Sonntag, 14. Juni 2015

[Rezension] Blood Bound von Patricia Briggs

(c)Goodreads
Rezension
Blood Bound von Patricia Briggs 
 
Ace
ISBN: 978-0441014736
Taschenbuch mit 291 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Urban Fantasy
Preis: ca. 7,00 €


Reihe: Mercy Thompson #2
1. Moon Called (Deutsch: Ruf des Mondes)
2. Blood Bound (Bann des Blutes)
3. Iron Kissed (Spur der Nacht)
4. Bone Crossed (Zeit der Jäger)
5. Silver Borne (Zeichen des Silbers)
6. River Marked (Siegel der Nacht)
7. Frost Burned (Tanz der Wölfe, ET: 15.06.15)
8. Night Broken
9. Fire Touched (ET: März 2016)




Inhalt
Mechanic Mercy Thompson has friends in low places-and in dark ones. And now she owes one of them a favor. Since she can shapeshift at will, she agrees to act as some extra muscle when her vampire friend Stefan goes to deliver a message to another of his kind. But this new vampire is hardly ordinary-and neither is the demon inside of him.
(c)Goodreads

Meine Meinung
Mit „Blood Bound“ hat Patricia Briggs einen zweiten Band ihrer Mercy Thompson-Reihe vorgelegt, der den ersten Teil übertrifft und mich endgültig von seiner Protagonistin überzeugt hat.

Handlung & Spannungsbogen
Ganz anders als Band 1 steigt „Blood Bound“ gleich sehr spannend ein, denn bereits auf den ersten Seiten wird Mercy von ihrem Freund, dem Vampir Stefan gebeten, ihn auf einen Botengang zu einem anderen Vampir zu begleiten. Wie sich jedoch herausstellt, ist dieser Vampir weitaus gefährlicher, als Stefan angenommen hatte. Obwohl Mercy natürlich gesagt wird, dass sie sich aus dem Fall heraushalten soll, weil es für sie gefährlich werden könnte, macht Mercy sich weiterhin Sorgen. Bevor Mercy jedoch entscheidet, selbst in Aktion zu treten, weil ihre Freunde in Gefahr sind, entsteht für einige Seiten ein kleines Spannungstief. Dieses hätte Briggs wirklich durch ein etwas schnelleres Tempo umgehen können, denn anschließend nimmt die Geschichte wieder richtig an Fahrt auf und bleibt bis zum Ende sehr spannend.

Protagonistin
Mercy bleibt sich in diesem Buch sehr treu, entwickelt sich aber auch weiter. Wie in "Moon Called" ist Mercy ihren Freunden gegenüber sehr loyal und scheut nicht davor zurück, für deren Wohlergehen Risiken einzugehen. Inzwischen hat sie aber auch ein wenig Selbstvertrauen gewonnen und traut sich etwas mehr zu, obwohl sie schwächer ist als andere übernatürliche Wesen.
Trotzdem fällt es ihr nach wie vor nicht leicht, gegen ihre Gegner vorzugehen, obwohl sie weiß, dass sie gestoppt werden müssen. Der Tod eines Kontrahenten ist für sie kein Grund zum Feiern, sondern schläft ihr eher auf den Magen. Das macht ihren Charakter sehr glaubhaft.

Nebenfiguren
Was mir an dieser Reihe ebenfalls sehr gut gefällt, ist die Ambivalenz, welche die Figuren interessant werden lässt. Gerade Stefan als Vampir war in „Blood Bound“ dahingehend ein Rätsel. In Mercys Welt sind Vampire generell die Verkörperung des Bösen, Stefan jedoch ist es nicht, obwohl man immer mal wieder seine Zweifel hat. Er besitzt Ehre und ihm liegt wirklich etwas an Mercy.
Auch in Hinblick auf Adam und Samuel als Mercys Love Interests gibt es kein Schwarz und Weiß. Beide haben ihre Fehler, aber auch Eigenschaften, die sie sehr liebenswert machen und es Mercy damit nicht leichter machen, sich ihren Gefühlen bewusst zu werden. Hinsichtlich der eigentlichen Liebesgeschichte bemerkt man hier eindeutig schon mehr Spannung zwischen Mercy, Adam und Samuel. Mercy ist jedoch völlig hin- und hergerissen und will sich der Situation nicht stellen.


Fazit
"Blood Bound" wartet wir sein Vorgängerband mit viel Spannung, einem sich weiter vertiefenden Worldbuilding und interessanten und manchmal ambivalenten Charakteren auf und unterhält den Leser damit sehr gut. Kleinere Spannungstäler waren zwar vorhanden, schmälerten das Lesevergnügen aber nur geringfügig.

4 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Noch eine Meinung lesen?
Weitere Rezension bei: Sunnys Bücherwelt (4,4 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen