Montag, 31. Januar 2011

Lesestatistik Januar 2011

Huhu, ihr Lieben!
Kaum im neuen Jahr angekommen, da ist der Januar auch schon wieder rum. Und recht lesereich war er trotz ferienfreiem Monat und mehreren anstehenden Klausuren dazu auch noch:

Gelesen: 10
Aiken, G. A. - Dragon Kiss (4/5 Sterne)
Andrew, Ilona -  Land der Schatten 1: Magische Begegnung (4/5 Sterne)
Frost, Jeaniene - Der sanfte Hauch der Finsternis (4/5 Sterne)
Hilburn, Lynda - Kismet Knight 2: Vampire lieben länger (3/5 Sterne)
Holder, Nancy & Viguié, Debbie -  Hexenkuss - Witch (2,5/5 Sterne)
Lee, NaRae & Patterson, James -  Maximum Ride, Band 3 (5/5 Sterne)
MacAlister, Katie - Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date (5/5 Sterne)
Saintcrow, Lilith - Dante Valentine 2: Höllenritt (5/5 Sterne)
Saintcrow, Lilith - Jill Kismet 3: Blutige Vergeltung (5/5 Sterne)
Ward, J. R. - Vampirsohn (4/5 Sterne)
nicht mit eingerechnet: LoveLetter #60

Gelesene Seiten: 3541

Begonnen: 1
Clare, Cassandra - The Mortal Instruments 2: City of Ashes (129 von 496 Seiten gelesen)

Abgebrochen: 0 

Gekauft: 11
Andrews, Ilona - Im Land der Schatten 1: Magische Begegnung
Andrews, Ilona - Stadt der Finsternis 1: Nacht der Magie
Estep, Jennifer - Spider's Bite
Lee, Narae & Patterson, James - Maximum Ride, Band 3 (Manga)
MacAlister, Katie - Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date
Rardin, Jennifer - One more Bite
Saintcrow, Lilith - Dante Valentine 5: Höllenschlund
Saintcrow, Lilith - Jill Kismet 3: Blutige Vergeltung
Sakurakouji, Kanoko - Black Bird, Band 7 (Manga)
Sakurakouji, Kanoko - Black Bird, Band 8 (Manga)
Ward, J.R. - Vampirsohn
Wilks, Eileen - Wolf Shadow 4: Finstere Begierde
 
Getauscht: 1
Harrison, Kim - Blutspur

Gewonnen: 1
Asher, Jay - Tote Mädchen lügen nicht

Geschenkt: 1
Clare, Cassandra - The Mortal Instruments 2: City of Ashes

Challenges: 2
Saintcrow, Lilith - Dante Valentine 2: Höllenritt (5/5 Sterne; Der Serie hinterher)
MacAlister, Katie - Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date (5/5 Sterne; Der Serie hinterher)
Gelesene Seiten: 3541/18.000 (Seiten zähl-Challenge)

SuB: 40
(SuB Dezember 10: 39) 

Demnächst im Februar:
Im Februar möchte ich unbedingt mindestens Band 3 "Feuertaufe" der Dante Valentine-Reihe (Lilith Saintcrow) lesen, außerdem muss ich (neben den Neuheiten) noch Band 4 "Sündenpfuhl" kaufen, da der mir nun als einziger noch fehlt, wo ich Band 5 billig bekommen habe.
Wie immer nehme ich mir außerdem vor, endlich "Tödliche Spiele" von Suzanne Collins zu Ende zu lesen, kann ja wohl nicht sein, dass es seit Oktober halb gelesen im Bücherregal liegt!
Ansonsten nehme ich mir mal lieber nichts vor, ich halte mich sowieso nur selten daran. Vielleicht sollte ich aber ein bisschen sparsamer mit meinem Geld umgehen, da die Buchmesse im März winkt.

Sonntag, 30. Januar 2011

Regalzuwachs #19

Hallöchen, ihr Lieben!
Auch diese Woche ist natürlich nicht verstrichen, ohne das Bücherpost bei mir ankam.

Ich habe letztes Wochenende mal wieder bei Ebay gestöbert und tatsächlich einige Angebote gefunden, die noch nicht allzu hochgeboten waren und bald endeten. Waren vom selben Anbieter und deshalb sehr billig und schnell verschickt. Da habe ich beim 4. Wolf Shadow-Band "Finstere Begierde" von Eileen Wilks und Band 5 der Dante Valentine-Reihe "Höllenschlund" von Lilith Saintcrow zugeschlagen.
Und von The Book Depository habe ich diese Woche "Spider's Bite" von Jennifer Estep bekommen. Auf das Buch bin ich schon ganz gespannt, und Schuld daran ist Melanie, die dazu eine tolle Rezi geschrieben hat.

Und unsere älteste Mitzi hat sich nicht vertreiben lassen, weil auf dem Tisch der einzige Platz in der Wohnung ist, wo man sich noch im direkten Sonnenlicht räkeln kann. Daher musste sie halt mit aufs Foto *lach*.


Finstere Begierde von Eileen Wilks:
Für die FBI-Agentin Cynna Weaver bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Der Vater des Kindes ist der Werwolf und Magier Cullen Seaborne. Doch während Cullen hocherfreut ist, wird Cynna von Zweifeln geplagt: Was weiß sie schon über Kinder? Ihre eigene Kindheit war schließlich alles andere als glücklich. Ihre Mutter war Alkoholikerin, und ihr Vater hat die Familie schon früh verlassen. Zumindest hat Cynna das immer geglaubt. Doch dann findet sie sich zu ihrer Überraschung in einer anderen Dimension wieder, in der ihr Vater all die Jahre gelebt hat. Und nur mit Cullens Hilfe kann sie in die Wirklichkeit zurückkehren.

Spider's Bite von Jennifer Estep:
My name is Gin, and I kill people.
They call me the Spider. I'm the most feared assassin in the South -- when I'm not busy at the Pork Pit cooking up the best barbecue in Ashland. As a Stone elemental, I can hear everything from the whispers of the gravel beneath my feet to the vibrations of the soaring Appalachian Mountains above me. My Ice magic also comes in handy for making the occasional knife. But I don't use my powers on the job unless I absolutely have to. Call it professional pride.
Now that a ruthless Air elemental has double-crossed me and killed my handler, I'm out for revenge. And I'll exterminate anyone who gets in my way -- good or bad. I may look hot, but I'm still one of the bad guys. Which is why I'm in trouble, since irresistibly rugged Detective Donovan Caine has agreed to help me. The last thing this coldhearted killer needs when I'm battling a magic more powerful than my own is a sexy distraction...especially when Donovan wants me dead just as much as the enemy.

Dante Valentine 5: Höllenschlund von Lilith Saintcrow (Abschlussband):
Wenn man für den Teufel arbeitet, geschieht das stets auf eigene Gefahr. Doch Danny Valentine hat langsam die Nase voll davon, sich vom Fürst der Hölle herumkommandieren zu lassen. Sie beschließt, sich zur Wehr zu setzen, um ein für allemal seinem dunklen Einflussbereich zu entkommen. Ein Vorhaben, das fast schon an Selbstmord grenzt ...
Quelle Buchinformationen: Finstere Begierde, Höllenschlund, Spider's Bite

Samstag, 29. Januar 2011

Rezension "Dragon Kiss" (G. A. Aiken)


 2 Geschichten in einem Band:

Dragon Kiss von G. A. Aiken

Die ersten Worte:
Er hörte die Kampfgeräusche schon eine ganze Weile. Aber wie immer ignorierte er sie. Die Kriege der Menschen bedeuteten ihm nichts. Das hatten sie noch nie. Doch diese Geräusche direkt vor seiner Höhle? Das ließ ihn aktiv werden.

Inhalt:
Die erste von zwei Geschichten in "Dragon Kiss" handelt von Annwyl der Blutrünstigen, einer mutigen Kämpferin, die einen Aufstand anführt, mit dessen Hilfe sie ihren bösartigen Bruder vom Thron des Reiches stürzen will.
Sie wird jedoch von ihren Soldaten abgeschnitten und im Kampf lebensgefährlich verletzt. Allein der Umstand, dass sie genau vor der Höhle des mächtigen Drachen Fearghus angegriffen wird, rettet sie, denn der gutaussehende Drache ist fasziniert von der starken, widerspenstigen Frau und pflegt sie gesund.
Annwyl versucht während ihrer Genesung, ihn davon zu überzeugen, mit ihr in den Kampf zu ziehen. Während sie mit einem namenlosen Ritter trainiert, um ihre Chancen zu erhöhen, ihren Bruder zu töten, entwickelt sich eine starke Anziehung zwischen den beiden. Doch wirkliche Liebe empfindet sie derweil nur für den Drachen. Sie weiß nicht, wie sie sich entscheiden soll…

Die zweite, kürzere Geschichte handelt von Bercelak und Rhiannon, den Eltern von Fearghus, und spielt somit früher, als Annwyls und Fearghus Geschichte. Rhiannon wird von ihrer Mutter gezwungen, Bercelak zum Gefährten zu nehmen und hasst sie dafür abgrundtief. Doch Bercelak liebt die schöne Drachendame seit vielen Jahren und ist deshalb begeistert von dieser Idee. Was als Zwang beginnt, wird bald zu einer leidenschaftlichen Beziehung, doch Rhiannons Mutter will den Tod ihrer Tochter – um jeden Preis.

Meinung:
Die Drachen haben es mir definitiv angetan!
G. A. Aikens Welt fasziniert den Leser ab der ersten Seite. In ihr leben Menschen und Drachen in Koexistenz, doch friedlich ist diese nicht unbedingt, denn die Menschen fürchten sich zu recht vor den großen Untieren. Schade nur, dass die Welt nicht genauer ausgeleuchtet wird, es handelt sich aber auf jeden Fall um eine – wie auch immer geartete – mittelalterliche Alternativwelt, viel mehr erfährt man allerdings nicht.
Durch die Spannungen zwischen den Paaren und der jeweiligen drohenden Gefahr sind beide Geschichten sehr spannend zu lesen. Aiken leuchtet sehr einfühlsam die inneren Konflikte aus, die die Protagonisten beschäftigen.
Alle 4 Hauptdarsteller haben mir sehr gut gefallen. Bercelak und Fearghus sind ganz unterschiedlich gestaltet und einzigartig, während mir die Wesenszüge der Frauen ein wenig zu sehr geähnelt haben – beide aufbrausend, dickköpfig, widerspenstig, jedoch sehr liebenswert. Jede von ihnen zeigt das zwar auf eine andere Art, aber ich hoffe, in den nächsten Geschichten auch charakterlich ganz andere Frauen zu treffen.
Was mich ein wenig genervt hat war jedoch, dass jeder Charakter mindestens eines seiner Elternteile auf den Tod nicht ausstehen kann und ständig droht, Vater oder Mutter zu töten, wenn im Endeffekt doch heraus kommt, wie sehr man sich liebt.
Neben den Hauptpersonen lernt man auch viele weitere Nebenfiguren kennen, die sehr interessant gestaltet sind. Um einige davon geht es in den nächsten Bänden, was mich sehr freut.
Aikens Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, flüssig geschrieben und angenehm zu lesen. Etwas gewöhnungsbedürftig waren die schnellen Perspektivenwechsel, hauptsächlich zwischen Annwyl und Fearghus/Rhiannon und Bercelak, obwohl auch Gegner oder Nebenfiguren kurz eine Stimme erhalten. Hat man sich jedoch daran gewöhnt, ist das sogar eine tolle Sache, da man abwechselnd die Geschehnisse aus Sicht beider Protagonisten liest und so beide Seiten sehr gut versteht.

Fazit:
In „Dragon Kiss“ erwarten den Leser zwei romantische Drachengeschichten, die trotz kleiner Mankos sehr schön zu lesen sind einen ganz eigenen Zauber versprühen. Ich freue mich auf die nächste Geschichte um die faszinierenden Drachen!

 4 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Piper
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492267637
ISBN-13: 978-3492267632
Originaltitel: Dragon Actually
Leseprobe

Aus der "Dragon"-Reihe:
  1. Dragon Kiss
  2. Dragon Dream
  3. Dragon Touch (erscheint im August 2011)

Freitag, 28. Januar 2011

Freitagsfüller #21

Hallöchen, ihr Lieben!
Die Woche war ja ein bisschen Post-arm. Aber egal, jetzt gibt's erst mal den Freitagsfüller.

bei Scrap-Impulse
1.  Ich glaube heute wird ein guter Tag.
2.  Pommes und Burger esse ich am liebsten mit den Fingern.
3.  Das Dschungelcamp bei RTL ist der absolute Schwachsinn und Niveaulimbo, um mal das Jugendwort 2010 zu verwenden.
4.  Man liebt sein Leben doch sogar in schlechten Zeiten.
5.   Was Kaffee angeht, da brauch ich jeden morgen eine Tasse, sonst krieg ich gar nichts mit.
6.  Ich bin in letzter Zeit ständig müde - das muss am Wetter liegen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Fernsehabend, morgen habe ich einen Stadtbummel und Besuch bei meinem Vater geplant und Sonntag möchte ich absolut und einfach gar nichts tun!

Allen ein schönes Wochenende!

Dienstag, 25. Januar 2011

Rezension "Der sanfte Hauch der Finsternis" (Jeaniene Frost)

Cat & Bones - der Vierte:

Der sanfte Hauch der Finsternis von Jeaniene Frost

Die ersten Worte:
Wenn es mich schnappt, bin ich tot.
Ich rannte, so schnell ich konnte, an Bäumen vorbei, über verschlungene Wurzeln und Felsen im Wald. Fauchend verfolgte mich das Monster; es klang, als hätte es schon ein Stück aufgeholt. Ich konnte ihm nicht entkommen.

Inhalt:
Nach dem letzten verheerenden Angriff haben Cat und Bones ein wenig Ruhe wirklich dringend nötig. Sie entscheiden sich einen entspannten Urlaub eines Boots und anschließend in Paris zu verbringen. Ihr Glück wird nur getrübt von seltsamen Alpträumen, die Cat immer wieder heimsuchen. Da sie jedoch deren Bedeutung nicht versteht, beschließt sie, diese einfach zu ignorieren.
Als die beiden in Paris von Bord gehen, werden sie jedoch schon von Bones’ Mitregenten Mencheres erwartet. Von ihm erfahren die beiden, dass der französische Meistervampir Gregor es auf Cat abgesehen hat – auch ihre Alpträume stehen damit in Zusammenhang.
Cat wird nur langsam der Ernst der Lage bewusst, während Bones sie mit seiner Fürsorglichkeit fast in den Wahnsinn treibt und immer wieder zum Streit führt. Dabei haben sie dafür doch gar keine Zeit, denn Gregor ist ihnen dicht auf den Versen, völlig besessen davon, Cat zu besitzen…

Meinung:
Mit der Fortsetzung der Reihe um Cat und Bones habe ich mir viel Zeit gelassen, da ich kurz nach der Erscheinung einige negative Meinungen zum Buch gelesen hatte und das Schlimmste befürchtete. Letztendlich kam es doch wesentlich besser, als angenommen.
Wie gewohnt, stürzt die Autorin den Leser gleich zu Anfang in eine Situation, die die Gefahr deutlich macht, die Cat droht. Dadurch steigt die Spannung sehr schnell und bleibt durch die ständige Bedrohung auch bis zum Schluss erhalten, wenn sie auch zwischenzeitlich immer wieder etwas abflacht.
Mit Actionszenen geizt Frost auch in Band 4 ihrer Reihe nicht – nur zu meiner Freude, denn Cat und Bones in Action ist doch immer noch ein Grund, warum ich die Bücher lese.
Die Charaktere an sich bleiben so sympathisch, wie sie schon in den Vorgängern waren. Auch Nebencharaktere wie Don, Cooper, Tate, Vlad, Ian, Spade und Mencheres haben wieder ihre Auftritte, wodurch sie nicht in Vergessenheit geraten.
Genervt haben mich jedoch die Zankereien zwischen Cat und Bones. Die gab es zwar schon in den vorangegangenen Bänden und sie tragen auch immer zur Entwicklung der Geschichte bei, doch hier hat es Frost ein wenig übertrieben. Ständig entstanden durch den Streit maßgebliche Veränderungen der Geschichte, die hätten absolut vermieden werden können. Trotz aller noch so liebenswerten Dickköpfigkeit, bitte nicht so übertreiben!
Einen vernünftigen Showdown bietet Jeaniene Frost natürlich auch, der einen wirklich in Atem hält.
Es ergeben sich auch andere sehr interessante Wendungen (die auch manchmal nicht aus einem Streit herrühren), die die Geschichte noch interessanter machen, aber verraten werde ich die natürlich nichts.
Frosts Schreibstil hat mir wie immer gut gefallen: flüssig und spannend.

Fazit:
Cat und Bones haben ihren Charme auch in Band 4 nicht verloren, wenn ihre Beziehung teils auch einen etwas anstrengenden Zug angenommen hat. Ich hoffe, das bessert sich in Band 5 wieder. Trotzdem kann das Paar mit seinen Erlebnissen auf jeden Fall nach wie vor begeistern.

 3,5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442375541
ISBN-13: 978-3442375547
Originaltitel: Destined for an early Grave (Night Huntress 4)
Leseprobe

Aus der Reihe „Night Huntress“:
  1. Blutrote Küsse
  2. Kuss der Nacht
  3. Gefährtin der Dämmerung
  4. Der sanfte Hauch der Finsternis
  5. Dunkle Sehnsucht (erscheint im August 2011)

Montag, 24. Januar 2011

Vielerlei #7: Fragen an Katie MacAlister & mehr

Guten Abend, ihr Lieben!
Ich hoffe, euer Wochenstart war nicht ganz so anstrengend wie meiner!
Es gibt wieder mal ein bisschen was zu sagen und so setze ich mich zum vollkommen lesefreien Tag heute wenigstens an einen Vielerlei-Post.

Fragen an Katie MacAlister:
Auf Facebook kann man sich momentan in einer Diskussionsrunde bei Egmont LYX mit seinen Fragen an Katie MacAlister höchstpersönlich wenden. Das geht allerdings nur noch heute und morgen und muss auf englisch geschehen. Ich hab mich auch schon beteiligt :)

(Und was auch sonst) Gewinnspiele:
Filia Libri veranstaltet ein Geburtstagsgewinnspiel, in welchem sie gleich 4 verschiedene Bücher verlost. Bis zum 23. Februar 2011 könnt ihr teilnehmen.

Viele verschiedene Sachen verlost die Bücherelfe auf ihrem Blog. Schaut doch mal rein, Teilnahmeschluss ist der 18. Februar 2011.

Ein ganz tolles Schmankerl für jeden Buchliebhaber kann man bei BuchZeiten gewinnen: sie verlost bis zum 29. Januar 2011 ein Moleskine Book Journal.

Noch so ein Gewinnspiel, dass mir die Freudengänsehaut auf die Arme treibt ist die Verlosung eines englischen Riesen-Buchpakets bei Sabrina von Bücher - lost in translation bis zum 7. Februar.

Für all diejenigen, die die Herren der Unterwelt-Reihe noch nicht kennen, verlost Kiala bis zum 5. Feburar 2011 zwei mal Band 1 und ein mal Band 2 der Reihe.

Bis zum 31. Januar 2011 kann man bei Fairys Gedankenwelt bei ihrem Gewinnspiel anlässlich des 70. Verfolgers teilnehmen.

Sodele, morgen setze ich mich an die Rezi zu "Der sanfte Hauch der Finsternis", wenn mich die Muse nicht ganz verlässt. Heute reicht sie jedenfalls nicht mehr, ich freue mich jetzt auf mein Bett!

Einen schönen Abend noch!

Sonntag, 23. Januar 2011

Regalzuwachs #18

Guten Morgen, ihr Lieben!
Da war es das auch schon wieder mit der Woche, ist vergangen wie im Flug - auch kein Wunder, bei den Massen an Seiten, die ich im Vergleich zum "Normalschnitt" der letzten Monate momentan lese.

An dieser Stelle wie gewohnt meinen Regalzuwachs.

Stadt der Finsternis 1: Nacht der Magie von Ilona Andrews:
Kate Daniels verdient ihr Geld damit, übersinnliche Phänomene zu bekämpfen. Bewaffnet mit ihrem Schwert Slayer und ihren magischen Fähigkeiten macht sie auf den Straßen Atlantas Jagd auf Vampire und andere finstere Kreaturen. Ihr Leben nimmt jedoch eine unerwartete Wendung, als ihr Freund Greg ermordet wird. Bei der Suche nach dem Täter stößt Kate auf Ungereimtheiten: Neben Gregs Leiche wird ein geköpfter Vampir gefunden, und alles deutet darauf hin, dass bei der Tat nekromantische Magie im Spiel war. Hat womöglich der geheimnisvolle Curran, der Anführer der Gestaltwandler, etwas mit dem Ganzen zu tun?

One more Bite von Jennifer Rardin (Jaz Parks Novel 5):
I've already smoked the guy who was the pain in the CIA's you-know-what for the past few years. But now, in the power vacuum left by the death of Edward 'The Raptor' Samos, a struggle for supremacy has begun between his former allies. The CIA feels the balance must be maintained. So when a Valencian Were agent discovers a plot to assassinate the Coven of Inverness' leader, me and my vampire hottie (and boss), are drafted in. Our mission ? to take out the woman hired to do the deed, a killer who might be as wily and Gifted as ourselves. So it's off to the Scottish Highlands for some twisted fun among murderers, demons and half-crazed relatives. Sometimes being a top-secret CIA assassin isn't all it's cracked up to be.

Black Bird, Band 7 & 8 von Kanoko Sakurakouji:
Wenn meine Sehnsucht nach dir ein Verbrechen ist, bin ich bereit es zu begehen! Eine Opfergabe für Glanz und Wohlergehen der Ayakashis… ich bin das Senka-Mädchen und du bist das Oberhaupt von deren Clan. Die weiß funkelnde Klinge ist nah… sie soll unsere verbotene Liebe zerstören. Wenn meine Liebe zu dir Verdammnis bedeutet, will ich fallen… bis auf den Grund der Hölle!
Ein brillant erzählter Romantic-Fantasy-Manga, für den Kanoko Sakurakouji mit dem. Shogakukan-Mangapreis 2009 ausgezeichnet wurde!

