Samstag, 15. August 2015

Rezension: Engelslied von Nalini Singh

(c)Egmont LYX
Rezension
Gilde der Jäger: Engelslied von Nalini Singh

Egmont LYX
ISBN: 
978-
3802589096
Taschenbuch mit 576 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Romantic Fantasy
Preis: 9,99 €


Reihe: Gilde der Jäger #6

1. Engelskuss
2. Engelszorn
3. Engelsblut
4. Engelskrieger
5. Engelsdunkel
6. Engelslied
7. Engelsseele
8. Archangel's Enigma (noch kein deutscher ET)

Inhalt
In New York gehen merkwürdige Dinge vor sich: Engel fallen vom Himmel, und Vampire sterben an rätselhaften Krankheiten. Elena und Raphael müssen den Ereignissen auf den Grund gehen, bevor es endgültig zu einer Katastrophe kommt.
(c)Egmont LYX

Meine Meinung
Nachdem ich Dmitris und Jasons Geschichten gut, aber nicht überwältigend fand, habe ich mich gefreut, nun endlich wieder von Elena und Raphael lesen zu dürfen. Nicht nur liebe ich dieses Paar noch immer sehr, auch der übergreifende Story Arc konnte mich hier wieder voll mitnehmen.

Handlung und Spannung
In diesem sechsten Band der Gilde der Jäger-Reihe ziehen dunkle Wolken am Horizont auf. Wiederholt finden verdeckte Angriffe auf die unsterbliche Bevölkerung von New York statt und ein Krieg zwischen den Erzengeln scheint immer wahrscheinlicher zu werden.
Mit über 560 Seiten hat Nalini Singh hier wieder einen echten Wälzer vorgelegt. Der einzige wirkliche Minuspunkt, den ich an diesem Roman finden kann ist, dass in der ersten Hälfte der Geschichte immer mal wieder das Gefühl aufkam, man hätte die Szenen etwas verdichten und so die Handlung straffen und noch spannender machen können. Ich kann nicht einmal genau sagen, woran ich das festmache, da ich die gewählten Szenen immer recht passend und im Nachhinein für die Geschichte wichtig empfand. 
Insgesamt hat Singh eine äußerst spannende Fortsetzung geschrieben, in der sich ein Krieg ankündigt und eine Schlacht sehr actiongeladen und realistisch geschlagen worden ist. Zusätzlich steht auch die Entwicklung von Elena und ihren Fähigkeiten nicht still und zwischen ihr und Raphael vollzieht sich nach wie vor ein Prozess des Zusammenwachsens, der sehr realistisch wirkt, da er nicht immer reibungslos verläuft.

Charaktere
Wie bereits erwähnt sind Elena und Raphael für mich nach wie vor das tragende Paar der Reihe, was sicherlich ganz natürlich ist, da ihnen viel mehr Platz eingeräumt wird als anderen Protagonisten. Sehr gefallen hat mir, dass Raphael Elena weiterhin aktiv ihren Part als Gemahlin übernehmen lässt, statt sie hinter der Front zu verstecken, um sie zu schützen.
Viel Tiefe bekommt die Geschichte aber auch durch die Nebenfiguren. Neben Favorit Illium (wann kriegen wir eigentlich endlich seine Geschichte zu lesen?!) steigt auch Aodhan zu einem sehr interessanten Charakter auf. Bei ihm bin ich inzwischen sehr neugierig und gespannt, was man noch erfahren wird.

Worldbuilding
Wieder verschafft Singh uns ein paar ganz neue Einblicke in ihre überzeugende Welt der Engel, Vampire und Menschen. Gekonnt bringt sie gegen Ende eine völlig neue Komponente ein, die viel Potenzial für kommende Bücher bergen kann. Hoffentlich bleibt die Autorin konsequent und baut diese weiterhin in die Geschichte ein, um auch diese Entwicklung voranzubringen. Das klingt jetzt vage, aber ich möchte hier keinen riesigen Spoiler einbauen.

Fazit
Raphael und Elena treten als gewohnt starke und tiefgründige Figuren auf, die eine Geschichte tragen, welche in sich spannend ist und in der übergreifenden Handlung einige Fortschritte und Neuerungen bringt. Ich hoffe sehr, dass Singh auch in Zukunft noch einmal einen Band für dieses Paar reservieren wird.

4,5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen