Samstag, 26. Dezember 2015

Mein Jahr 2015 in Büchern

Hallo ihr Lieben!
Ich hatte euch versprochen, meine Highlights des Jahres in einem Post zusammenzufassen. Und das wird jetzt und hier gesehen, bevor ich am Ende gar keine Zeit mehr habe, vor dem Jahresende noch ein Rauchzeichen von mir zu geben.

Das Bücherjahr in Sätzen: 2015...
... war das Jahr der Urban Fantasy. Sie den Platz des Lieblingsgenres rigoros übernommen: 60 von 110 gelesenen Titeln waren UF.
... war nicht das Jahr des Jugendbuches. Im Vergleich zu Vorjahren habe ich kaum im Young Adult-Genre gelesen. Nur 11 von 110 gelesenen Büchern waren YA (was echt schon traurig ist!).
... war das Jahr des Paranormal Romance-Comebacks. Man hat es an meinem Leseverhalten bemerkt: in der zweiten Jahreshälfte habe ich neben der Urban Fantasy auch wieder Zugang zur Romantic Fantasy gefunden. Mit 22 von 110 Büchern ist die PNR das zweitstärkste Genre.
... war das Jahr der eBooks. Nie habe ich meinen Reader stärker in Anspruch genommen. 41 von 110 Büchern habe ich im digitalen Format gelesen.
... war das Jahr der Indie-Autoren. Bisher hatte ich mich nie so recht an kleine eigenständige Autoren herangetraut. Anders dieses Jahr: gerade in der englischen Sparte habe ich mehr von Selfpublishern oder Kleinverlagen gelesen.

Autoren des Jahres: meistgelesen & neu entdeckt
Shannon Mayer (13 gelesene Titel in 2015) hat mir gleich im ersten Quartal des Jahres einen wahren Urban Fantasy-Boom ausgelöst. Eine Weile konnte mich nichts anderes mehr begeistern, nachdem ich in einem Rausch alle bis dahin verfügbaren Bände der Rylee Adamson-Reihe durchgelesen habe. Vor allem Band 4 Shadowed Threads war ein Feuerwerk der Action und großen Emotionen, sodass er auch rückblickend eines der besten Urban Fantasy-Bücher ist, die ich bisher gelesen habe.
Patricia Briggs (7 gelesene Titel in 2015)
Juliette Cross (7 gelesene Titel in 2015) habe ich erst diesen Herbst entdeckt und doch liebe ich sie bereits jetzt abgöttisch. Ihre Welten sind innovativ und einfallsreich, ihre Charaktere stark und nachvollziehbar. Obwohl die Vessel Trilogie ganz anders funktioniert als die Morgon-Welt (Nightwing & Vale of Stars), haben mich alle ihre Bücher völlig in ihren Bann gezogen. Ich kann es kaum erwarten, 2016 Nachschub von der Autorin zu bekommen und mich in neue Abenteuer zu stürzen.
Cecy Robson (6 gelesene Titel in 2015)
Gini Koch (4 gelesene Titel in 2015) hat mich mit der Alien-Reihe völlig unverhofft erwischt und war genau das, was ich brauchte. Die Protagonistin ist unheimlich quirlig und witzig, die Handlung steht nie still und wird trotz aller Gefahren und Bedrohungen nie zu düster. So witzig und sexy sind Außerirdische und SciFi selten.
Nalini Singh (4 gelesene Titel in 2015)

Young Adult des Jahres
(c)Goodreads
Queen of Shadows von Sarah J. Maas. Ich würde sagen, die Goodreads-Community stimmt mir da zu, wo das Buch doch den Goodreads Award 2015 gewonnen hat. Was diese Autorin schreibt, das muss einfach gut sein, was sie mit ihrer zweiten Neuerscheinungen des Jahres A Court of Thorns and Roses ohne Zweifel bewiesen hat. Und ich bin mir sicher, dass nächstes Jahr wieder eines ihrer Bücher unter meinen Favoriten sein wird.
If I should die von Amy Plum. Unter den ersten Büchern des Jahres waren die beiden letzten Bände der Revenants-Reihe. Band 3 hat mich geradezu umgehauen. Er traut sich für das YA-Genre, das mir in letzter Zeit sehr weichgespült vorkommt, sehr viel und hat mich von Anfang bis Ende in Atem gehalten.

Urban Fantasy des Jahres
Waking the Dragon von Juliette Cross. Auch wenn der Romantik-Anteil hier sehr hoch ist und damit die Zuordnung zur Urban Fantasy eher lose, muss ich diesen Titel in die Favoriten aufnehmen. Das Buch hat mich von vorn bis hinten völlig verzaubert. 
Burn for me von Ilona Andrews. Von dieser neuen Reihe hatte ich aufgrund des Trash-Covers gar nicht so viel erwartet - und umso mehr bekommen. Ilona Andrews schreibt mit einer goldenen Feder. Das wir auf die anderen Bände der Trilogie nun so lange warten müssen, nervt mich daher gewaltig.

Paranormal Romance des Jahres
Burn von Suzanne Wright. Das beste Buch, das ich von dieser Indie-Autorin bisher gelesen habe. Das andere Buch war Here be sexist vampires, welches mich im direkten Vergleich beinahe kalt gelassen hat. Für Burn mit seiner Welt und seinen Charakteren hingegen habe ich wirklich gebrannt.
Pfade im Nebel von Nalini Singh. Die E-Medialen sind und bleiben das faszinierendste an Singhs Welt. Ivy ist eine fast so schillernde Protagonistin wie Sascha. Und mit Vasic hat sie einen Partner gefunden, der so ganz anders ist als Lucas, aber trotzdem perfekt passt. Singhs Psy/Changeling-Reihe begeistert immer wieder aufs Neue.

Reihen des Jahres
(c)Goodreads
Die Runen der Macht/Book of the Order von Philippa Ballantine. Diese Reihe aus dem High Fantasy-Genre zeigt eine ganze besondere Mischung, da sie mich stellenweise sehr an Urban Fantasy erinnert hat, dabei aber im Weltenentwurf sehr viel weiter von der Wirklichkeit weggeht. Wo ich die Reihe gerade erwähne, frage ich mich ernsthaft, warum ich Band 4 gekauft, aber nicht gelesen habe?!
Weird Girls von Cecy Robson. Diese wirklich sehr gelungene Mischung aus Urban Fantasy und Paranormal Romance hat mir das Herz schmelzen und brechen lassen (und das oft zur gleichen Zeit!). Wer eine Geschichte mit ordentlich Action und einer dominanten Liebesgeschichte (mit viel Herzschmerz) sucht, dem lege ich diese Reihe schwer ans Herz. Sie ist zwar streng genommen noch nicht zu Ende, die bereits erschienen Bände Eins bis Fünf umspannen allerdings einen abgeschlossenen Storyarc.

Flops des Jahres
Vamp City: Zwischen den Zeiten von Pamela Palmer. An sich gefiel mir die Sache mit den "bösen" Vampiren, da gerade die mir in der PNR inzwischen zu weichgespült sind. Aber diese Geschichte hat mit ihrer Brutalität und dem Stillstand der Charaktere nicht funktioniert.
Break Out von Nina Croft. Dieses Buch war so wenig denkwürdig, dass ich es beinahe übersehen hätte, wenn ich nicht gezielt nach den schlechtesten Bewertungen gesucht hätte. In jeder Hinsicht unterdurchschnittlich.

Die übliche Statistik für alle Zahlenfanatiker:
Gelesene Bücher: 110
Abgebrochene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 34.282
Durchschnittliche Bewertung: 4,0
Durchschnittliche Buchlänge: 323 Seiten

Wie sah euer Jahr 2015 so aus? Postet mir doch euren "Mein Bücherjahr 2015 war..."-Satz in die Kommentare, wenn ihr Lust habt :).

Damit verabschiede ich mich für 2015. Es war ein toller Neustart auf dem Blog, der dank der treusten Leserseelen viel Spaß gemacht hat. Ich wünsche euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen rauschenden Start ins neue Jahr. Wir sehen uns 2016! ;)
Liebe Grüße, Jasmin.

Montag, 21. Dezember 2015

Kurzmeinung: Black Blade & Windburn

(c)Goodreads
Black Blade: Das eisige Feuer der Magie von Jennifer Estep
IVI Verlag
ISBN:  
9783492703284
Paperback mit 336 Seiten

Sprache: Deutsch
Genre: Jugendbuch
Preis:  14,99 €
Reihe: Black Blade #1


Jennifer Estep zeigt in diesem Buch erneut ihr Talent, temporeiche und actiongeladene Geschichte über starke Heldinnen zu schreiben. Obwohl die Brutalität und Blutigkeit hier natürlich im Vergleich zur Elemental Assassin-Reihe etwas heruntergefahren wurde, hat Estep sich für ein Jugendbuch doch viel getraut: Kampfszenen werden nicht weichgespült, sondern es wird schonungslos erzählt, wo Blut fliest und wer stirbt. Das wusste ich sehr zu schätzen, da es mir in anderen Jugendbüchern inzwischen sehr auf die Nerven geht, wenn die Charaktere und die ganze Handlung in Watte gepackt werden.
In Bezug auf die Ähnlichkeit zur Elemental Assassin-Reihe muss ich den vielen anderen Rezensenten recht geben: Lila scheint in mehrerlei Hinsicht das jüngere Ebenbild von Gin zu sein und auch die Welten ähneln sich. Auch in Cloudburst Falls gibt es magische Talente; diese differieren aber leicht von den Elementargaben in Gins Welt. Trotzdem unterscheiden sich die jeweiligen Handlungen genug, dass Black Blade spannend und kurzweilig war. Zudem wartet der Roman gegen Ende mit einem Plot Twist auf, der zwar kein absoluter Schocker war, den ich aber so auch nicht vorhergesehen hätte. Genossen habe ich auch die sehr subtile Liebesgeschichte. Statt einer Dreiecksbeziehung oder Insta-Love haben wir hier eine authentische Annäherung, der die Charaktere aber nicht sofort nachgeben, sodass Stoff für die nächsten Bände bleibt - die ich ebenfalls lesen werden, sobald sie auf dem Markt sind.

4 von 5 Buchwelten
_____________________________________________________________________________


Lyrical Press
ASIN:  B00PP2ZXBO
eBook mit 132 Seiten

Sprache: Englisch
Genre: Urban Fantasy
Preis: ca. 2,18 €
Reihe: Nightwing #2

Auch in dieser Novelle schreibt Juliette Cross wieder eine sehr süße und realistische Liebesgeschichte, die durch ihre Kurzweiligkeit gute Unterhaltung bietet. Sowohl Sorcha als auch Lorian sind etwas eigene Charaktere - für mich sind ihre Eigenheiten positiv aufgefallen, aber andere mögen vielleicht mit Lorians düsterer Seite oder Sorchas  schnippischer Art (sie kann wirklich manchmal eine Zicke sein) nicht ganz warm werden. Durch diese Ecken und Kanten entstand eine knisternde Chemie und Spannung zwischen dem Paar, welche über die Seiten trägt.
Dazu kommt hier eine sehr ernste Bedrohung für Sorcha (und die Stadt), die zwar in Windburn ohne lose Enden abgehandelt wird, in gewisser Weise aber den Grundstein für die Handlung der Spin Off-Reihe Vale of Stars legt. Von Beginn an wird dadurch Spannung aufgebaut, die sehr gut bis zum Finale gehalten werden kann, ohne dass das Happy End zu kurz kommt. Die Autorin hat hier wirklich viel Handlung in eine Novelle gepackt, ohne dass es gehetzt wirkt. Ich fand es trotzdem beinahe schade, dass Cross aus der Handlung keinen vollen Roman gemacht hat. Mit einigen Erweiterungen hätte der Plot mehr Länge eindeutig hergegeben. Und dadurch hätte man auch den Charakteren noch ein wenig mehr Tiefe verleihen können.

4 von 5 Buchwelten

Sonntag, 13. Dezember 2015

Kurzmeinung: Once Kissed & Unexpected Eden

Hallo ihr Lieben!
Ist es zu fassen? Schon der dritte Advent?! Wie ich im vergangenen Monatsrückblick schon vermutet hatte, mache ich mich momentan wieder recht rar. Ich komme wirklich wenig zum lesen, noch weniger zum surfen. Hier eine kleine Entschädigung für euch ;)

(c)Goodreads
Once Kissed von Cecy Robson
Loveswept
ASIN:  
B00TCI48WW
eBook mit ca. 288 Seiten

Sprache: Englisch
Genre: Contemporary Romance
Preis:  ca. 2,43 €
Reihe: O'Brien Family #1

Entgegen meiner Erwartung war Once Kissed eher Contemporary Romance als Romantic Thrill. Wir haben es hier mit einer sehr tiefgründigen Liebesgeschichte zu tun, die von der Autorin kontinuierlich aufgebaut wird und dafür ihre Zeit bekommt. Die Geschehnisse erstrecken sich über mehrere Monate und geben Tess und Curran so die Möglichkeit, sich einander tatsächlich zu öffnen und lieben zu lernen. Dieser Teil der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da er sehr realistisch und trotzdem romantisch ausfiel.
Zusätzlich haben beide Protagonisten mit Traumata zu kämpfen, die sie sehr stark belasten. Dadurch bekommt die Geschichte einen düsteren Touch, der gleichzeitig oft etwas Leichtigkeit vermissen lassen hat. Eigentlich beschäftigt sich die Handlung eher damit, wie die beiden durch ihre Liebe die Kraft finden, mit ihrer Vergangenheit ins Reine zu kommen, als das es wirklich darum geht, dass Tess Polizeischutz braucht. Dieser Handlungsstrang hat beinahe keinen Platz eingenommen, obwohl er für mich in der Synopsis wie ein tragender Part der Geschichte klang. Er scheint nur deshalb konstruiert worden zu sein, um die beiden zusammenzubringen. Am Ende taucht dann zwar kurz doch noch eine Gefahr auf, aber es wirkt beinahe lieblos, wie dieses Ereignis in die letzten Seite gequetscht wurde.
Sehr genossen habe ich den Familienaspekt des Romans. Curran hat eine sehr große Familie (deshalb der Reihenname O'Brien Family) mit Charme, deren Mitglieder einem sehr schnell sympathisch werden und der Handlung Wärme vermitteln.
Wer reine Liebesgeschichten mag, in denen die Protagonisten große psychische Hürden nehmen müssen, für den ist diese wirklich gut durchdachte und geschriebene Geschichte ein Muss. Für alle anderen nur ein Kann.

3 von 5 Buchwelten
__________________________________________________________________________

Lyrical Press
ASIN:  B00NY9OCBM
eBook mit ca. 234 Seiten

Sprache: Englisch
Genre: Romantic Fantasy
Preis:  ca. 3,82 €
Reihe: Eden #1

Mit diesem Weltenentwurf hat die Autorin mich umgehauen. Eden (ja, das himmliche Paradies) ist eine Parallelwelt der Erde, wo die Myren leben, die sich durch übernatürliche Kräfte von den Menschen abheben. Damit hat sich Morgan etwas ausgedacht, dass sich von anderen Urban Fantasy-Weltentwürfen positiv abhebt. 
Ebenfalls sehr genossen habe ich es, dass die Handlung, vor allem die Liebesgeschichte, sehr schnell ins Rollen kommt. Leider nimmt die Spannung nach der Spitze in den ersten ca. 50 Seiten wieder ab und kommt erst zum Ende wieder voll zurück. So dachte ich zu Beginn der Geschichte, hier ein richtiges Goldstück ausgegraben zu haben. Dann kam aber leider eine kleine Ernüchterung: die Beziehungsstruktur zwischen den recht durchschnittlichen Protagonisten entwickelte sich typisch und blieb manchmal oberflächlich.
Die Nebenfiguren erfüllten zwar ebenfalls bestimmte Muster, bildeten aber einen sympatischen Cast, der mich neugierig auf Fortsetzungsbände macht.
An manchen Stellen hat es mich regelrecht genervt, derart viel aus der Perspektive des Antihelden zu lesen. Ich schätze es durchaus, wenn die Spannung durch Passagen aus "Feindessicht" erhöht wird, aber hier war ich oft eher versucht, weiterzublättern, bis wieder aus Lexis oder Eryx' Perspektive erzählt wurde.
Insgesamt hat mich der Roman gut unterhalten und mit dem interessanten Worldbuilding auch verblüfft, während Protagonisten und Liebesgeschichte aber eher Durchschnitt waren, was mich diesmal leider etwas gelangweilt hat.

3 von 5 Buchwelten

Sonntag, 6. Dezember 2015

Rezension: Chicagoland Vampires 3: Mitternachtsbisse von Chloe Neill

(c)Goodreads
Rezension
Chicagoland Vampires 3: Mitternachtsbisse
von Chloe Neill

Egmont LYX
ISBN: 978-3802583629
Taschenbuch mit 432 Seiten

Sprache: Deutsch
Genre: Urban Fantasy
Preis: 9,95 €

Reihe: Chicagoland Vampires #3
Reiheninformationen: siehe unten







Inhalt
Gestaltwandler aus den gesamten Vereinigten Staaten finden sich zu einem Treffen in Chicago zusammen. Die Vampirin Merit erhält von Ethan Sullivan, dem Oberhaupt von Haus Cadogan, den Auftrag, den Anführer der Gestaltwandler als Leibwächterin zu begleiten. Dabei soll sie den Vampiren gleichzeitig als Spionin dienen. Ein gefährliches Unterfangen, denn bald findet sich Merit im Kreuzfeuer eines Konfliktes zwischen Gestaltwandlern und Vampiren wieder, der außer Kontrolle zu geraten droht.
(c)Goodreads

Meine Meinung
Nachdem die ersten beiden Bände der Reihe nun schon wieder über ein halbes Jahr zurückliegen, war ich etwas in Sorge, ob ich gut in den nächsten Teil hineinfinde. Neill schafft es aber durch strategisch gut platzierte kleinere Rückblicke, die Erinnerung schnell zurückzubringen, sodass es in dieser Hinsicht kein Problem gab.

Worldbuilding
Merits Welt gefällt mir tatsächlich immer besser. Das wird wahrscheinlich (auch) daran liegen, dass in diesem Band der Fokus auf die Formwandler gerichtet wird. In den letzten Jahren hat sich mein Geschmack ein wenig geändert: inzwischen finde ich Vampire eigentlich eher langweilig und Gestaltwandler sehr viel interessanter. Darum kann sich wohl jeder denken, dass ich Merits beginnende Freundschaft zu Gabriel als Formwandler sehr begrüßt habe.
Dadurch rückte auch der festgefahrene Konflikt zwischen den beiden Parteien in den Vordergrund und brachte einige interessante Einblicke in die historischen Ereignisse und die daraus resultierenden Ressentiments von Merits Welt mit sich. Dadurch wirkt die Feindschaft zwar nicht weniger festgefahren und unnötig, zugleich versteht man sie aber auch besser, weil sie realistisch angelegt ist.

Handlungs- und Spannungsbogen
Hand aufs Herz: Die ersten 100 Seiten waren sterbenslangweilig. Auf Seite 60 war ich kurz davor, dass Buch an die Wand zu schmeißen, weil ich die ersten beiden Bände als viel temporeicher in Erinnerung hatte. Es ist nichts passiert und Merit erschien mir um einiges weniger schlagfertig als sonst.
Gott sei Dank ging es dann endlich mal ordentlich los. Ab dann findet die Geschichte zu mehr Spannung und Action zurück, sodass sie mich auch wieder an sich binden konnte. Endlich ergeben sich Entwicklungen - sowohl im politischen als auch im zwischenmenschlichen Bereich.
Etwas schade war es, dass der grandiose Showdown recht wenig Platz einnahm. Er war gut gemacht und wirkte auch nicht übereilt, aber ein wenig ausführlichere und nervenaufreibendere Kampfszenen für Merit hätte ich durchaus sehr genossen.

Charaktere
Hinsichtlich meiner Gefühle bleibt es bei dem, was ich schon in den Vorgängerbänden empfand: Ich liebe Merit. Ich liebe Lindsey und die Vamps. Ich liebe Ethan, aber die Hälfte der Zeit verabscheue ich ihn zutiefst. Und ich mag Mallory nicht besonders, obwohl sie Merit bisher eigentlich keine allzu schlechte Freundin ist.
Merit macht hinsichtlich ihrer Vampirkräfte wieder den ein oder anderen Schritt in die richtige Richtung. Trotzdem könnte sie noch ein, zwei Mal öfter in brenzlige Situationen kommen. Und nachdem sie hinsichtlich Ethans am Anfang ein wenig den Biss verloren hatte, besserte sich das gegen Ende eindeutig wieder. Und das hatte er auch verdient, denn er hat mit seinem Hin und Her nicht nur Merit, sondern auch mich in den Wahnsinn getrieben. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob ich ihn nun mögen oder hassen soll...
Gabriel und die Formwandler sind definitiv eine Bereicherung des Casts und ich hoffe schwer, dass sie auch in den nächsten Bänden einen festen Platz haben werden. Sie bringen zusätzlichen Witz und Charme in die Geschichte, wo die Vampire allein manchmal ein bisschen zu steif wirken.

Fazit
Auch wenn die ersten rund 100 Seiten lahm waren, hat mich das Buch (danach) sehr gut unterhalten und bringt einige neue Einblicke und Entwicklungen, die der Geschichte eine Richtung geben. Merit bleibt weiterhin eine tolle Protagonistin mit viel Mut und Einsatz. Mitternachtsbisse war ein solider Folgeband mit kleinen Schwächen.

4 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Mitternachtsbisse" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Reihe: Chicagoland Vampires
1. Frisch gebissen
2. Verbotene Bisse
3. Mitternachtsbisse

4. Drei Bisse frei
5. Ein Biss zu viel
6. Eiskalte Bisse
7. Für eine Handvoll Bisse
8. Sehnsuchtsbisse
9. Teuflische Bisse
10. Auf den letzten Biss
11. Höllenbisse (ET: 04.02.2016)

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Gelesen im November 2015

Hallo ihr Lieben!
Wo mein Lesetempo am Anfang des Monats noch recht phänomenal war, wurde es ab Mitte November in der Uni so stressig, wie ich befürchtet hatte. Seitdem verbringe ich gefühlt mehr Zeit in der Bibliothek und mit meinem Word-Programm als irgendwo sonst *lach*. Daher war es auch auf dem Blog eher ruhig - und das wird sich die nächsten Monate auch so fortsetzen. Schön blöd, wenn einem die Realität die Lesestatistik versaut ;).

Gelesene Bücher im Oktober: 9
Soulfire (Nightwing #1, 4,5/5 Sterne) & Windburn (Nightwing #2, 4/5 Sterne) von Juliette Cross
Beide Novellen haben mir sehr gut gefallen und führen sehr gut in Cross' Morgon-Welt ein. Ich war sofort gefangen genommen. Bei Gelegenheit muss ich mir auch die letzte Novelle der Trilogie noch zulegen.

Waking the Dragon (Vale of Stars #1) von Juliette Cross (4,5/5 Sterne)
Noch besser als die Novellen der Morgon-Welt hat mir diese Geschichte in voller Romanlänge gefallen. Die Figuren bekamen mehr Zeit, sich kennenzulernen und die Spannung und Handlung konnten größer ausgelegt werden. 

Sealed in Sin (Vessel #2, 4/5 Sterne) & Bound in Black (Vessel #3, 4,5/Sterne) von Juliette Cross
Die Vessel Trilogy steigerte sich von Band zu Band und hat mich damit voll überzeugt. In dieser Reihe merkte man der Protagonistin an, wie sie gewachsen ist: sie wurde erwachsener und eigenständiger. Dadurch wirkten die Geschehnisse in den einzelnen Bänden umso authentischer, denn Gen macht nicht immer alles von Anfang an richtig - sie hat ihre Fehler.

Once Kissed (The O'Brien Family) von Cecy Robson (3/5 Sterne)
Nachdem die Weird Girls-Reihe mich derart begeistern konnte, hatte ich von diesem Contemporary Romance-Roman der Autorin wohl etwas zu viel erwartet. Im Grunde war die Geschichte gut ausgearbeitet und die Lovestory süß und realistisch, aber es fehlte mir ein wenig an Spannung und die Atmosphäre war manchmal etwas sehr gedrückt, da beide Charaktere mit schweren Schicksalsschlägen fertig werden müssen.

Unexpected Eden (Eden #1) von Rhenna Morgan (3/5 Sterne)
Dieser Roman begann so spannend, innovativ und fesselnd, dass ich mir auf den ersten 20 % sicher war, ein 5-Sterne-Buch vor mir zu haben. Dann wurde die Geschichte aber verglichen mit anderer PNR leider doch eher durchschnittlich. Man bekommt es hier mit einem sehr coolen und neuen Worldbuilding zu tun, die Handlung läuft aber vorhersehbar und nach dem typischen Schema ab. Unterhaltsam, aber kein Muss.

Black Blade 1: Das eisige Feuer der Magie von Jennifer Estep (4/5 Sterne)
Für ein Jugendbuch traut sich Black Blade definitiv eine ganze Menge. Hier wird kein Blut "wegretuschiert" und den jungen Protagonisten wird auch mal zugetraut, krasse Entscheidungen zu treffen. Wie von Jennifer Estep gewohnt, bekommen wir eine knallharte Heldin statt einer weichgespülten Heulsuse. Ich war sehr begeistert vom Buch, obwohl es tatsächlich einige Parallelen zur Elemental Assassin-Reihe der Autorin aufweist.

Die Chroniken der Seelenwächter 1: Die Suche beginnt von Nicole Böhm (3/5 Sterne)
Man hat diesem ersten Band der Chroniken der Seelenwächter definitiv angemerkt, dass er auf seinen 140 Seiten nicht mehr als eine Einleitung zur Reihe leisten kann. Trotzdem fand ich Worldbuilding und Charaktere interessant genug, um den Folgebänden eine Chance zu geben, mich in ihren Bann zu ziehen.

Gelesene Seiten: 2.117
Gelesene Seiten pro Tag: ~ 71
Durchschnittliche Bewertung: ~ 3,8

Highlight des Monats
Waking the Dragon (Vale of Stars #1) von Juliette Cross
(c)Goodreads

Und sonst noch im November:
Nicht viel. Es gab einen kleinen Beitrag zu den "neuen" Buchläden, deren Konzept mich ziemlich nervt
Zu Büchern aus dem vergangenen Monat gab es Rezensionen bzw. Kurzmeinungen: Bradens Vergeltung von Lora Leigh, Dark Hope von Vanessa Sangue und Vamp City: Zwischen den Zeiten von Pamela Palmer.
Neuzugänge gab es im November nur relativ wenige und es waren samt und sonders eBooks, weswegen ich keinen Neuzugangspost geschrieben habe. Und die interessanten Neuerscheinungen sind im Dezember so rar, dass ich sie nur in diesem Post kurz erwähne (siehe unten).

Was im Dezember los sein wird:
Auf dem Blog wird es nur wenig Neues geben. Es sind noch ein paar Rezensionen vorgeschrieben, die ich nach und nach online stellen werde. Ansonsten müssen wir uns alle überraschen lassen, ob ich zwischen Weihnachtsvorfreude und Unikram dazu komme, zu lesen oder zu bloggen.
Wenn ich es schaffe, will ich auf jeden Fall einige Favoriten des Jahres vorstellen - vielleicht nach Kategorien in mehreren Post, vielleicht alles in einem. Mal sehen :).

(c)Goodreads
Wie versprochen gibt es hier die Neuerscheinungen für den Dezember 2015:
(Liste kann man es nicht nennen, so trostlos sieht das aus *lach*)

4. Origin: Schattenfunke von Jennifer L. Armentrout (18.12.)

Genießt eure Vorweihnachtszeit und trinkt für mich einen Glühwein mit!

Liebe Grüße, Jasmin.

Dienstag, 24. November 2015

Rezension: Bound in Black von Juliette Cross

(c)Goodreads
Rezension
Bound in Black von Juliette Cross
- enthält Spoiler zu Vorgängerbänden! -

Samhain Publishing
ASIN: B00VNK4JJO
eBook mit ca. 258 Seiten

Sprache: Englisch
Genre: Urban Fantasy
Preis: ca. 4,30 €

Reihe: Vessel Trilogy #3
1. Forged in Fire
2. Sealed in Sin
3. Bound in Black

Sequel-Reihe: Age of Gray
1. The Deepest Well (ET: Februar 2016)


Inhalt
Genevieve Drake is on a dangerous mission to find the soul collector, Lethe, and enter the deepest, darkest level of the underworld. No one has ever returned alive from the belly of a soul collector, but she will let nothing stop her from going after the precious treasure Lethe stole from her.
As she is tested against demon spawn and foul creatures of the underworld, each triumph strengthens her Vessel power—and drags her closer to a breaking point that could forever doom her to the abyss.
Meanwhile, with the full prophecy hurtling toward completion, the Dominus Daemonum strategize for the day Gen will battle Prince Bamal’s Vessel to the death, when the Great War between heaven and hell will begin. 
But Bamal has a secret weapon. When he reveals it—and Thomas reveals his own hidden agenda—Gen may not have the strength to resist the temptation to fall into darkness, forsaking the fate of the world for her broken heart.

(c)Goodreads

Meine Meinung
In diesem Buch muss Gen endgültig erwachsen werden und mit ihrer Weiterentwicklung wird die Handlung einen weiteren Touch düsterer. Cross hat einen mehr als würdigen Abschluss ihrer Reihe geschrieben. Nun bin ich fast schon traurig, dass Gens und Judes Geschichte ihr Ende gefunden hat.

Handlungs- und Spannungsbogen
Durch die Geschehnisse im Finale von Sealed in Sin war bereits vorgegeben, wohin es nun gehen würde. Allerdings hat die Autorin Gens weiteren Weg auf eine Weise gestaltet, die ich so nicht erwartet hätte und die mir sehr gut gefallen hat. Gen muss nun zum ersten Mal ganz allein den Feinden gegenübertreten, um Jude zu helfen. Und das tut sie mit bewundernswerter Stärke und Zielstrebigkeit. 
Daneben spitzen sich die Geschehnisse immer weiter zu, sodass inzwischen ohne Zweifel feststeht, dass Gen tatsächlich der Mittelpunkt der Prophezeiung um den Kampf zwischen Himmel und Hölle sein muss.
Während Gens Freunde sich also auf den kommenden Krieg vorbereiten, konzentriert sich Gen ganz auf Judes Rettung - die dann auf recht spektakuläre Weise tatsächlich funktioniert. Danach legt sich das Tempo allerdings eine Weile, da Jude sich von seinem Ausflug in die Hölle erholen muss und Gen ihm nicht von der Seite weicht. Ich mochte diese stillen Szenen zwischen den beiden sehr, da sie die Liebe der beiden mehren und real machen. Trotzdem tritt die Handlung dadurch zeitweilig etwas auf der Stelle, wo sie eigentlich zum großen Finale einer Trilogie besonders stark vorankommen sollte.

Insgesamt hat die Geschichte aber diesmal so viele Plot Twists zu bieten, das einem fast schwindlig wurde; zwei davon haben mir regelrecht die Gehirnwindungen explodieren lassen. Dadurch bleibt die Geschichte trotz der vorgegebenen Richtung durch die Prophezeiung auf gewisse Weise unvorhersehbar und spannend bis zur letzten Seite.
Viele lose Fäden der Geschichte werden in diesem Band auf befriedigende Weise zusammengebracht und runden die Handlung sehr gut ab, sodass man nach dem Happy End für Gen und Jude diese Welt verlassen kann, wenn man möchte. Wer allerdings, wie ich, mehr lesen will, der kann das tun: in The Deepest Well wird ab Februar 2016 die Geschichte von Kat und George erzählt, die man beide aus der Vessel Trilogy kennt.

Charaktere
Gen macht in diesem Band eine beeindruckende Entwicklung durch. Wo sie sich bisher zu sehr auf Jude und die anderen Dämonenjäger verlassen hat, muss sie nun selbst die Zügel in die Hand nehmen, um Jude zu befreien. Sie wirkt dadurch nun wesentlich erwachsener und unabhängiger, ihre Handlungen sind determiniert und realistisch.
Auch über Kat erfährt man in diesem Band ein wenig mehr, auch wenn viele Ereignisse weiterhin im Dunkeln bleiben und eindeutig neugierig auf The Deepest Well machen, wo hoffentlich all die Zusammenhänge deutlich werden, die hier fehlen.
Sehr interessant war in diesem Band auch der Engel Uriel, der nun einen etwas aktivieren Posten in den Geschehnissen bekommt und Gen sein Vertrauen schenkt. Ich bin gespannt, was wir über ihn in weiteren Büchern noch erfahren werden.

Fazit
Obwohl Bound in Black im zweiten Drittel ein wenig temporeicher hätte sein müssen, hat die Autorin hier insgesamt einen runden Abschluss ihrer Trilogie vorgelegt. Die wichtigen Handlungsfäden werden logisch zusammengeführt, Plot Twists heizen die Spannung an und sowohl Gen als auch die Liebe zwischen ihr und Jude wachsen mit ihren Aufgaben. Ich hoffe darauf, die beiden früher oder später in der Age of Gray-Reihe wiederzusehen, denn sie sind mir sehr ans Herz gewachsen!

4,5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Sealed in Sin" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Noch eine Meinung lesen?
Weitere Rezension bei: All Things Urban Fantasy (3/5 Sterne)

Dienstag, 17. November 2015

Kurzmeinung: Bradens Vergeltung & Dark Hope: Gebieter der Nacht

(c)Goodreads
Bradens Vergeltung (Breeds #7) von Lora Leigh
Egmont LYX
ISBN: 9783802586583
Buch mit 407 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Erotik/Paranormal Romance
Preis: 9,99 €

Reihe: Breeds #7

 

Die Geschichte um Braden und Megan ist etwas weniger Erotik-lastig, als es zum Beispiel der Vorgänger um Kiowa und Amanda war. Das war der Glaubwürdigkeit der Geschichte meiner Meinung nach zuträglich, da zwischen den beiden trotz der gegenseitigen Anziehung erst einmal ein Minimum an Vertrauen entstehen konnte.
Während ich Bradens Charakter insgesamt zwar nicht übermäßig ausgefeilt aber gelungen fand, ging mir Megan irgendwann ein bisschen auf die Nerven. Ich habe bis zum Schluss nicht verstanden, warum sie sich bei jeder Gelegenheit mit Händen und Füßen dagegen wehren musste, ihre Gabe zu trainieren - während sie zur gleichen Zeit mehrfach gestand, gerne mehr Kontrolle darüber haben zu wollen. Dementsprechend hat sich hier bis zum Ende wenig getan, was ich sehr schade fand.
Neben der Geschichte um die Beziehungsentwicklung bekommt man in Bradens Vergeltung auch mal wieder eine echte äußere Bedrohung in Verbindung mit Informationen und Entwicklungen in der Gesellschaft und den Mensch-Breed-public-relations zu sehen, was ich begrüßt habe. Es gibt nichts gegen erotische Romane einzuwenden - zumal wenn die erotischen Szenen so gekonnt und gut geschrieben sind wie hier -, aber ein Mindestmaß an Handlung außerhalb des Bettes habe ich trotzdem ganz gerne.
Insgesamt gefielen mir Braden und Megan besser als Kiowa und Amanda, trotzdem ist es bei weitem nicht der stärkste Band der Reihe.

3,5 von 5 Buchwelten
____________________________________________________________________________

(c)Goodreads
Dark Hope 1: Gebieter der Nacht von Vanessa Sangue
Egmont LYX
ASIN: B00SYVEWFQ

eBook mit ca. 383 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Paranormal Romance
Preis: ca. 4,99 €

Reihe: Dark Hope #1

Gebieter der Nacht ist der erste Gewinnertitel des LYX Storyboard-Wettbewerbes, an den ich mich bisher herangetraut habe. Insgesamt hat Vanessa Sangue einen interessanten Romantic Fantasy-Roman geschrieben, der mich super unterhalten hat. Hailey war eine sehr sympatische Protagonistin, deren Handlungen und Gefühle ich zu jeder Zeit nachvollziehen konnte. Kyriakos erschien mir aber ein wenig weichgespült: er ist natürlich Mr. Super-creepy-Vampir-ohne-Skrupel, aber für Hailey tut er praktisch alles, denn er vergöttert sie. Das ist natürlich ein Klischee, dass die Romantic Fantasy ein wenig für sich gepachtet hat. Generell hatte ich das Gefühl, dass die Autorin das ein oder andere Detail bei anderen Romantic Fantasy-Titeln entlehnt hat. Das Empathen-Konzept und die Beschreibung der Gestaltwandler haben mich beispielsweise an einigen Stellen an Nalini Singh erinnert. Davon einmal abgesehen war das Worldbuilding recht interessant, wirkte aber ebenfalls in keinem Aspekt wirklich neu auf mich, wenn man von der Existenz der Geistzerstörer absieht. Das Konzept der Geistzerstörer ist wirklich ein interessantes Gedankenspiel gewesen, das mir gefallen und der Geschichte doch noch einen Hauch des Neuen gegeben hat.
Die Entwicklung zwischen Hailey und Kyriakos war romantisch, ohne zu sehr in den Kitsch zu driften uns das Ende hat meine Happy End-Sucht bestens befriedigt. Sehr gut hat es mir gefallen, dass die Autorin Hailey nach dem Showdown Zeit gegeben hat, ihre Verhältnisse zu ordnen und so die Geschichte zu einem sehr befriedigenden Ende zu bringen.
Ein Problem hatte ich an einigen Stellen mit dem Schreibstil. Hier wäre ein besseres Lektorat notwendig gewesen: mehrere Kommafehler und Wortwiederholungen nervten mich.
Insgesamt hat die Geschichte ihre Klischees und Schwächen, hat mich ansonsten aber sehr gut unterhalten.
3,5 von 5 Buchwelten

Sonntag, 15. November 2015

Rezension: Sealed in Sin von Juliette Cross

(c)Goodreads
Rezension
Sealed in Sin 
von Juliette Cross

Samhain Publishing
ASIN: 
B00POXZKUI
eBook mit ca. 290 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Urban Fantasy
Preis: ca. 3,95 €


Reihe: Vessel Trilogy #2
1. Forged in Fire
2. Sealed in Sin
3. Bound in Black






Inhalt
One demon prince may be festering in the bowels of the soul eater Cocytus, but Genevieve’s troubles are far from over. Prince Bamal, demon lord of New York City, still wants her. But this time, he wants her alive, to control her inherent power as a Vessel of Light. 
With Jude Delacroix off searching for the prophecy, Thomas—a guardian angel with sea-green eyes and an aura of winter woods—steps into the gap, offering her the power to protect herself. 
Yet she hesitates, for the transfer of that power comes through a kiss. While Gen’s love for Jude is true, Thomas stirs a desire where there should be none. Thomas also knows Jude’s darkest secret and plans to use it, if necessary, to win Gen for his own.
While her Vessel power grows and more demon spawn creep from every dark corner of the world, one thing is certain—the Great War between the angels and demons is quickly approaching. And Gen is in a race against time to awaken her full power before the storm breaks.

(c)Goodreads

Meine Meinung
Sealed in Sin ist in vielerlei Hinsicht noch besser als sein Vorgänger Forged in Fire. Trotzdem haben mich einige kleine Punkte gestört, sodass es von mir keine höhere Bewertung für diesen neuen Band der Reihe gibt.

Worldbuilding
Der sowieso schon sehr ausgefeilte Weltentwurf erhielt in Sealed in Sin neue Details, die ihn noch interessanter werden lassen. Es kommen einige dunkle Geheimnisse ans Licht, die sowohl Gen als auch Jude betreffen und auch die Dynamik zwischen den Flamma des Lichts und der Dunkelheit (ergo zwischen Engeln und Dämonen) wird immer klarer. Besonders interessant war die Geschichte um die Entstehung der Dämonenjäger. Die Autorin spielt viel mit den Konzepten von Vergebung, Reue und Wiedergutmachung und vermittelt damit durch ihre Handlung die Hoffnung, dass jeder seine Fehler bis zu einem gewissen Grad gutmachen kann.

Handlung und Spannung
Wo man in Forged in Fire auf den ersten Seiten oft noch auf die große Spannung und Action verzichten musste, steigt Sealed in Sin von Beginn an mit einem höheren Tempo ein, das über die Seiten hinweg auch gehalten werden kann. Die Ereignisse stehen nie still und auch die Zuneigung der Protagonisten zueinander wird auf den Prüfstand gestellt. Durch die bereits eingeführte Prophezeiung schwebt stets das Damoklesschwert des bevorstehenden großen Krieges zwischen Himmel und Erde über Gen und Jude und gibt der Geschichte zusätzlich eine eindringliche Stimmung.
All diese Spannung hätte natürlich für meinen Geschmack in einem gepfefferten Showdown enden sollen. Leider war dem nicht ganz so, denn an dieser finalen Entwicklung (zum Schlechten) war Gen indirekt selbst Schuld. Es passiert natürlich etwas sehr Entscheidendes und Infernalisches, aber der große Endkampf bleibt aus. Und es nicht zu viel verraten, zu sagen, dass man es hier mit einem fiesen Cliffhanger zu tun hat, der mich praktisch sofort nach der letzten Seite zum nachfolgenden Band Bound in Black hat greifen lassen.

Charaktere
Bereits in der Rezension zum letzten Band habe ich bemerkt, dass Gen sich zumeist sehr realistisch und nachvollziehbar verhält - außer in einigen extrem naiven und leichtgläubigen Momenten. Und zwei solcher Szenen gab es auch in Sealed in Sin wieder. Beide Geschehnisse führen dazu, dass Komplikationen entstehen, die in diesem Ausmaß nicht hätten sein müssen, wenn Gen auch einmal aus ihren Fehlern lernen und auf Jude hören würde. Das war vor allem im Finale des Bandes frustrierend.
Neben Gen und Jude tun sich in diesem Band auch die Nebencharaktere Kat und George als schillernde Figuren hervor. Ihre Beziehung zueinander ist angespannt und die Autorin verteilt immer wieder kleine Hinweise in der Geschichte, was zwischen ihnen vorgefallen ist.

Fazit
Die Autorin hat sich in diesem zweiten Band ihrer Vessel Trilogy gesteigert: die Spannung ist greifbarer, Gen macht hinsichtlich ihrer Vessel-Gaben Fortschritte und die Beziehung zwischen ihr und Jude wird komplexer und inniger. Allein ihre wenigen leichtgläubigen Momente führen zu Katastrophen mit großen Konsequenzen, sodass Gen mich in ihrer Lernresistenz etwas frustriert hat.

4 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Sealed in Sin" auf: GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Noch eine Meinung lesen?
Weitere Rezension bei: All Things Urban Fantasy (4/5 Sterne)