Freitag, 21. August 2015

Rezension: Engelsseele von Nalini Singh

(c)Egmont LYX
Rezension
Gilde der Jäger 7: Engelsseele von Nalini Singh

Egmont LYX
ISBN: 
978-
3802595523
Taschenbuch mit 544 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Romantic Fantasy
Preis: 9,99 €


Reihe: Gilde der Jäger #6

1. Engelskuss
2. Engelszorn
3. Engelsblut
4. Engelskrieger
5. Engelsdunkel
6. Engelslied
7. Engelsseele
8. Archangel's Enigma (noch kein deutscher ET)

Inhalt
Die große Schlacht um New York hat tiefe Wunden in der Stadt und bei ihren Bewohnern hinterlassen. Das Letzte, was der Erzengel Raphael und seine Geliebte Elena nun brauchen, ist ein weiterer Todesfall – besonders wenn dieser die Handschrift eines wahnsinnigen Erzfeindes trägt. Die Jägerin Ash, eine begabte Fährtensucherin, und der attraktive Vampir Janvier sollen gemeinsam in dem rätselhaften Mordfall ermitteln und begeben sich dabei in größte Gefahr …
(c)Egmont LYX

Meine Meinung
Nachdem der Vorgänger "Engelslied" einer meiner Favoriten der Reihe war, hatte ich recht hohe Erwartung an Janviers und Ashwinis Geschichte, zumal in die beiden Figuren schon in der bereits veröffentlichten Kurzgeschichte sehr spannend fand. Auch wenn dieser Band nicht mehr ganz so großartig war, hat er mich doch gut unterhalten.

Spannungsbogen und Handlung
Sehr gefallen hat mir an "Engelsseele" der etwas andere Ansatz in puncto Liebesgeschichte. Hier müssen sich die beiden Hauptfiguren nicht mehr frisch kennenlernen, sondern schleichen schon eine ganze Weile um einander herum. Von Anfang an ist sehr klar, dass beide grundsätzlich eine gegenseitige Anziehung empfinden, vor allem Janvier ist bereits völlig auf Ashwini festgelegt. Umgekehrt versucht Ash aber hartnäckig, sich gegen eine aufkeimende Beziehung zu wehren. Die Gründe dafür kamen mir nachvollziehbar vor; aber sie ziert sich wirklich ein wenig sehr lange.
Ein Sternchen Abzug gibt es aber auch bei mir: der Fall, den Ashwini mit Janvier untersuchen soll, kommt nur sehr langsam ins Rollen. Spannung mag zwar von Anfang an aufgebaut werden, aber sie kann nicht konsequent gehalten werden. Man liest dann eher der Atmosphäre wegen weiter. Nachdem in Band 6 der übergreifende Story Arc einen solchen Sprung gemacht hat, war ich enttäuscht, das hier dahingehend so wenig passiert.

Charaktere
Ashwini hat mir als Hauptfigur sehr gut gefallen, denn obwohl man sie als Nebencharakter bereits eine Weile kennt, ahnt man gar nicht, mit was sie sich herumzuschlagen hat und welche besondere Fähigkeit sie besitzt. Ein dauerhaftes Zusammensein mit Janvier erscheint für sie lange unmöglich. Natürlich kann man von Singhs Romanen ein HEA erwarten, aber darum lese ich diese Bücher so gerne: am Ende eines Bandes erhält man für sein Mitleiden mit den Protagonisten ein ordentliches abgeschlossenes Happy End. Und basta.
Janvier war dagegen ein bisschen blass. Er unterstützt Ashwini in allen Belangen und liebt sie auf eine wundervoll beschützende Art. Darüber hinaus hätte ich aber gerne noch einige Ecken und Kanten kennengelernt.
Die denkbar größte Überraschung durfte ich hinsichtlich des Protagonisten für den nächsten Band erleben: Naasir. Wo er mir in vorherigen Bänden blass und uninteressant erschien, wurde er nun plötzlich wahnsinnig greifbar und real. Er hat solch eine unverfälschte Art, wenn er unter Freunden ist, dass ich nun unheimlich gespannt darauf bin, wo und wie er seiner Liebsten begegnen wird.
Überhaupt gefällt es mir sehr gut, dass Singh viele Passagen aus Elenas, Raphaels, Dmitris, usw. Sicht einstreut, um auch Entwicklungen im Turm und bei den jeweiligen anderen Figuren einstreuen zu können. Hoffentlich behält sie dieses Vorgehen bei.

Fazit
Wenn auch nicht so stark wie Elenas und Raphaels Geschichten, mag ich Ashwini und Janvier von den übrigen Paaren bis jetzt am liebsten. Der Roman hat alles was er braucht: starke Hauptfiguren, einen recht spannenden Fall und einen insgesamt starken Cast an Figuren in einem überzeugenden Wordlbuilding. Bezüglich der Spannung, Jannivers Charakterdesign und dem Weiterkommen in der übergreifenden Geschichte hätte Singh hier noch mehr herausholen können. 

Knappe 4 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?

Kommentare:

  1. Deine Rezi trifft es sehr gut - ich hatte nach dem Vorgängerband auch andere Erwartungen. Die eigentliche Handlung hier fand ich fast schon etwas langweilig. Für mich haben es die anderen Charaktere raus gerissen. Vor allem Naasir wurde mir auch erst in diesem Band sooo sympathisch. Vorher wusste ich mit ihm auch nichts anzufangen ;) sein Buch erscheint ja schon nächste Woche - wirst du sie gleich lesen oder wartest du auf die Übersetzung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann hoffen wir mal gemeinsam, dass Naasir eine Geschichte bekommt, die nicht so "langweilig" ist und unseren aufgebauten Erwartungen entspricht! :) Ich weiß noch nicht, wie ich es mache... Im September erscheint ja dann der neueste Psy-Changeling auf Deutsch - vielleicht bin ich danach so im Flow, dass ich Naasirs Geschichte auf englisch mit weglese *lach*. Mal sehen.
      Du liest es bestimmt gleich auf Englisch, ge? ;)

      Löschen
    2. Stimmt genau, ich werde es auf Englisch lesen ;) da ich die Reihe aber von Anfang an schon im Original lese, stellt sich für mich gar nicht die Frage zu wechseln. Wenn dann nur von Deutsch auf Englisch, aber nicht umgekehrt ;) und vorbestellt habe ich das Buch auch schon, aber es bleibt abzuwarten, ob ich es sofort lesen werde. Es kommt ja auch Queen of Shadows und das hat definitiv Vorrang ;)

      Löschen
    3. Da hast du recht! Wenn Queen of Shadows hoffentlich pünktlich zur Erscheinung bei mir reinflattert, werde ich auch sofort alles stehen und liegen lassen, um es zu verschlingen (die 670 Seiten werden mich trotzdem ewig beschäftigten :3). Da hat leider auch eine Nalini Singh im Vergleich keine Chance *lach*.

      Löschen