Donnerstag, 31. Mai 2012

Rezension "Lions 1: Hitze der Nacht" (G. A. Aiken)


Lions 1: Hitze der Nacht von G. A. Aiken

Die ersten Worte:
"Der Leichnam wurde gestern Nacht entdeckt."
Mace Llewellyn schaute den Polizeiaktivitäten zu, die vor dem Haus seines Rudels vor sich gingen.

Inhalt:
Mace Llewellyn hat gerade seinen Dienst bei einer Spezialeinheit der US Navy beendet und kehrt in seine Heimatstadt New York und zu seinem Löwenrudel zurück, denn er ist ein Gestaltwandler. Er hat zwei Ziele: er will mit seinem Freund, dem Wolf Smitty ein Geschäft gründen und er will Desiree MacDermont wiederfinden, in die er schon seit der neunten Klasse verliebt ist und zwanzig Jahre nicht gesehen hat. Schwer fällt ihm dies nicht, denn als er das Haus erreicht, in dem seine verhasste Schwester lebt, steht Dez vor ihm. Inzwischen ist sie ein Cop und untersucht den Mordfall an einem Rudelgefährten. In den folgenden Tagen weicht Mace nicht von ihrer Seite, denn auch wenn Dez sich zunächst sträubt, verbindet die beiden schon bald eine innige Leidenschaft…

Brendon Shaw findet sich fiebernd im Krankenhaus wieder, nachdem er von korrupten Gestaltwandlern übel zugerichtet wurde. An seinem Bett wacht Rhonda Lee Reed, eine Wölfin. Auf der Stelle fühlt sich Brendon von ihr angezogen, doch Ronnie nimmt das nicht weiter ernst, da das Fieber Brendon anscheinend ein wenig wirr macht. Als dann aber seltsame Typen im Krankenhaus auftauchen und es scheinbar auf den Löwen abgesehen haben, bringt sie ihn in Sicherheit. Da beschließt er, sie für sich zu gewinnen, auch wenn Ronnie sich so ganz und gar nicht an einen Mann binden will. Und schon gar nicht an einen Löwen…

Meinung:
„Lions 1: Hitze der Nacht“ war eine kurzweilige, witzige und erotische Lektüre, die mich abermals daran erinnert hat, warum ich Gestaltwandlergeschichten besonders mag.
Man sollte allerdings nicht zuviel erwarten, denn auf den jeweils ca. 250 Seiten, die die Geschichten umfassen, spielt vor allem die Erotik eine hervorgehobene Rolle. Die Geschichte dahinter ist vor allem in der zweiten Kurzgeschichte um Brendon und Ronnie eher schmückendes Beiwerk, was sehr schade ist, da sie sehr viel unausgeschöpftes Potential enthalten.

Trotzdem konnte mich das Buch mit seinem lockerleichten, angenehm zu lesenden Schreibstil prima unterhalten, da es Spannung aufbaute und diese auch halten konnte. Zwischen beiden Paaren gibt es von Anfang bis Ende gewisse Spannungen, die ihre Beziehung in jedem Fall verkomplizieren. Diese entladen sich dann in oft in einem witzigen Schlagabtausch. Obwohl man natürlich genau weiß, dass ein Happy End vorprogrammiert ist, wartet man gespannt darauf, wie die Probleme gelöst werden. Nebenher werden dann noch ein Mordfall und ein böser Verdacht ausgeräumt, was die Spannung zusätzlich erhöht hat.

Sehr liebenswert machte die Hauptcharaktere vor allem ihre jeweilige Beziehung zu ihren Familien. Aiken scheint dazu zu neigen, all ihren Gestaltwandlern eine Hassliebe zu ihren Verwandten aufzubürden. Teilweise wirkte das auf mich leicht übertrieben, aber es brachte auch viel Zündstoff und Humor in die Geschichten, denn Rudel oder Meute können schon unheimlich anstrengend sein, wie es scheint.
Auch sonst erhält jede Hauptfigur ihre ganz eigenen Züge, die sie zu individuellen und interessanten Personen machen. Vor allem die (typische) besitzergreifende Art der Gestaltwandler machten sie zusätzlich sympatisch.

Während die Protagonisten also einen gewissen Tiefgang erhielten, blieben die meisten Nebencharaktere eher blass. Natürlich ist dafür in Kurzgeschichten nicht allzu viel Platz, aber da viele von ihnen in beiden Geschichten Auftritte haben, hätte hier ein wenig mehr rüberkommen können. Man wird hier mit sehr interessanten Charakterzügen geködert, aber ausgebaut werden sie kaum. Aber schließlich soll man ja auch die kommenden Bücher lesen, die sich mit den wichtigsten Nebencharakteren dann näher beschäftigen.

Fazit:
Erwartet man nicht zu viel von der Geschichte und fühlt sich mit sympathischen (Gestaltwandler-)Charakteren, viel Erotik und einer interessanten Nebenhandlung gut beraten, dann macht man hier auf keinen Fall etwas falsch.

 3,5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 2 (Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492268315
ISBN-13: 978-3492268318
Originaltitel: The Mane
Preis: 9,99 €
Reihe: 1 von bisher 3 der "Lions"-Reihe
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Lions":
  1. Lions 1: Hitze der Nacht
  2. Lions 2: Feuriger Instinkt
  3. Lions 3: Leichte Beute
  4. Lions 4: Wilde Begierde
Zur Autorin:
G. A. Aiken ist die New-York-Times-Bestsellerautorin der erfolgreichen Serie um die Drachenwandler. Sie lebt an der Westküste der USA und verbringt ihre Zeit meist mit Schreiben und dem Versuch, ihren Hund daran zu hindern, sich von der Leine loszureißen. Beim Piper Verlag veröffentlicht G. A. Aiken neben ihrer Drachenwandler-Saga außerdem die Werlöwen-Reihe»Lions« sowie die Werwolf-Serie »Wolf Diaries«.
Website der Autorin: www.gaaiken.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen