Sonntag, 3. Mai 2015

[Rezension] A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas

©Bloomsbury
Rezension
A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas

Bloomsbury
ISBN: 978-1408857861
Taschenbuch mit 416 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: (High/Romantic) Fantasy

Serie: A Court of Thorns and Roses #1
1. A Court of Thorns and Roses
2. - Titel noch unbekannt - (erscheint im Mai 2016)
3. - Titel noch unbekannt -








Inhalt
Feyre's survival rests upon her ability to hunt and kill - the forest where she lives is a cold, bleak place in the long winter months. So when she spots a deer in the forest being pursued by a wolf, she cannot resist fighting it for the flesh. But to do so, she must kill the predator and killing something so precious comes at a price ...Dragged to a magical kingdom for the murder of a faerie, Feyre discovers that her captor, his face obscured by a jewelled mask, is hiding far more than his piercing green eyes would suggest. Feyre's presence at the court is closely guarded, and as she begins to learn why, her feelings for him turn from hostility to passion and the faerie lands become an even more dangerous place. Feyre must fight to break an ancient curse, or she will lose him forever.
©Bloomsbury

Meine Meinung
Ich war mir nicht sicher, ob Sarah J. Maas es tatsächlich schafft, eine weitere Reihe auf den Markt zu bringen, die so großes Potenzial hat wie die Throne of Glass-Reihe. Ich hätte es besser wissen und Mass einfach vertrauen sollen. Anscheinend schreibt die Frau ihre Bücher mit einer goldenen Feder, denn ich war wieder einmal völlig hingerissen.

Worldbuilding & (Märchen)Handlung
Was wir hier vor uns haben, ist eine Mischung aus High Fantasy und Romantic Fantasy, wenn man mich fragt. Die Autorin erschafft in "A Court of Thorns and Roses" eine Welt, in der Feen die Menschen einst versklavt haben. Die Handlung spielt etwa 500 Jahre, nachdem die Menschen sich in einem blutigen Krieg von der Tyrannei der Feen befreit haben und seitdem natürlich große Abneigung und auch Furcht vor den Feen hegen. In jenes Feenland namens Prythian wird die Hauptfigur Feyre verschleppt, nachdem sie ein magisches Wesen getötet hat. Das Worldbuilding wird im Laufe der Geschichte durch zahlreiche Erklärungen gestützt und wird so vielschichtig und spannend. Dazu kommt die "Weltkarte", die man vorne im Buch findet - sehr interessant ist hier, dass Maas Großbritanniens Umrisse nutzt, um ihre Welt zu gestalten.

Folgend entspinnt sich die beginnende Liebesbeziehung zwischen Feyre und Tamlin, welcher sie vor die Entscheidung stellt, für ihren Mord zu sterben oder mit ihm nach Prythian zu kommen. Das Buch wird als Neuerzählung von "Die Schöne und das Biest" promotet und tatsächlich ist die Handlung locker auf der Grundstruktur des Märchens konstruiert. Maas bringt aber so viele neue Aspekte in die Geschichte hinein, dass dadurch keine Langweile oder besonders starke Vorhersehbarkeit entsteht. So wird Tamlin bspw. von Feyre als Biest angesehen, weil er einer der verfeindeten High Fae ist - sehr mächtige Feen, die sozusagen den Adel Prythians darstellen.

Protagonisten
Feyre mag zwar keine Assassinin wie Celaena aus Throne of Glass sein, doch sie ist auf ihre eigene Weise genauso stark und stur wie Maas' erste Protagonistin. So dauert es natürlich eine Weile, bis Feyre überhaupt in Erwägung zieht, sich Tamlin und den anderen Bewohnern von Tams Anwesen zu öffnen. Das tut jedoch der Identifikation mit ihrer Figur keinen Abbruch, ich mochte sie von der ersten Seite an sehr, denn das Schicksal hat ihr keine leichte Karte zugespielt und trotzdem tut sie stets ihr Bestes. Tamlin mochte ich ebenfalls von Anfang an, gemäß seiner Rolle als Biest ist er zunächst etwas grummelig, aber alles in allem wird es hiermit nicht übertrieben und bald scheint ein wirklich liebenswerter und starker Charakter unter der Fassade hervor.

Spannung(sbogen) & Love Story
Es gab an keiner Stelle Längen in der Handlung, denn wo nicht unmittelbar Gefahr oder Action im Anmarsch sind, überzeugt die Autorin mit traumhaften Natur- und Farbbeschreibungen, die ihre Welt lebendig werden lassen.

Bald erhebt sich auch eine Gefahr, denn eine geheimnisvolle Seuche bedroht den Spring Court und immer mehr der wirklich gefährlichen Feen dringen in das Gebiet ein.
Im letzten Drittel nimmt die Geschichte nochmals eine ganz andere Wendung, die dann mit der Grundstruktur vom Märchen kaum noch etwas zu tun hat, aber die Handlung weiter an Spannung gewinnen lässt. Hier zeigt Maas wieder einmal, wie gut sie ihren Lesern das Herz brechen kann, denn jetzt stehen Feyre und Tamlin vor einem schier unüberwindbaren Problem (in Form einer bösartigen aber charismatischen Antagonistin) und müssen eine Menge Leid und Schmerz ertragen. Gott sei Dank lässt die Autorin uns nicht mit einem Cliffhanger zurück. In sich ist die Geschichte in den meisten Belangen zunächst durchaus abgeschlossen. Man kann jedoch bereits erahnen, was in den beiden nächsten Bänden der Trilogie wohl auf die beiden zukommt.

Die Liebesgeschichte spielt in "A Court of Thorns and Roses" eine wesentlich größere Rolle, als es in der ToG-Reihe der Fall ist, was ich sehr genossen habe, da mein kleines Kitsch-liebendes Herz hier weder mit einer Dreiecksbeziehung noch mit unnötiger Verzögerung gepiesackt wurde. Stattdessen liegt der Fokus auf der langsamen aber realistischen Beziehungsentwicklung selbst.

Fazit
Sarah J. Maas liefert hier den ersten Band einer neuen Reihe ab, der sich absolut mit ihrer Throne of Glass-Reihe messen kann. Eine lose Märchenadaption von "Die Schöne und das Biest" mit zwei starken und mutigen Charakteren, die sich nach anfänglichen Schwierigkeiten ineinander verlieben und für ihre Liebe einen schweren und epischen Kampf gegen eine übermächtige Gegnerin ausfechten, um beieinander bleiben zu können. Mehr davon! Jetzt bitte! 
(Selbst wer - wie ich - sonst mit Feen eher nichts am Hut hat, sollte diesem Roman eine Chance geben!)
5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "A Court of Thorns and Roses": Goodreads, Amazon mit Leseprobe, Website der Autorin

Kommentare:

  1. Huhu :)

    ich habe deinen Blog bei Katja's Bücherwelt gefunden und bin gleich mal als Leserin hier geblieben :)
    Vielleicht gefällt dir mein Blog ja auch? Würde mich riesig freuen, wenn du mich mal besuchen würdest -> www.lovinbooks4ever.blogspot.de

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. OMG *-* Deine Rezension ist einfach wunder, wunder, wunderschön!!! *-* Ich kann es einfach nicht fassen, dass ich das Buch noch immer nicht in den Händen halte (ich gehe morgen direkt in den Buchladen und kaufe mir hier das Hardcover, meine Güte ;o). In allem, was du beschrieben hast, erkenne ich mal wieder, dass Maas sich zu meiner Lieblingsautorin entwickelt. Der Wahnsinn, wie die Frau Welten bilden und wie tiefsinnig sie ihre Figuren aufbaut... und dass ständig Spannung und Action vorherrschen soll ist einfach perfekt! Ich bin so gespannt auf dieses Buch, dass ich gerade kaum noch an etwas anderes denken kann. Ich finde, jeder auf der Welt sollte deine Rezension lesen und sich damit das Buch kaufen! ARGH! *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch etwas erstaunt, dass du es nicht schon längst hast ;D.
      Mir geht es ganz genauso, Maas hat sich inzwischen sehr weit nach oben auf die Lieblingsautorenliste gemogelt! Ich finde es immer wieder herausragend, dass ihre Figuren so ambivalent sein können, sodass es nicht langweilig wird. Und sie lässt ihre Charaktere wirklich durch die Hölle gehen und doch überstehen sie es immer irgendwie... Das ist wirklich Schreibtalent!

      Löschen
    2. Durch die Hölle gehen, du triffst den Nagel auf den Punkt! :D Ich werde diesen trügerischen Fehler direkt morgen beheben. Das erste was ich mache, ist, in die Stadt zu fahren und mir dieses Buch zu besorgen. Punkt! ICH BIN SCHON SO WAHNSINNIG GESPANNT! *-*

      Löschen
  3. Huhu! :)

    Was für eine tolle Rezension! Da hast du mir gleich noch mehr Vorfreude auf das Büchlein bereitet und jetzt kann ich es kaum mehr abwarten, bis es endlich in mein Regal wandert. ;) Starke Protagonistinnen mag ich sowieso immer gerne und für Sarah J. Maas mache ich auch bei den Feen mal eine Ausnahme.^^ Ich wünsch dir schonmal ganz viel Freude mit der Fortsetzung, wenn die dann kommt. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Wie schon gesagt, ich kann normalerweise mit Feen und Elfen und derlei auch nicht besonders viel anfangen, aber Maas erschafft hier eine Art von Feen, die anders und sehr viel interessanter ist, wenn man mich fragt.
    Ich wünsche dir schon mal ganz viel Spaß mit dem Buch, es lohnt sich wirklich! :)

    AntwortenLöschen