Freitag, 27. Januar 2012

Kurzmeinung "Harry Potter und der Feuerkelch" (Joanne K. Rowling)

Harry Potter und der Feuerkelch von Joanne K. Rowling


Eines kann man eindeutig sagen: Spannungstechnisch steigert sich Joanne K. Rowling von Buch zu Buch! Wenn das so weitergeht, dann kann ich die nächsten Bücher ja eigentlich nur noch lieben! Und dass das so kommen wird, steht eigentlich außer Zweifel, da ich mich mittlerweile so in Harrys Welt versunken bin, dass ich mich beinahe dort zu Hause fühle. Es macht wirklich Spaß, Harry, Ron und Hermine beim älter werden zuzuschauen (oder zuzulesen) und mit ihren ihre Abenteuer durchzustehen. Und in "Harry Potter und der Feuerkelch" erreicht Harrys neuestes Abenteuer erneut einen neuen Grad ab Gefährlichkeit. Erst tauchen Todesser auf der Quidditsch-Meisterschaft auf und dann muss Harry auch noch unfreiwillig am Trimagischen Turnier teilnehmen. Und trotzdem geht es nicht immer nur im Harrys gefährliche Aufgaben, denn nebenher engagiert sich Hermine für die Rechte der ihrer Meinung nach ausgebeuteten und schlecht behandelten Hauselfen - und so dickköpfig, wie wir Hermine kennen, ist sie auch diesmal: sie versucht den Hauselfen zu helfen, obwohl die doch eigentlich gar keine Hilfe wollen... Gerade das macht sie mir in diesem Buch noch sympatischer, das hat einfach was sehr liebenswertes. Und auch Ron macht es Harry diesmal nicht ganz leicht, denn er streitet sich nach der Auslosung der Teilnehmer für das Turnier mit Harry und Harry wird klar, wie sehr er sich immer auf seine Freunde verlassen kann und wie sehr sie ihm fehlen, wenn sie nicht da sind. So wird auch dieser Streit irgendwann überwunden und Rowling zeigt wiedermal, dass ein Streit trotz aller Ausmaße kein Weltuntergang sein muss und Freundschaft und Vertrauen somit etwas ganz Starkes wird.
Sehr überrascht war ich auch, dass Dobby wieder auftaucht (im Vergleich: der Hauselfen-Strang der Handlung wurde bspw. im Film herausgelassen).
Außer Acht lassen sollte man natürlich nicht, dass es nun auch schon etwas blutiger wird, denn bei seinen gefährlichen Aufgaben im Turnier verletzt Harry sich natürlich auch öfter oder stärker. Zum Ende hin spitzt sich das dann auch zu, denn es kommt erneut zum Zusammenstoß mit Lord Voldemort, der diesmal bedrohlicher denn je ist.
Somit kann ich mich nur weiterhin auf die nächsten Bände der Reihe freuen - die Bücher machen einfach Spaß!

Quelle: Cover

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen