ich das Buch einfach beiseite gelegt und abgehakt habe. Möglich, dass ich etwas verpasse, aber ich kann mir die Story ja per Film zu Gemüte führen, auch wenn sie da abgewandelt wurde. Vielleicht war aber auch genau das das Problem. Im Grunde wusste ich schon, was passiert, weshalb ich es vielleicht als noch weniger spannend empfunden habe.
Der grundlegende Story Arc und die Idee hinter der Geschichte sind jedenfalls wirklich spannend und facettenreich.

Hoffentlich werden das die einzigen Bücher in 2015 bleiben, die mich so wenig ansprechen!
Liebe Grüße, Jasmin.

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Oh wie schade, dass dir diese Büchlein nicht gefallen haben. An Amber in the ashes habe ich auf meiner WuLi und auch die After the End hatte ich auch im Blick. Aber gut Geschmäcker sind halt verscheiden und da ich die Bücher noch nicht gelesen habe, kann ich auch nicht sagen, ob sie mir gefallen würden. :3

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probiere die Bücher ruhig aus! Nur weil sie mir nicht gefallen haben, muss es dir ja nicht genauso gehen! :) Gerade bei An Ember in die Ashes kann ich dann Trubel wirklich verstehen. Die Idee hat Potenzial, aber ich kam nicht heran, das war mir einfach zu bedrückend!

      Löschen
  2. An Amber in the Ashes habe ich auch abgebrochen, auch aus genau den Gründen die du oben aufgezeigt hast. Für mich war das Buch leider auch überhaupt nichts. Da hilft auch das schöne Cover nicht weiter. Zumal da ja auch dieses Kudelmuddel mit, bleibts ein Einzelband oder gibts eine Fortsetzung war.

    Die anderen beiden Bücher habe ich zwar zu Ende gelesen, allerdings teile ich auch da deine Meinung. Dieses Langatmige ist z.b der Grund weshalb ich Maze Runner nicht weiterlese und auch die Reihe von Amy Plum werde ich nicht weiterverfolgen. Es lohnt sich einfach nicht. Auf dem Buchmarkt gibt es so viele andere tolle Bücher, denen schenke ich meine Zeit lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, das fand ich auch seltsam, dass es bezüglich einer Fortsetzung solches Hin und Her gab. Nachdem das Buch aber zu so einem Hype geworden ist, war ja klar, dass sie da noch mehr Kommerz herausschlagen würden. Aber diesmal ohne mich *lach*.

      Genau diesen letzten Gedanken hatte ich auch: gerade bei Ember in the Ashes habe ich stark überlegt, ob ich weiter lese (man will ja schließlich wissen, worüber die ganze Buchwelt da redet), aber letztendlich war mir die Zeit zu schade. Auf SuB und Wunschliste warten genug andere Bücher. Da muss ich mich nicht mit Geschichten herumquälen, die ich nicht mag.

      Löschen