Sonntag, 31. Juli 2011

Bloggeburtstag: 1 Jahr "Colliding Worlds"

Hallöchen, ihr Lieben!
Heute ist es nun soweit: seit genau 354 Tagen existiert mein Blog "Colliding Worlds".

Zu Anfang war der Baby-Blog noch ein Gemeinschaftsprojekt von meiner Schwester und mir. Damals waren die "kollidierenden Welten" noch Bücher und Fashion. Aber nachdem unsere Vorstellungen recht weit auseinander gingen, haben wir uns entschieden, getrennte Wege zu gehen.
Ich habe also "Colliding Worlds" behalten und ihn zu einem Bücherblog mit gelegentlichen Ausflügen in die Musik-, Filme- oder Privatkramwelt umfunktioniert.

Dabei habe ich mich mehr weiterentwickelt, als gedacht.
Angefangen habe ich mit mehr als einem Post pro Tag, weniger als 30 Posts pro Monat waren schon ungewöhnlich. Bei jeder Aktion war ich dabei, natürlich durfte da "31 Tage - 31 Bücher" auch nicht fehlen. Gewinnspielberichte waren auch oft dabei und Tags hab ich auch sehr oft gemacht.
Mittlerweile hab ich ein wenig mehr Ruhe in meinen Blog gebracht. Das liegt zum einen sicherlich daran, dass mich Schule und Beschäftigung außerhalb des Internets mehr in Atem halten. Zum anderen finde ich derlei Aktionen und Berichte inzwischen langweilig und teilweise unnötig, weswegen ich mich einfach auf den Kern beschränke, für den ich diesen Blog führe.
Etwas individueller bin ich außerdem auch geworden und habe mittlerweile den Stil gefunden, in dem ich meinen Blog führen will.

Ministatistik:
Posts: 267
Kommentare: 912
Rezensionen: 71
Leser: 168

Und meine Designentwicklung anhand der 5 Header:


Ich danke hiermit allen meinen lieben Lesern, die mich mit Kritik, Kommentaren und ihrer Lesezeit unterstützen und mit mir das Jahr belesen haben ;)! Ohne euch wäre "Colliding Worlds" nicht dasselbe!
Ich bin gespannt auf das nächste Jahr mit euch.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Rezension "Luzie & Leander 1: Verflucht himmlisch" (Bettina Belitz)

Luzie & Leander 1: Verflucht himmlisch von Bettina Belitz

Die ersten Worte:
„Seppo! Hey!“ Er blieb nicht stehen. Verdammt. Ich kannte das schon. Jedes Mal war das so. Wir hatten den ganzen Nachmittag zusammen trainiert und er lief allein nach Hause, obwohl wir in der gleichen Straße wohnten.

Inhalt:
Luzie macht nichts lieber als ihren Lieblingssport: Parkour. Nichts liebt sie mehr, als mit ihrer Truppe zu trainieren, auf Geländern zu balancieren und Runs zu machen. Das geht zwar auch öfters mal schief, wobei Luzie sich auch schon mal weh tut, aber das hält sie nicht davon ab, ihrem Hobby zu frönen.
Was sie allerdings nicht weiß ist, dass ein Wächter auf sie aufpassen muss und bei ihren Stürzen das Schlimmste verhindert. Als dann auch ihr Herbstrun vom Schuldach über die Laterne zu einem Gerüst schief geht, hat der Wächter die Nase voll.
Auf dem Gerüst verliert Luzie das Gleichgewicht und verletzt sich so ernst, dass sie ins Krankenhaus kommt. In ihrer ersten Nacht dort sieht sie einen komischen blauen Geist und denkt, sie wird verrückt.
Es stellt sich jedoch heraus, dass dieser Geist keine Halluzination war: sein Name ist Leander und er ist Luzies Wächter. Und die beiden tun fortan nichts lieber, als sich in die Haare zu bekommen…

Meinung:
Luzie und Leander können sich absolut nicht ausstehen – und trotzdem sind sie ein absolutes Dreamteam.

Beide Charaktere sind sehr liebevoll ausgestaltet und wachsen einem sofort ans Herz.
Luzie ist ein sehr eigenwilliges Mädchen, aber gerade durch ihr unmädchenhaftes Verhalten kommt sie sehr authentisch daher. Nichts hasst sie mehr, als die rosa Bettwäsche, die ihre Mutter ihr aufzwingt und diesen ganzen Kitschkram, den angeblich jedes Mädchen mag. Sie jedenfalls nicht.
Was Leanders Problem ist. Der leicht arrogante und überhebliche Körperwächter hatte sich seine Aufgabe leichter vorgestellt, weil Mädchen ja normalerweise keine waghalsigen Aktionen durchziehen. Dabei ist es unglaublich amüsant, sein Gezeter und Gejammer zu erleben, mit dem er Luzie schon mal auf die Palme bringt. Hinter seiner arroganten Art steckt aber natürlich ein fürsorglicher Kern, denn eigentlich hat er Luzie ganz gern und sorgt sich um sie, wenn sie es gerade wieder übertrieben hat und sich verletzt hat.

Durch die Gespräche, die auch schon mal in Streit enden, erhält die Geschichte den richtigen Pfiff, denn sie bieten immer wieder witzige Wortwechsel, die einem ein Grinsen und auch schon mal ein waschechtes Lachen von den Lippen locken.
Gerade durch ihre aufbrausende Art sind die beiden sehr sympathisch und passen umso besser zusammen.

Belitz schreibt ihre Geschichte in Ich-Perspektive aus Luzies Sicht und das gibt der Geschichte trotz Luzies Hang zum Jungssachen-machen den Charme einer Mädchengeschichte. Heimlich ist sie nämlich ein wenig in Seppo verliebt, der sie zum Parkour gebracht und ihr fast alles beigebracht hat, was sie kann – auch wenn der sich echt benehmen kann, wie ein Idiot!
Und wenn sie sich dann mit Leander gezofft hat, dann sehnt sie sich trotzdem danach, sich wieder zu versöhnen und wenn er nicht da ist, vermisst sie ihn schrecklich. Auch wenn sie das nicht zugeben mag.

Der Schreibstil von Bettina Belitz ist angenehm locker und mit der richten Menge an Beschreibungen macht sie die Geschichte lebendig, ohne dass es langweilig wird.

Fazit:
Luzie und Leander sind definitiv Charaktere, die einem ans Herz wachsen. Sie bringen einen zum lachen und man fühlt mit ihnen.
Die Geschichte hat Schwung und Witz und begeistert – und macht vor allem neugierig auf die Fortsetzung!

 4 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 223 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (15. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785571917
ISBN-13: 978-3785571910
Preis: 12,00 €
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Luzie & Leander":
  1. Verflucht himmlich
  2. Verdammt feurig
  3. Verzwickt chaotisch
  4. Verblüffend stürmisch
  5. - noch kein Titel - (erscheint im Januar 12)
Zur Autorin:
Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 beinahe in einer Heidelberger Bäckerei zur Welt gekommen, wuchs zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht – nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.

Montag, 25. Juli 2011

Colliding Worlds wird 1 Jahr alt!

Hallöchen, ihr Lieben!
Wisst ihr was? Am 31. Juli wird "Colliding Worlds" schon 1 ganzes Jahr alt! Man möchte es gar nicht glauben, aber so ist es!

Um das auch ordentlich zu feiern, habe ich mir gedacht, ich müsste euch mal eine Freude machen.
Also gibt es auch bei mir mal ein Gewinnspiel!


Nehmt es mir nicht übel, aber ich bin mittellose Schülerin und kann daher keine teuren Gutscheine oder niegelnagelneue Bücher verlosen. Aber da bei mir zu Hause so einige Bücher ganz oben im Regal stehen, die ich nie gelesen habe oder für die eigentlich kein Platz mehr ist, beglücke ich einfach euch damit!
Es sind ungelesene und neue Bücher, genauso wie ungelesene Mängelexemplare und vorsichtig gelesene Bücher dabei. Also wer weiß, wer das ein oder andere Schätzchen für sich entdecken würde...

Aber jetzt zum gemeinen Teil der Sache:
Es gibt 3 Überraschungspakete, nur leider wisst ihr nicht, welche Bücher euch erwarten. Schließlich will ich euch ja überraschen!
Die Pakete sind aber wenigstens nach Kategorien geordnet, damit ihr nicht ganz so ahnungslos seid. Und Bilder könnt ihr euch auch anschauen, nur sind die nicht so aussagekräftig, was die Buch-Identität angeht ;):

 



Überraschungspaket #1: magische Jugend

5 Jugendbücher aus allen Ecken der Fantasy.







Überraschungspaket #2: Liebe, Mord, Intrigen

Von der Liebesgeschichte über den Klassiker bis zum Krimi ist hier alles dabei - nur keine Fantasyromane.









Überraschungspaket #3: Wind- und Wasserwesen

Romantasy- und Jugendromane rund um Feen und Meerjungfrauen, aber auch über andere Nachtgeschöpfe.







Natürlich gibt es auch ein paar simple Regeln:
  1. Nehmt euch das Thema eures Wunschüberraschungspakets her und schreibt mir ein kleines Gedicht, eine kleine Kurzgeschichte oder auch einen größeren Text. Oder ihr habt ein selbst geschossenes/bearbeitetes/gefundenes Bild, dass dazu passt. Oder, oder, oder, ... Seid kreativ und überrascht mich!
  2. Euren Kreativ-Beitrag schickt ihr mir zusammen mit Wunschüberraschungspaketnummer, Name und Adresse an Colliding.Worlds[at]gmx.de .
  3. Solltet ihr euch nicht entscheiden können oder wollen: Ihr könnt auch für 2, oder alle 3 Pakete in den Lostopf kommen, aber dann habt ihr auch 2- bzw. 3-fache Arbeit, denn Regel Nummer 1 gilt für jedes Paket, dass ihr haben wollt!
  4. Es gibt keine Extralose, jeder kommt einmal pro Paket in den Lostopf und gut! Weder für Berichte auf euren Blogs, auf Twitter, Facebook, etc. über das Gewinnspiel, noch dafür, dass ihr Leser bei mir seid. Natürlich würde ich mich über beides aber sehr freuen! ;)
Zeit habt ihr dazu bis zum 26.08.2011!
Das Kleingedruckte:
Eure Adressen werden nur bis zum Abschluss des Gewinnspiels gespeichert und danach gelöscht und nicht weiterverwendet.
Ich werde Gedichte/Texte/Bilder/Kreatives nicht weiterverwenden und nicht ohne Einverständnis online stellen.
Aus Kostengründen ist das Gewinnspiel nur Teilnehmern mit Wohnsitz in Deutschland offen. 
Und der Rechtsweg ist selbstverständlich ausgeschlossen.

Sonntag, 24. Juli 2011

Regalzuwachs #36

Hallöchen, ihr Lieben!
Nun bin ich offiziell wieder da... zumindest bis Dienstag Abend ;).
Der letzte Regalzuwachs-Post sollte ja eigentlich letzten Sonntag automatisch online gehen, aber wie das Leben so spielt, hat er das natürlich nicht gemacht. Deshalb hat das dann doch erst Freitag geklappt, wird aber trotzdem als Post von letztem Sonntag angezeigt. Technik...

Mein Urlaub war fantastisch! 4 Ruhrpott-Städte hab ich gesehen und jede hatte neben Sehenswürdigkeiten auch fantastische Buchhandlungen. Was bin ich neidisch! Hier im Osten bin ich noch nie Mayerschen Buchhandlungen begegnet... Die Auswahl ist wirklich himmlisch. Und so wurde aus dem Vorsatz, keine Bücher zu kaufen, nichts. Letztendlich hab ich mir aus jeder Stadt zum Andenken ein Buch mitgenommen.
In Wuppertal befand sich unser Hotel und so waren wir dort zu allererst in der Stadt, wo sogleich "Gejagte der Dämmerung" von Lara Adrian in mein Einkaufskörbchen wanderte.
In Köln gab's die meiner Meinung nach schönste Mayersche mit der besten Auswahl an englischen Büchern (auf dem Neumarkt war das, wenn ich mich recht erinnere), wo ich mir "You against me" von Jenny Downham mitgenommen habe.
Die 3. Stadt war Düsseldorf (konnte mich leider nicht so ganz begeistern) und dort haben wir ein kleine niedliche Buchhandlung in einem Vorort namens Benrath gefunden, wo ich "Luzie & Leander 1: Verflucht himmlisch" von Bettina Belitz aufgestöbert habe.
Und zu guter letzt war Essen an der Reihe. Dort konnte ich dann "Land der Schatten 2: Spiegeljagd" von Ilona Andrews erstehen.

Luzie & Leander 1: Verflucht himmlich von Bettina Belitz:
Luzie Morgenroth und Leander von Cherubim kommen blendend miteinander aus – wenn Luzie nicht gerade ihren Lieblingssport Parkour betreibt. Denn Leanders Job als unsichtbarer Wächter ist es, Luzie zu beschützen, ohne dass sie etwas davon mitbekommt. Keine leichte Aufgabe bei einem Mädchen, das lieber mit Jungs über Dächer klettert und auf Geländern balanciert, als zu Hause zu sitzen oder zum Ballett zu gehen. Eines Tages hat Leander genug. Er tritt in Streik – und ahnt nicht, dass damit die Probleme erst beginnen. 

You against me von Jenny Downham:
Als Mickeys Schwester überfallen wird, zerbricht seine Welt. Er fühlt sich verpflichtet, sie zu rächen. Ellies Bruder wird dieses Verbrechens angeklagt, doch das kann, das darf einfach nicht wahr sein. Mit Mickey und Ellie treffen zwei Welten aufeinander. Ein mutiges, entschlossenes Buch über Zusammenhalt und Entscheidungen, doch vor allem - über Liebe. 

Gejagte der Dämmerung von Lara Adrian:
In ihrer Jugend führte Corinne Bishop ein sorgenfreies Leben als Adoptivtochter einer reichen Familie. Ihre Welt wird schlagartig auf den Kopf gestellt, als sie von dem bösartigen Vampir Dragos verschleppt wird. Nach Jahren der Gefangenschaft wird Corinne von einem Orden mächtiger Vampirkrieger gerettet doch die schrecklichen Qualen, die sie erdulden musste, haben tiefe Spuren in ihrer Seele hinterlassen. Der einzige Hoffnungsschimmer in ihrem Leben ist der goldäugige Vampir Hunter, der sie auf ihrer Heimreise beschützen soll. Einst arbeitete Hunter als Auftragsmörder für Dragos, doch nun hat er geschworen, seinen ehemaligen Boss zu Fall zu bringen. Aber wie weit kann er gehen, ohne Corinne erneut in Gefahr zu bringen? 

Land der Schatten 2: Spiegeljagd von Ilona Andrews:
Cerise Mar lebt im Sumpfland zwischen Louisiana und einer magischen Welt, die an unsere Wirklichkeit angrenzt. Ihre Familie gehört einem weitläufigen Clan an, der sich im Laufe der Zeit einige Feinde gemacht hat. Als Cerises Eltern verschwinden, fällt der Verdacht daher als erstes auf die Gegner des Clans. Cerise macht sich auf die Suche nach ihnen und begegnet dem Gestaltwandler William, einem ehemaligen Soldaten aus der Welt der Magie. William soll einen Spion ausfindig machen, der sein Land verraten hat. Der verschlossene Mann übt eine unwiderstehliche Faszination auf Cerise aus ...

Uuuuuuund in Essen habe ich außerdem einen Butlers gefunden. Und was hab ich elender Geldausgeber mir da mitgenommen? Das Book Journal <3


Ist irgendjemand an weiteren Urlaubsbildern und/oder einem Bericht interessiert? ;)


Und ab heute gibt's unter'm Regalzuwachs meinen Senf zum Sonntag, wenn es was zu sagen gibt:

Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit führt Bücherwurm Kerstin eine Umfrage durch, die sich mit (hauptsächlich) literarischen Blogs und YouTube-Kannälen und deren Besitzern beschäftigt.
Hier könnt ihr sie dabei mit eurer Teilnahme unterstützen.
Wenn ihr die Umfrage durchgeführt habt, gibt es auch die Möglichkeit, sich die Ergebnisse nach Abschluss der Auswertung zuschicken zu lassen, wenn Interesse besteht. Und einen von zwei 10€-Gutscheinen von Amazon kann man auch noch gewinnen! Also nehmt euch doch die Zeit ;).

Und mein Schwesterchen hat sich nun dazu entschlossen, doch ihrem eigenen Blog eine Chance zu geben und sich ein bisschen schreiberisch und fotografisch auszutun, also schaut mal vorbei auf awake in a dream. Sie freut sich über Interessierte und/oder Kritiker, die ihr Tipps geben!

Außerdem habe ich heute festgestellt, dass Jenny Downham's "You against me" ins Deutsche übersetzt wurde: "Ich gegen dich". Erster Minuspunkt: Warum konnten sie den Titel nicht einfach, so wie er ist mit "Du gegen mich" übersetzten?
Und beim Cover sind mir fast die Augen rausgefallen, schaut mal:

Englisch / Deutsch


WIESO BITTE ist auf dem deutschen Cover ein BUTTERBROT abgebildet? Weiter oben könnt ihr euch nochmal den Inhalt durchlesen. Bitte sagt mir dann nicht, ihr findet das plausibel oder wirkungsvoll, ja?!
Außerdem ist es weder hübsch noch auffallend. Einfach nur langweilig...

Samstag, 23. Juli 2011

Rezension "Ascheherz" (Nina Blazon)

Ascheherz von Nina Blazon

Die ersten Worte:
In den Nächten, die dem Blutmann gehörten, wagte Summer kein zweites Mal einzuschlafen. Je mehr sie sich fürchtete, desto öfter suchte er sie heim. Nie sah sie sein Gesicht, nur seine Hände nahm sie wahr.

Inhalt:
Summer hat viele Gesichter. Ständig auf der Flucht und ohne Erinnerungen an ihr Leben flüchtet sie sich immer wieder unter den Schutzmantel neuer Identitäten, um dem Blutmann zu entkommen, der sie verfolgt. Ständig träumt sie von seinen behandschuhten, blutbefleckten Händen, die ein Schwert in der Hand halten und spürt unglaubliche Angst.
In der Stadt Maymara ist sie nun als Schauspielerin untergetaucht und fühlt sich endlich wenigstens ein kleinwenig zugehörig, da sie ihre Schauspieltruppe lieb gewonnen hat. Doch der Blutmann rückt in ihren Träumen immer näher und Summer ahnt, dass sie bald erneut verschwinden muss. Und tatsächlich greift er sie schon bald an. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Anzej, einen Fremden, der ihr sofort zur Hilfe kommt.
Zusammen flüchten sie, doch Anzej hat Geheimnisse vor Summer. Obwohl sich Summer bei ihm geborgen und zu Hause fühlt, merkt sie doch, dass er ein falsches Spiel zu treiben scheint…
Und wer ist Lady Tod, die Summer in ihren Träumen sieht und die ihr befiehlt, ihre Aufgabe zu erfüllen?
Ihre Flucht führt Summer nach Nordland, wo sie ihrer Vergangenheit endlich näher kommt: sie erfährt, dass sie eine Zorya ist, die durch einen Kuss den Tod bringt.

Meinung:
In „Ascheherz“ entführt Nina Blazon erneut in die Welt von „Faunblut“, zeigt aber diesmal andere Teile dieser Welt mit neuen Fantasiegeschöpfen.

Die Zorya sind Todesbringer, die die Menschen durch einen Kuss vom Leben erlösen und ihnen den Tod schenken. Sie entstehen aus besonders eigenwilligen Seelen, die sich dem Sterben widersetzen und von Lady Mar auserwählt werden, als Zorya aufzuerstehen. Die Idee dieser „Todesengel“ ist sehr gut umgesetzt, da der Tod dadurch weder negativ noch positiv bewertet, sondern einfach als notwendig dargestellt wird.
Blazons Welt hat dabei erneut überzeugt, sie war realistisch entworfen und durch die lebendigen Beschreibungen sehr gut vorstellbar.

Es dauert dagegen sehr lange, bis die eigentliche Geschichte überhaupt beginnt. Denkt man nämlich, man hat bereits alles durchschaut und der Geschichtenverlauf wäre klar, geschieht ein Umbruch und die Hauptgeschichte beginnt erst. Durch die vielen Täuschungen und Geheimnisse, die durch undurchsichtige Charaktere und Summers Gedächtnislücken entstehen, erzeugen und halten die Spannung, denn sie werden nur nach und nach aufgelöst und ergeben nur langsam ein vollständiges Bild. Es gibt zwar immer wieder kurze Längen, auf denen die Spannung nachlässt, da man aber immer wieder Teilwahrheiten erfährt und unbedingt wissen will, wie diese zusammenhängen, kann man nicht anders, als an den Seiten zu kleben. Man wird immer wieder auf falsche Fährten gesetzt, so dass die Wendungen ungeahnt und plötzlich ausfallen.

Die Charaktere haben ebenfalls überzeugt. Jeder Charakter war sehr vielschichtig aufgebaut. Summer besitzt ihren eigenen Kopf und handelt nachvollziehbar. Durch ihren Wunsch nach Zugehörigkeit und Liebe und ihrem Drang danach, ihre Erinnerungen wieder zu finden, kann man sich gut mit ihr identifizieren. Auch wegen ihrer Ängste kann mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Stellenweise handelt sie zwar auch etwas eigenwillig und ist recht streitlustig/-süchtig, dies macht sie aber gerade einzigartig.

Die Liebesgeschichte überzeugt ebenfalls, denn obwohl die Moral der Geschichte am Ende die ist, dass Liebe wohl selbst den Tod überwinden kann, ist sie keineswegs kitschig, da es auch Streit zwischen den Liebenden gibt und längst nicht immer alles harmonisch zugeht.

Blazons Schreibstil ist wie immer flüssig und fantasievoll und zieht einen sofort hinein in ihre Geschichte.

Fazit:
Eine wunderbare Geschichte über die Liebe, die viele Hürden überwindet und über Jahrhunderte andauert und den Tod, der nicht urteilt, sondern einfach unausweichlich jeden ereilt und darüber, dass niemand sich ein ewiges Leben stehlen kann.
Eine starke Hauptperson und eine Welt voller Geheimnisse machen dieses Buch so besonders.

 4,5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: cbt (10. Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570160653
ISBN-13: 978-3570160657
Preis: 18,99 €
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Zur Autorin:
Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten – bevor sie den Fantasy-Jugendroman 'Im Bann des Fluchträgers' schrieb, der 2003 mit dem 'Wolfgang-Hohlbein-Preis' und 2004 mit dem 'Deutschen Phantastik-Preis' ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.
Mehr auf: www.ninablazon.de

Sonntag, 17. Juli 2011

Regalzuwachs #35

Hallöchen, ihr Lieben!

Die Ferienzeit setzt meinem Budjet wieder ganz schön zu, obwohl das sich gerade erst durch ein paar Geldspenden dank gutem Zeugnis erholt hatte. Mehrmals bot sich die Gelegenheit zu Shopping und Geldausgeben und ich hab tüchtig zugeschlagen, und neben C&A und H&M (endlich hab ich ein hübsches Outfit für die Hochzeit in 3 Wochen! :3) auch den Thalia geplündert.

Gleich 2 neue Hardcover habe ich mir ins Haus geholt, aber ich konnte einfach nicht wiedersstehen! "Verflucht" von Lili St. Crow wollte ich eigentlich schon auf der Buchmesse gekauft haben, aber dass da das Geld hinten und vorn nicht gereicht hat, wisst ihr ja. Nachdem ich ja die Urban Fantasy Bücher der Autorin (veröffentlicht unter Lilith Saintcrow) liebe, musste ich mir ihren Ausflug ins YA-Genre natürlich auch vormerken! Mal sehen, vielleicht darf das gleich als Urlaubslektüre mit in den Ruhrpott.
Und Numero 2 ist "Immortal Beloved: Entflammt" von Cate Tiernan. Neugierig bin ich auf dieses Buch ebenfalls auf der Buchmesse geworden, da Loewe sehr viel für das Buch geworben hat. Es war unter anderem auch auf ihrer Katalogtitelseite zu sehen. Also habe ich auch hier jetzt mal zugeschlagen.


Strange Angels 1: Verflucht von Lili St. Crow:
Eine Sekunde lang spielte ich mit dem Gedanken, ihm alles zu erzählen. »Hi, ich bin Dru. Mein Vater jagt Dinge, die du nur aus Gespenstergeschichten kennst. Ich helfe ihm, wenn ich kann.« Aber wer würde mir das schon glauben? Rastlos zieht Dru Anderson mit ihrem Vater von Stadt zu Stadt, bis er eines Abends nicht lebend von einem seiner Einsätze zurückkehrt. Jemand hat ihn ermordet – und hetzt ihn nun als Zombie auf Dru! Von diesem Moment an ist sie auf der Flucht vor eiskalten Feinden, die ihr nach dem Leben trachten. Offensichtlich wissen sie etwas über die Sechzehnjährige, das sie selbst nicht einmal ahnt. Aber was? 

Immortal Beloved: Entflammt von Cate Tiernan:Er küsste mich wieder auf den Mund. Dieser Moment löschte alle Erinnerungen an jedes andere Gesicht und jeden Kuss der letzten vierhundert Jahre aus. Er war alles, was ich wollte, alles, was ich je gewollt hatte, alles, was ich jemals wollen würde. Ich sah ihn an, unser Atmen durchbrach die Stille im Stall, ich lächelte zu ihm auf und eisiges Erkennen breitete sich auf seinem Gesicht aus.

Und damit verabschiede ich mich bis Freitag in den Urlaub. Und dann bin ich bis Dienstag da und dann schon wieder weg, da ja dann schon die Hochzeit meines Bruders ansteht!
In den paar Tagen möchte ich aber auf jeden Fall "Ascheherz" rezensieren und mal wieder was zum LoveLetter schreiben, was ich ja die letzten Monate ausgelassen habe. Also seid gewarnt, meine Lieben! *lach*

Bis dahin wünsch ich euch ein paar (hoffentlich) schöne Sommertage! Lest schön ;).

Quellen Inhalte: Verflucht, Entflammt

Donnerstag, 14. Juli 2011

Rezension "Spider's Bite" (Jennifer Estep)

Spider’s Bite von Jennifer Estep
Elemental Assassin 1
Die ersten Worte:
"My name is Gin, and I kill people."
Notmally, my confession would have elicited gasps of surprise. Pale faces. Nervous sweat. Stifled screams.

Inhalt:
Gin Blanco ist Auftragskiller und unter dem Namen Spider als meistgefürchteter Killer im Süden bekannt. Als „Stone elemental“ kann sie die Energien des Elements Erde für sich Nutzen und auch das Talent der Eismagie verleiht ihr Kraft. Doch ihre Fähigkeiten benutzt sie in ihrer Tätigkeit als Auftragsmörder nur im äußersten Notfall.
Als Gin von einem Auftraggeber hintergangen wird und dieser ihren Kontaktmann Fletcher brutal umbringt, schwört Gin Rache. Ihr Ziel ist nun, den Mörder zu finden, denn niemand hintergeht ungestraft die Spinne…
Hilfe erhält sie dabei von Fletcher’s Sohn Finn und auch von Polizist Detective Donovan Caine, der zwar mit Gin persönlich ein Problem hat, den Mörder aber ebenfalls unbedingt finden will und trotz allem eine gewisse Faszination für Gin empfindet.

Meinung:
Ein neuer Urban Fantasy Roman, der es mir angetan hat.
Besonders besticht „Spider’s Bite“ mit der Protagonistin, die zwischen der guten und der bösen Seite steht, mit ihren dunklen Geheimnissen und ihrer schlimmen Vergangenheit keineswegs ein gesetzestreuer Bürger. Man möchte nicht meinen, dass eine Auftragsmörderin besonders sympathisch sein kann, aber Gins Beweggründe und Vergangenheit, die man schon auf den ersten Seiten zu erahnen beginnt, ziehen den Leser sofort auf ihre Seite.

Auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und bestechen durch gute und schlechte Seiten. Fletcher zum Beispiel ist ehrlicher Betreiber des kleinen Restaurants „Pork Pit“ und trotzdem übergibt er Gin die Mordauftrage, die diese auführt.
Jennifer Esteps Charaktere überhaupt gefallen mir vor allem deshalb sehr gut: jeder hat seine ganz eigenen Eigenschaften, aber es gibt kein Schwarz und Weiß – jede Person hat ehrliche Züge, aber auch dunkle Geheimnisse.

Durch die Beschreibungen von Gin auf den ersten Seiten fehlte dort die Spannung noch, ließ dann aber nicht lange auf sich warten. Spannung gibt es vor allem in der zweiten Hälfte der Geschichte zur Genüge und auf viel Kampf und Blut sollte man sich auch einstellen, weshalb „Spider’s Bite“ nichts für schwache Nerven ist.

Während es in den Ermittlungen sehr schnell voran geht, nähern sich Gin und Donovan einander nur sehr langsam an und auf Entwicklungen in dieser Richtung muss man recht lange warten.
Die Welt, die Estep geschaffen hat, gefällt mir ebenfalls sehr gut. Die verschiedenen „Elementarbegabungen“, die einige der Bewohner haben, sind eine neue Idee, die mich sehr angesprochen hat, denn neben Erd- und Eismagie existieren z.B. auch Luft- oder Feuermagie.

Fazit:
Eine sympathische Auftragskillerin, die für diejenigen kämpft, die ihr etwas bedeuten und dabei vor keiner Gefahr zurückschreckt. Mit der richtigen Mischung aus Action und Krimi mit einer Priese Liebe und Dramatik kann „Spider’s Bite“ eindeutig unterhalten.

4 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Pocket (26. Januar 2010)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1439147973
ISBN-13: 978-1439147979
Preis: 5,60 €
Leseprobe
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Elemental Assassin":
  1. Spider's Bite
  2. Web of Lies
  3. Venom
  4. Tangled Threads
  5. Spider's Revenge (Oktober 2011)
  6. By a Thread (Februar 2012)
  7. - noch ohne Titel - (angekündigt für Herbst 2012)

Montag, 11. Juli 2011

Film: Home

Home
Ein Film von Yann Arthus-Bertrand

Inhalt:
Der Film HOME nimmt uns mit auf eine Reise um die Welt. Für die Luftaufnahmen des Films reiste Yann Arthus-Bertrand mit seinem Team in über 50 Länder. Die Bilder verdeutlichen uns komplexe Zusammenhänge, ohne dass es komplizierter Erklärungen bedarf. Wir sehen überwältigende Panoramen unserer natürlichen Umwelt, aber auch der Narben, die die menschliche Zivilisation auf der Erde hinterlässt. HOME will aufrütteln und uns bewusst machen: es ist Zeit, zu handeln, um unseren Heimatplaneten zu retten!

Meinung:
"Home" zeigt mit eindrucksvollen, ebenso wie mit verstörenden Bildern, wie faszinierend unsere Welt ist. Mit ruhiger Musik untermalt werden Bilder von beeindruckendsten Naturwundern unser Erde von der Antarktis bis zu den Regenwäldern am Äquator gezeigt.
Der Film beginnt mit einem Abriss der Geschichte unserer Welt und macht dadurch klar, wie langsam sich die Erde veränderte, bis der Mensch sesshaft wurde und durch seine Zivilisation begann, die Erde in wenigen Jahrhunderten in ihren Grundfesten zu verändern und zu erschüttern.
Neben den Schönheiten zeigt er damit auf, welche Probleme aus der Ausbeutung von Ressourcen und Natur entstehen und zeigt die Maßstäbe der Zerstörung auf. Hört man, dass in den letzten 40 Jahren das Eis an den Polkappen um 40 % geschrumpft ist und mittlerweile mehr als 1 Milliarde Menschen an Hunger leiden, merkt man doch, dass sich definitiv etwas ändern muss.
Doch der Film lässt auch die Maßnahmen nicht aus, die die Menschheit bereits ergriffen hat, um dem entgegenzuwirken und zeigt somit, dass der erste Schritt getan ist.
Der Film regt einfach zum Nachdenken darüber an, wie nah Schönheit und Verderben in unserer Welt zusammenliegen und das die Menschheit es in der Hand hat, wie lange unsere Erde noch existieren wird, wie wir sie kennen.
Imposant und eindrucksvoll rüttelt der Film auf und gibt doch auch etwas Hoffnung, wenn wir uns bewusst werden, dass wir die Konsequenzen gemeinsam zu tragen haben...

Kostenlos und in voller Länge ansehen  kann man den Film auf Youtube.
Weitere Infos zum Film und zur Thematik gibt es auf der Home-Website.

Quellen: Inhalt, Cover

Sonntag, 10. Juli 2011

Ferien!

Hallöchen, ihr Lieben!

Geschafft, ich hab eeeeendlich Ferien!
Und weil es immer wieder schön ist, wenn die Ferien mit freudigen Ereignissen beginnen, ist die Bilanz dieses Wochenendes wahnsinnig begeisternd: Ich hab mir den mittleren Zeh gebrochen. Ich liebe es - wirklich!
Besonders da ich nach Planung in einer Woche in den Ruhrpott starten will, und man bei Städtebesichtugungen ja kaum laufen muss. Ich hoffe aber einfach das Beste, so dass es dann hoffentlich schon nicht mehr so sehr weh tut und ich trotzdem einigermaßen mobil bin.

Was meine momentane Lektüre angeht: vielleicht hat es jemand von euch schon gemerkt, ich habe den 2. Silver Dragons-Band erstmal zur Seite gelegt. Keine Ahnung warum, aber ich habe momentan keine Muse für Katie MacAlister. Stattdessen hab ich "Ascheherz" von Nina Blazon begonnen, was mir bis jetzt wirklich sehr gut gefällt. Summer gefällt mir als Charakter wahnsinnig gut und die Geheimnisse, die sich um ihre Vergangenheit ranken, tragen die Spannung von Anfang an sehr gut.
Allerdings bemerke ich kaum Gemeinsamkeiten zur Welt aus "Faunblut". Wahrscheinlich ist es einfach zu lange her, dass ich die Geschichte von Jade und Faun gelesen habe.

Und vielleicht hat der ein oder andere auch das schon bemerkt: Ich hab mal die Seitenleiste ein bisschen verkleinert und die Spalten unter den Posts ebenfalls. Dafür gibt es eine neue Seite.
Für alle, die neuen Lesestoff suchen: es gibt auch neue Heimatlose Bücher ;).

Außerdem müsste ich endlich mal die Rezension zu "Spider's Bite" schreiben, das erzähle ich auch schon seit Tagen, Wochen, Monaten,... müsste ich mir für die Woche mal hinter die Löffel schreiben, denn im Urlaub mache ich es sicherlich auch nicht.

Montag, 4. Juli 2011

Kurzmeinung: "Die Physiker" & "Der Besuch der alten Dame" (Dürrenmatt)

Friedrich Dürrenmatt: Die Physiker & Der Besuch der alten Dame

Friedrich Dürrenmatt hat einen sehr einzigartigen Schreibstil, der mich begeistert hat. Durch seine grotesken Elemente schafft er eine Atmosphäre und Umwelt, die einem zwar wie die Realität vorkommt, aber oft sehr komische und seltsame Züge besitzt.
Er schreibt in einem sehr einfachen Stil mit kurzen Sätzen und ohne unzählige Andeutugen, aus denen man 3 Millionen Vermutungen, aber teils keine rechte Aussage ableiten kann. Was er schreibt, meint er auch.

Alle seine Werke sind sehr gesellschaftskritisch und regen deshalb zum Nachdenken über unsere Welt an. Sie sind zwar schon über 50 Jahre alt, aber immer noch aktuell und auf viele unserer gesellschaftlichen Probleme projizierbar.
"Die Physiker" beschäftigen sich mit dem Gewissenskonflikt, in den uns der Fortschritt der Wissenschaft bringt, da man mit neuen Erkenntnissen viel Unheil anrichten kann.
"Der Besuch der alten Dame" beschäftigt sich derweil mit Korruption, und der Macht des Geldes und der Gier danach. Die zentrale Frage ist hier die erkaufte Gerechtigkeit.
Beide Werken enden in der größtmöglichen Katastrophe, die dem Leser vor Augen fürht, wozu Geldgier oder Fortschritt uns führen können, wenn wir nicht anfangen, selbstverantwortlich zu handeln.

"Die Physiker" haben mir etwas besser gefallen als "Der Besuch der alten Dame", da sie noch mehr komische Elemente enthalten, beide Bücher haben mich aber sowohl zum Nachdenken angeregt, als auch gut unterhalten.

 Kurzmeinungen sind kurze subjektive Leseeindrücke ohne Punktebewertungen, die keinesfalls eine vollständige Rezension darstellen sollen.
Quelle Cover: Die Physiker, Der Besuch der alten Dame