Die Frage des Tages hat sich mir heute morgen außerdem auch schon gestellt, als ich mal wieder meine Suchanfragen durchstöbert habe. Vielleicht kann mich mal jemand aufklären, warum mittlerweile 7 User mit Suchanfragen ähnlich artefakte Cassia & Ky oder wie bekomme ich schneller artefakte bei cassia & ky auf meinen Blog stoßen. Ist da eine Aktion im Gange von der ich noch nichts gehört habe, oder wie?
Quellen der Kurzbeschreibungen: Stadt der Finsternis 1, One More Bite, Black Bird 7 & 8

Samstag, 22. Januar 2011

Rezension "Jill Kismet 3: Blutige Vergeltung" (Lilith Saintcrow)

Momentan verschlinge ich Bücher ohne Ende...

Jill Kismet 3: Blutige Vergeltung von Lilith Saintcrow

Die ersten Worte:
Kurz vor der Dämmerung senkt sich Stille über Santa Luz. Was bei Nacht gedeiht und auf die Jagd geht, ist entweder gerade auf der Suche nach einem Unterschlupf für den Tag oder nach einem letzten Snack. Je näher die Dämmerung, desto härter der Kampf, lautete ein altes Jägersprichwort.

Inhalt:
Jill Kismets neuester Auftrag als Jägerin von Santa Luz beginnt damit, dass in ihrer Stadt immer wieder Menschen verschwinden. Als sich einen der Tatorte ansieht, bemerkt sie sofort die Anzeichen: eine Scurf-Epidemie breitet sich über die Stadt aus. Diese muss möglichst schnell eingedämmt werden, denn die aggressiven Dämonen, die durch ihren Biss jeden infizieren könne, sind stark und schwer zu besiegen.
Außerdem bittet ihr Freund, Polizist Montaigne Jill, den Fall des scheinbaren Selbstmordes seines Freundes zu untersuchen, denn Montaigne glaubt nicht an dessen Suizid. Eigentlich mischt sich Jill nicht in Ermittlungen ohne paranormale Verwicklung ein, doch als bald darauf auf die Frau des Polizisten tot aufgefunden wird und sich Spuren von Dämonen am Tatort finden, muss sie sich dem Fall annehmen.
Als dann auch noch mehrere Anschläge auf ihr Leben verübt werden, wird Jill schnell klar, das etwas gewaltig faul ist und sie verraten wurde… und zwar von einem der Guten.
Alles steht in Zusammenhang, doch Jill fehlen entscheidende Puzzleteile, um die Verschwörung zu verstehen, die Santa Luz bedroht.

Meinung:
Wenn es um Bücher von Lilith Saintcrow geht, fallen meine Rezensionen ständig als dieselbe Litanei an Lobbekundungen aus, aber was soll ich machen? Spannend, brutal, actiongeladen und verworren bis kurz vor Ende, wo alles einen Sinn ergibt – das sind die Abenteuer von Jill Kismet und ich liebe sie nun mal!
Gleich zu Beginn der Geschichte wird der Leser in einen Kampf hineingeworfen, den Jill mit einem Trader ausfechtet, um ein Mädchen aus seiner Gewalt zu befreien. Ruhe kehrt in die Geschichte danach allerdings nicht ein, denn auf den ersten 100 Seiten erfährt Jill bereits eine Nahtoterfahrung und mehrere erbitterte Kämpfe. So setzte sich die Sache dann fort, die Ereignisse überschlagen sich wie immer und lassen Jill und dem Leser keine Zeit zum Aufatmen.
Dabei zeigt sich Jill wie immer als mutige, waghalsige Heldin mit viel Sarkasmus und schwarzem Humor.
Eine Schande ist es allerdings, dass Saul nicht in Santa Luz ist, um an Jills Seite zu kämpfen. Zwar erhält Jill Unterstützung von den Werwesen und Leon, einem weiteren Jäger, aber genau wie sie selbst vermisst man Saul einfach.
Die Verschwörung, die sich in der Stadt zusammenbraut, ist wie immer toll durchdacht und mach durchschaut sie erst ganz zum Schluss. Vorausahnen kann man bei Saintcrows Büchern wirklich gar nichts.
Der Schreibstil ist wieder flüssig, rasant und blutig und hetzt einen noch zusätzlich von Seite zu Seite.

Fazit:
Eine mehr als gelungene Fortsetzung der Jill Kismet-Reihe, die ihren Vorgängern in nichts nachsteht. Brutal, blutig, spannend und rasant ist die Geschichte wieder allemal - ich kann den 4. Band kaum erwarten!
 5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Lyx
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802583086
ISBN-13: 978-3802583087
Originaltitel: Redemption Alley
Preis: 9,95 €
Leseprobe

Aus der Reihe "Jill Kismet":
  1. Dämonenmal
  2. Schattenjagd
  3. Blutige Vergeltung
  4. Totenzirkus (erscheint im September 2011)

Freitag, 21. Januar 2011

Freitagsfüller #20

Hallöchen, ihr Lieben!
Diese Woche gab's mal nur Rezensionen, dafür bin ich jetzt wieder beim Freitagsfüller mit von der Partie:

bei Scrap-Impulse
1.  Gestern beim Einschlafen habe ich daran gedacht, dass endlich bald Wochenende ist.
2.  In die Stadt fahren könnte ich auch mal wieder .
3.   Wer macht eigentlich das Geburtstagsgeschenk für Sonntag zurecht?
4.   Schon den ganzen Tag dieser Tumult im Haus, weil diese Göre nicht leise spielen kann.
5.   Früher dachte ich immer, schlimmer geht's nimmer, jetzt weiß ich, das es einfach immer schlimmer geht...
6.   Vielleicht sollte ich mich aufraffen und jetzt noch fix in die Stadt gehen aber andererseits habe ich nicht wirklich Lust, mich erst wieder fertig zu machen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine schöne DVD, morgen habe ich entspannen, lesen und lernen geplant und Sonntag möchte ich zur Geburtstagsfeier meiner Oma gehen!

Ich wünsch euch allen ein entspanntes, lesereiches und stressfreies Wochenende!

Mittwoch, 19. Januar 2011

Rezension "Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date" (Katie MacAlister)

Katie MacAlister, witzig wie immer!

Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date von Katie MacAlister

Die ersten Worte:
„Guter Zwilling ruft bösen Zwilling. Das Wiesel kräht um Mitternacht. Alles klar?“
„Oh, um Himmels willen… ich habe zu tun! Hör auf, mir alberne verschlüsselte Nachrichten zu senden! Wenn du etwas zu sagen hast, sag es, ansonsten Funkstille! Kapiert?“

Inhalt:
May Northcott ist eine Schattengängerin, geschaffen durch einen Packt zwischen ihrem Zwilling Cyrene – dem Geschöpf dem sie nachempfunden ist – und einem Dämonenfürsten. Dadurch ist sie allerdings auf ewig dazu verdammt, dem Höllenfürsten Magoth zu dienen. Sie kann sich in den Schatten bewegen und so unsichtbar machen und stielt daher für Magoth magische Artefakte.
Bei einem Einbruchsversuch treffen Cyrene und May erst auf den Dämon in Hundegestalt Jim und später auf mehre Drachen – unter ihnen der Wyvern und Anführer der silbernen Drachen namens Gabriel. Schnell steht fest, dass May seine Gefährtin ist, da er sein Drachfeuer mit ihr teilen kann.
Doch obwohl May sich sofort zu im hingezogen fühlt, zögert sie, denn wie kann sie mit dem Drachen zusammen sein, wenn sie doch an Magoth gebunden ist? Und dann soll sie ein noch ein Amulett stehlen, das den Drachen heilig ist. Für May beginnt der Kampf um ihre Liebe und gegen den Dämonenfürsten und ihre Feinde.

Meinung:
Da wo Katie MacAlister in der gesamten Dragon Love-Reihe aufgehört hat, setzte sie jetzt nahtlos fort: mit viel Witz, Einfühlungsvermögen und Spannung erzählt sie die Geschichte von May Northcott, die nur zu dem Zweck erschaffen wurde, um ihrem Zwilling Cyrene zu helfen und schließlich auch Mahoth zu dienen. Trotzdem ist sie eine starke Persönlichkeit, ohne aber in ein Fettnäpfchen nach dem nächsten zu treten. Somit hat MacAlister eine ganz andere Persönlichkeit geschaffen als Aisling aus Dragon Love und die Reihe wird trotz dem Zusammenhang zu einer selbstständigen Geschichte.
Gabriel kennt man ja ebenfalls aus der Dragon Love-Reihe. Er beweist sich auch hier wieder als der zuvorkommende Gentleman unter den Drachen, auch wenn er eindeutig wesentlich mehr Charakter dazu erhält und May sehr gut ergänzt.
Auch die Beziehung zwischen den beiden unterscheidet sich wesentlich von jener zwischen Aisling und Drake, ist etwas harmonischer – und vernunftgeprägter, möchte ich fast sagen. Trotzdem gibt es genug Zündstoff, der für die ein oder andere witzige Situation sorgt.
Wie oben bereits erwähnt, versteht es MacAlister auch in „Ein brandheißes Date“ wieder bestens, durch Witz und rasante Handlung in ihren Bann zu ziehen.

Vor mir liegt also wieder Mal eines dieser Bücher, bei denen man sich nach der letzten Seite fragt, wo die Seiten geblieben sind, so schnell ist man durch das Buch geflogen.
Da mit dem Buch wieder eine neue Serie beginnt, gibt es wie von MacAlister gewohnt kein Happy End zu erwarten, obwohl „Ein brandheißes Date“ wesentlich hoffnungsvoller endet als so mancher Dragon Love-Band.

In absolutes Entzücken hat mich als Fan der Drachen von MacAlister natürlich das Wiedersehen mit Drake und Aisling versetzt, sie waren ein fester Bestandteil der Geschehnisse, was mich wirklich begeistert hat, da ich schon befürchtet hatte, gar nichts mehr von ihnen zu hören. Dabei nehmen sie aber nicht zu viel Platz ein, denn der Hauptfokus liegt natürlich auf May und Gabriel.
Anders ist das auch gar nicht möglich, denn die Ich-Perspektive bindet die Geschehnisse an die Sichtweise von May. Gerade das gefällt mir aber an Katie MacAlisters Schreibweise. Dadurch werden die Hauptpersonen beinahe ab der ersten Seite sympathisch und man verliebt sich und leidet mit ihnen. Auch ansonsten kann über den Schreibstil nicht meckern: flüssig, witzig und fesselnd.

Fazit:
Begeisterung auf ganzer Linie! Ein toller Start in die neue Serie.
Ich kann allen Fans von Romantic Fantasy, Drachen, Katie MacAlister und Dragon Love dieses Buch nur ans Herz legen.
Wer Dragon Love nicht mochte, wird kaum auf einen grünen Zweig kommen, außer derjenige fand Aisling nervig, denn dann sollte er es vielleicht noch einmal wagen, May unterscheidet sich doch deutlich von ihr.
Und für alle anderen lässt sich die Geschichte sicherlich besser verstehen, wenn die Dragon Love-Bücher vorher gelesen wurden, auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

 5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 350 Seiten
Verlag: Lyx
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802583906
ISBN-13: 978-3802583902
Originaltitel: Playing with Fire
Preis: 9,95 €

Aus der Reihe „Silver Dragons“:
  1. Ein brandheißes Date
  2. Viel Rauch um Nichts (erscheint im Mai 11)

Mehr aus der Welt der Drachen in „Dragon Love“:
  1. Feuer und Flamme für diesen Mann
  2. Manche lieben’s heiß
  3. Rendezvous am Höllentor
  4. Höllische Hochzeitsglocken (Abschlussband)

Montag, 17. Januar 2011

Rezension "Hexenkuss" (Nancy Holder & Debbie Viguié)

Hexenkuss – Witch von Nancy Holder und Debbie Viguié

Die ersten Worte:
Na toll. Ein Unwetter. Auch das noch.
Holly ignorierte vorübergehend die scharfen, hitzigen Worte, die ihre Eltern im Bug des Schlauchkajaks wechselten, und blickte zu dem Streifen Himmel zwischen den Wänden des Canyons auf.

Inhalt:
Gerade befindet sich Holly Cathers mit ihrer besten Freundin Tina und ihren Eltern im Urlaub auf einer Bootstour, als das Schicksal ihr böse mitspielt und ihr durch einen Unfall sowohl die beste Freundin als die Eltern nimmt. Als Einzige überlebt sie den Zusammenstoß mit einem Felsen in den Stromschnellen.
Ihr bleibt nichts anderes übrig, als zu ihrer Tante Marie-Claire Anderson-Cathers und deren Familie nach Seattle zu ziehen. Dort geschehen jedoch seltsame Dinge und als sie auf den gutaussehenden, unnahbaren Jeraud Deveraux trifft, hat sie eine seltsame Vision, die aus einem vergangenen Zeitalter zu stammen scheint. Sofort fühlt sie sich zu Jer hingezogen.
Bald müssen sie und ihre Cousine und neu gewonnene Freundin Amanda feststellen, das Michael Deveraux, Jerauds Vater, hinter ihrer Familie her ist und das all diese seltsamen Vorkommnisse auf einer alten Fehde zwischen zwei Hexenzirkeln zurückgeht: den Cahors, denen Holly angehört, und den Deveraux, aus deren Geschlecht Jer stammt. Und beide Zirkel wollten den jeweils anderen auslöschen – was sich bis heute nicht geändert hat.

Meinung:
In große Begeisterung hat mich „Hexentöchter“ nicht versetzt, dazu war die ganze Sache - vor allem zu Anfang - einfach zu verwirrend und schlecht gegliedert.
Die Geschichte beginnt turbulent: mit dem Tod von Tina und Hollys Eltern, den Geschehnissen in ihrer Heimatstadt und schließlich dem Umzug zu ihrer Tante, aber durch die ständigen Perspektivenwechsel zwischen Holly, Marie-Claire, Jeraud und Michael fällt es anfangs schwer, Holly als Hauptcharakter wirklich kennen zu lernen. Überhaupt erscheint Jeraud in der ersten Hälfte der Geschichte viel öfter und ist auch wesentlich interessanter als Holly.
Ich will nicht sagen, dass die Perspektivenwechsel unbedingt nur negativ sind, denn so erhält man einen besseren Überblick über die gesamten Geschehnisse und die Spannung wird angefacht, da man erkennt, wie bösartig Michael wirklich ist und was er im Schilde führt.

Die Geschichte spielt zwar in der Gegenwart, es sind aber sehr viele Flashbacks in die Vergangenheit eingebaut, die teilweise ohne Zusammenhang und Sinn eingestreut zu sein scheinen. Sie bilden die Vorlage für das Schicksal, dass auch Holly und Jer widerfährt, nehmen deshalb aber den Ausgang der Geschichte teils vorweg.

Die unsterbliche Liebe zwischen Holly und Jer habe ich derweil auch größtenteils vergebens gesucht. Ihre Liebe ist durch Isabeau und Jean – die Figuren deren Reinkarnation Holly und Jer sind und deren Vergangenheit die beiden in Visionen erleben – vorherbestimmt, aber in der Gegenwart ist da nicht viel zu erkennen von einer gefühlvollen Beschreibung der aufkommenden Gefühle. Sie fühlen sich zueinander hingezogen und Punkt. In seltsamen Teilvisionen kommen sie sich näher, hinterher verändert sich aber nichts und es bleibt offen, ob die Begegnungen Träume oder wahre Erlebnisse waren.
Zusätzlich hat Jer außerdem eine Freundin, von der er sich trotz seiner ach so unsterblichen Liebe zu Holly nicht trennt. Ich meine, mal im Ernst: was ist das denn bitte?!

Als sehr nervig empfand ich auch das ständige Französisch, das gesprochen wird. Gut, die Familien stammen urpsrünglich aus Frankreich, aber müssen sie deshalb auch die ganze Zeit in der Sprache quasseln? Die Sprache muss eine Faszination auf die Autoren allgemein ausüben, ich habe schon etliche Bücher gelesen, in denen mir das auf die Nerven gegangen ist.

Einige Pluspunkte hatte die Sache aber auch: Zum Beispiel ist die Welt der Magie sehr schön ausgearbeitet, die Idee der Zirkel glaubwürdig – wenn ihr auch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird, aber vielleicht folgt die in kommenden Bänden – und die Zaubersprüche sind sehr schön ausgearbeitet.
Überhaupt hat mir die Idee der Hexen und Hexer in den verschiedenen Zirkeln gut gefallen, da ich selbst auch noch nichts großartig zum Thema Hexen gelesen habe.
Durch die drohende Gefahr durch Michael herrscht durchweg eine düstere und gefährliche Stimmung, die trotz allem zum Weiterlesen bewegt und wenigstens ein wenig Spannung erzeugt.
Auch der Showdown hat mich im Endeffekt im Vergleich zum Rest recht zufrieden gestellt, obwohl er weitaus fulminanter hätte ausfallen können, wo die Autorinnen es doch mit der Brutalität nicht zu eng sehen. Für ein YA-Buch war die Geschichte doch sehr brutal, Menschen werden einfach ermordet, nicht einmal ein triftiger Grund scheint dafür nötig zu sein.

Es werden jedoch keinerlei Fragen geklärt, weder ist der Gegner besiegt, noch hat sich in der Beziehung zwischen Jeraud und Holly groß etwas getan. Bloß ein Haufen mehr oder weniger wichtige Nebencharaktere sind gestorben.
So bin ich ja schon beinage geneigt, dem Folgeband „Hexentochter“ eine Chance zu geben – es bleibt die Hoffnung auf Besserung –, da ich wissen möchte, wie es weitergeht. Aber ob ich mir das wirklich noch mal 300 Seiten lang antun will, also ich weiß ja nicht…

Fazit:
Ich kann das Buch nicht empfehlen.
Eine nette Hexengeschichte, der aber eindeutig die Spannung und die versprochene Romantik fehlen. Geschichte und Charaktere überzeugen gegen Ende sogar, bis dahin ist der Weg aber auch weit.
Das ganze Projekt ist einfach unzureichend durchdacht und hat mich daher nicht überzeugt, mehr als 2 Buchwelten sind da nicht drin.

2 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764530766
ISBN-13: 978-3764530761
Originaltitel: Wicked. Witch

Aus der Reihe "Witch":
  1. Hexenkuss
  2. Hexentochter (erscheint am 24. Januar 11)
  3. Hexenerbe (erscheint am 25. April 11)

Sonntag, 16. Januar 2011

Regalzuwachs #17

Hallöchen, ihr Lieben!
Einige von euch waren ja schon gespannt auf meine Neuzugänge. Und hier sind sie:


"Silver Dragons 1" und "Jill Kismet 3" sind meine zwei heißersehntesten Neuerscheinungen im Januar. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welches ich zuerst lese und so habe ich mal wieder meine Schwester entscheiden lassen - die Wahl fiel auf "Silver Dragons", die ersten Seiten habe ich bereits angelesen :)
"Maximum Ride, Band 3" ist das erste Manga, das ich nach 2 1/2 Monaten Mangapause gekauft habe. Hat sich auch gelohnt, die Rezi ist seit gestern schon online.
"Blutspur" habe ich auf TT ertauscht und mich wieder mal schwarz geärgert, dass einige TTler anscheinend einfach zu dumm sind, ihre Ware vernünftig zu beschreiben. Statt leicht bestupsten Ecken habe ich jetzt hier ein Exemplar mit einem Riss im Material des Buchrückens (ist hier auf dem Bild nicht erkennbar) und teilweise sehr stark angestoßenen Ecken liegen. Ärgerlich, sowas!


Silver Dragons 1: Ein brandheißes Date von Katie MacAlister:
May Northcott ist eine Doppelgängerin, ein magisches Wesen, das sich unsichtbar machen und in der Welt der Schatten wandeln kann. Sie ist an den Dämon Magoth gebunden, der ihre Fähigkeiten dazu benutzt, um Diebstähle zu begehen und magische Gegenstände in seinen Besitz zu bringen. Bei einem ihrer Diebeszüge begegnet May dem gut aussehenden Gabriel Tauhou, dem Anführer der Silberdrachen. Dieser erkennt sofort, dass May seine Seelengefährtin ist. Doch obwohl sich auch May zu ihm hingezogen fühlt, sträubt sie sich zunächst gegen ihre Gefühle. Da erteilt ihr Magoth den Auftrag, ein wertvolles Artefakt aus Gabriels Hort zu stehlen ... 

Jill Kismet 3: Blutige Vergeltung von Lilith Saintcrow:
Es gibt Fälle, die selbst für Jill Kismet ungewöhnlich sind. Als sie gebeten wird, den angeblichen Selbstmord eines Polizisten zu untersuchen, findet sie sich in einem Labyrinth aus Drogen, Täuschung, Mord und Korruption wieder. Bald muss sie feststellen, dass es unter den Polizisten offenbar jemanden gibt, der es auf ihr Leben abgesehen hat. Die Höllenwesen behaupten, nähere Informationen zu besitzen. Jill deckt eine düstere Verschwörung auf, die die gesamte Stadt in Gefahr bringen könnte.


Blutspur von Kim Harrison:
Dies ist die Geschichte der Hexe und Kopfgeldjägerin Rachel Morgan, deren Job es ist, diese finsteren Kreaturen zur Strecke zu bringen. Eines Tages hat Rachel jedoch genug von ihrem wenig aussichtsreichen Job in der magischen Sicherheitsbehörde von Cincinnati und kündigt. Gemeinsam mit der abgeklärten Vampirin Ivy, auf deren Enthaltsamkeitsgelübde man sich nicht verlassen sollte, und Jenks, einem vorlauten Pixie, gründet sie eine eigene Agentur.
Doch als Rachels ehemaliger Chef ihr ein Tötungskommando auf den Hals hetzt, sieht sie nur einen Weg, um ihre Haut zu retten: Sie muss Trent Kalamack, den gefährlichsten Gangster der Stadt, als Rauschgiftschmuggler überführen. Der aber hat seine eigenen Pläne …

Maximum Ride, Band 3 von NaRae Lee und James Patterson:
Nachdem die sechs »Geschwister« in New York weitere Hinweise auf ihre Herkunft gefunden haben, machen sich Max und der Schwarm auf den Weg in die Hauptstadt Washington, D.C. Doch die Eraser sind ihnen immer noch dicht auf den Fersen - und bösartiger denn je! Und dann wird Fang auch noch schwer verletzt. Werden die sechs trotz all dieser Hindernisse ihrem Ziel ein Stück näherkommen?


Des weiteren habe ich gestern Abend "Hexenkuss" von Nancy Holder und Debbie Viguié beendet. Mal schauen, wann ich mich dazu aufraffe, eine Rezi zu schreiben. Schonmal so viel: überzeugen konnte mich das Buch nicht so wirklich.

Ich möchte anmerken, dass es nur so aussieht, als würden meine Fenster vor Dreck starren! Das stimmt nicht, ich habe sie erst vor 2 Jahren das letzte Mal geputzt *lach*! Im Ernst, ich muss sie mal wieder putzen, aber es sieht auch nur so schlimm aus, weil die Sonne frontal draufscheint.

Ich wünsche allen noch ein schönes Restwochenende!

Quellen der Kurzbeschreibungen: Silver Dragons 1, Jill Kismet 3, Maximum Ride 3, Blutspur

Samstag, 15. Januar 2011

Vielerlei #6

Hallöchen, ihr Lieben!
Es hat sich mal wieder einiges zusammengefunden, das kurz berichtet werden will.

Still und leise:
erhebt LYX die Preise. Denn wer es noch nicht weiß: ab dem neuen Frühling/Sommer-Programm 2011 werden sämtliche Preise des Verlages angehoben, zum Beispiel von 9,95 € auf 9,99 € oder von 19,95 € auf 19,99 € - also um 4 Cent je Buch. Nicht die Welt, aber auch das leppert sich im Endeffekt zusammen, bei der Menge, die ich kaufe...

Gewinnspiele:
Die Reihe von Gewinnspielen reißt einfach nicht ab und auch wenn ich längst nicht an allen teilnehme, habe ich hier mal aufgelistet, was es momentan so zu gewinnen gibt.

Vyoletta verlost in ihrem ersten Gewinnspiel "Der Kinderdieb" von Brom. Die Verlosung läuft bis zum 28. Januar 2011.

Bei ... was wirklich zählt ... verlost Dyabollo 2x "Das Lied der Banshee" von Janika Nowak und ein signiertes Exemplar von "Schattenblüte" von Nora Melling. Teilnahmeschluss ist der 27. Januar 2011.

Auf Meine Büchergalaxie kann man derweil bis zum 23. Januar 2011 für die liebste Buchneuerscheinung stimmen und mit etwas Glück eben jenes Buch gewinnen.

Dieselbe Idee hatte auch Filia Libri, bei der man bis zum 31. Januar 2011 ebenfalls seine Lieblingsneuerscheinung gewinnen kann.

Umfrage:
Filia Libri braucht außerdem 300 Teilnehmer ihrer Umfrage, deren Beantwortung wirklich Spaß macht, da es um unser aller Leseleidenschaft geht.

Suchanfragen:
Vorhin hab ich aus Jux und Tollerei mal wieder durch die Suchanfragen gestöbert, durch die man so auf meinen Blog geraten ist. Es ist schon teilweise erschreckend, wie das mit meinem Blog in Verbindung gebracht wird...

wie bekomme artefakte bei cassia und ky
Cassia und Ky ist ein Buch, kein Spiel, in welchem man Artefakte erlangen kann, nur zur Info.

di chronikn dr jägrin gfährtin dr dämonn rznsion
Vielleicht solltest du eine neue Tastatur besorgen, dein "e" funktioniert nicht, mein Freund. Und das Buch war schlecht, also google gar nicht erst weiter danach.

Vampir wesen
Jap, Vampire sind Wesen. Sehe ich genauso!

„Buchgewinnspiel Teilnahmeschluss“ „der 13.01.2011“ OR „der 14.01.2011“ OR „der 15.01.2011“ OR „der 16. Januar 11“ OR „der 17.01.2011“ OR „Januar 2011“
SO gebe ich meine Suchanfragen auch immer ein. Da war ja jemand sehr gierig nach Gewinnspielen...

Lilith - der neue dämonische Begleiter ist da!
Öh, nö, nicht das ich wüsste.

frau soll mann töten verliebt sich aber in sie schreckt zurück
Wer verliebt sich jetzt und wer schreckt zurück vor wem oder was?

katzenbabys zähmen
Vergiss es, hab ich auch schon probiert, geht nicht! Wie man so schön sagt: "Hunde haben Herrchen, Katzen haben Diener"...

rezensierendent werden
Was willst du werden?

kostenlose Bücher bekommen, ohne bezahlen
Ja ja, schon ein leidiges Problem. Wenn man dann mal kostenlose Bücher bekommt, muss man sie ja oft bezahlen, kenne ich...

Mangarezension „Maximum Ride, Band 3“ (NaRae Lee & James Patterson)

Lang, lang ist's her, dass ich mein letztes Manga gelesen habe...

Maximum Ride, Band 3 von NaRae Lee
Nach der Romanvorlage von James Patterson

Die ersten Worte:
„Max, wie lange dauert es noch bis D.C.?“
„Noch eine Stunde? Oder anderthalb?“
Aufgrund dessen, was wir in New York herausgefunden haben, sind wir nach Washington D.C. aufgebrochen. Dieses Mal könnten wir sogar unsere Eltern finden.

Inhalt:
- Vorsicht, Spoiler! Vogeschichte siehe unten -
Auf der Suche nach ihren Eltern sind Max und der Schwarm auf dem Weg nach Washington D.C. Endlich haben sie Ari, einen der Eraser und somit größten Feind des Schwarmes ausgeschaltet.
Doch kaum sind sie dort angekommen, werden sie erneut attackiert und Max muss feststellen, dass es ihr nicht gelungen ist, Ari zu töten, denn er hat sie eingeholt. Nur Fang kann ihr das leben retten, wird dabei jedoch selbst schwer verletzt.
Schließlich bleibt dem Rest des Schwarmes keine andere Möglichkeit, als ihn ins Krankenhaus zu bringen und sich den Fragen über die genetischen Veränderungen ihrer Körper auszusetzen.
Während Fang operiert wird, treffen Max, Iggy, Nudge, Gasman und Angel auf Leute vom FBI und wissen nicht, ob sie ihnen trauen können. Max wird ein Angebot unterbreitet, dass sie unmöglich ablehnen kann…

Meinung:
Zugegeben, man muss sehr lange auf die „Maximum Ride“-Fortsetzungen warten, aber es lohnt sich doch jedes Mal.
„Maximum Ride 3“ steht seinen Vorgängern in Sachen Spannung in nichts nach.
Von Anfang an steht der Schwarm wieder einer Bedrohung gegenüber, die sich sogar noch zuspitzt, denn Ari kommt nicht allein zurück, sondern hat eine neue Waffe gegen den Schwarm in petto, der es wirklich in sich hat und auch in den nächsten Bänden mächtig Probleme machen wird.
Der Fokus wird immer wieder für kurze Sequenzen auf Ari gelenkt, was einem einen Eindruck davon verschafft, welche starken Rachegelüste er hegt und welche Bedrohung er dargestellt, jetzt wo er sogar Flügel hat.
Dadurch wird auch die Nähe zu der Gefahr gewahrt, die die Kinder bedroht, und hält sie Spannung aufrecht.
Auch zwischen Max und Fang gibt es gewisse kleine Fortschritte, über die ich mich gefreut habe wie verrückt, während sich so manche Neuerung ergibt.
Obwohl einige kleinere Schreibfehler auffallen, ist der Ausdruck wieder sehr angenehm und ich liebe Narae Lees Zeichenstil und mit fantastischen Farbseiten wartet auch Band 3 wieder auf! Jeder Charakter hat seine ganz eigenen Züge und Eigenschaften und hat Wiedererkennungswert.
Einmal mehr bin ich scharf am überlegen, mir die Romanvorlage anzutun, denn die Mangaserie vermag mich zu fesseln und ich bin schon gespannt auf Band 4, auf den wir allerdings bis August 2011 warten müssen.

Fazit:
Spannend, gut erzählt und gezeichnet und voller neuer Wendungen – wem die ersten beiden Bände der „Maximum Ride“-Reihe gefallen haben, der liegt auch hier nicht falsch. Allen anderen kann ich nur raten, der Mangareihe eine Chance zu geben.
Das einzig negative an diesem Manga ist, dass das Lesevergnügen wie immer nicht lange gedauert hat. Mangas sind leider nach 1 oder anderthalb Stunden ausgelesen…

 4 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Verlag: Tokyopop
Seitenzahl: 208
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3-86719-824-0
Preis: 9,95 €
Genre: Mystery
Leseprobe Band 1

Aus der Reihe „Maximum Ride“:
  1. Band 1
  2. Band 2
  3. Band 3
  4. Band 4 (erscheint im August 2011)

Die Vorgeschichte:
Die 14-jährige Maximum Ride weiß, was es heißt, sich in die Lüfte erheben zu können. Denn sie und ihre fünf »Geschwister« – Fang, Iggy, Nudge, der Gasman und Nesthäkchen Angel – sind Opfer eines genetischen Experiments: Sie haben Flügel und können fliegen. Seit den sechs der Ausbruch aus dem Labor namens »Schule« gelungen ist, befinden sie sich auf der Flucht vor ihren »Erschaffern«. Doch ihre Verfolger, die so genannten Eraser – wolfsähnliche Wesen –, sind ihnen dicht auf den Fersen und entführen das jüngste Mitglied des »Schwarms« Angel. Alle Hoffnungen ruhen nun auf Max, Angel aus den Fängen der Eraser zu befreien.

    Freitag, 14. Januar 2011

    Freitagsfüller #19

    Hallöchen, ihr Lieben!
    Haute bin ich im Thalia gewesen und habe eingekauft wie eine Blöde und bestellt habe ich auch noch ein Buch, das morgen abgeholt wird. Mehr dazu Sonntag im Regalzuwachs :)
    Danach saß ich 3 Stunden mit meiner Freundin im McCafé, da wir und ja nur die ganze Woche gesehen und gestern zusammen auf dem Hochschultag haben *lach*.

    bei Scrap-Impulse
     1.  Ich finde es blöd, dass der Tag nur 24 Stunden hat.
    2.  Ich schlafe immer auf der linken Seite ein.
    3.  Die besten Dinge im Leben sind die kleinen Glücksmomente, wenn man morgens aufsteht, seine Lieben umarmen kann und zusammen einen Cappuccino trinkt, bevor der Tag beginnt; oder wenn man ein neues Buch in der Hand hält.
    4. Das Doppelte an Geld in meiner Geldbörse wäre jetzt nicht schlecht.
    5.  Wenn ich nicht so ängstlich wäre, hätte ich manchen Menschen schon längst mal die ganze, hässliche Wahrheit gesagt.
    6.  Ich habe angefangen zu bloggen, um meine Leseleidenschaft und Verrücktheit mit Gleichgesinnten und Interessierten zu teilen.
    7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Ration weiße Schokolade, morgen habe ich einen kurzen Besuch bei Thalia, einen Besuch bei meinem Dad und einen Leseabend geplant und Sonntag möchte ich nach den Hausaufgaben einfach nur entspannen!

    Heute gibt's außerdem mal ein wenig Musik:
    In den letzten Tagen höre ich ein Lied Dauerschleife, dass mir immer ein Lächeln auf die Lippen zaubert und den Tag gleich besser macht: Sara Bareilles - King Of Anything.



    Und dann ist da auch noch eine tolle Coverversion, die ich beinahe genauso gut finde und die was anderes ist, da von einem Mann gesungen:

    Dienstag, 11. Januar 2011

    LoveLetter #60


    Hallihallöchen, ihr Lieben!

    Der neue LoveLetter liegt schon seit letzten Freitag hier, aber ich hab immer was anderes zu tun gehabt, so dass ich mich dem neuen LoveLetter-Schätzchen erst jetzt widmen konnte:

    Auch Ausgabe 60 ist wieder voll gepackt mit tollen Artikeln. Ich distanziere mich jetzt mal vom simplen nennen aller Artikel und schreib lieber einige Worte mehr über meine Lieblingsartikel.

    Da schlägt man die erste Seite auf und liest den „Klartext“ von Tina Dick. Diesmal beschäftigt sie sich mit dem angeblich „einsamen Bücherwurm“ und kommt dabei auch auf die Internet-Lesegemeinschaft zu sprechen und stellt klar, was wir eigentlich alle wissen: Bücherwürmer sind doch eigentlich sehr mitteilsam und geschwätzig. Das kann ich so unterschreiben.

    Die Neuigkeiten kommen mit tollen Infos daher, beispielsweise werden neue Bücher des Elysion-Verlags vorgestellt, unter anderem wird hier der Nachfolger von Jennifer Schreiners „Zwillingsblut“ und „Honigblut“ erscheinen, welcher sich „Venusblut“ nennt.

    Das Gespräch mit Gena Showalter, die ja das Titelblatt ziert, hat mir sehr gefallen. Ich habe ja ein wenig persönliches Interesse, da ich den ersten Band ihrer „Herren der Unterwelt“-Reihe gelesen habe, aber auch für jene, die die Autorin nicht kennen, dürfte das Interview interessant sein.

    Mit der Hörbuch-Vorscheu Frühling/Sommer 2011 konnte ich nicht so viel anfangen, da ich nur sehr wenige Hörbücher höre, für alle Fans aber sicherlich sehr interessant.

    Marjorie M. Lius „Dirk & Steele“-Reihe wird außerdem auch vorgestellt, man erfährt mehr über Anfangsidee, geplante Fortsetzungen und die persönliche Serienlieblinge der Autorin. Und obwohl die Serie wirklich nicht uninteressant klingt, werde ich nach „Gefährtin der Dämonen“ ganz sicher keines von Lius Büchern mehr lesen.

    Und da wären wir wieder bei den Büchermeinungen, wieder war einiges an interessanten Rezensionen dabei:
    - „Magisches Blut“ von Ilona Andrews: Nachdem ich „Magsiche Begegnung“ wirklich nicht schlecht fand, bin ich so langsam am Überlegen, ob ich die Kate Daniels-Reihe nicht auch ausprobieren sollte.
    - „Vampire lieben länger“ von Lynda Hilbrun: Die Meinung unterschreibe ich! Ging mir ganz ähnlich mit dem Buch.
    - „Erwachen“ von Julie Kenner: Obwohl keineswegs negativ ausgefallen, hat mich die Meinung davon überzeugt, dass die Serie wohl eher nicht mein Fall sein dürfte, aber wer weiß…?
    - „Ein brandheißes Date“ von Katie MacAlister: JA, ich kann es so schon kaum noch erwarten, aber nach dieser Meinung nun erst recht nicht!
    - „Septemberblut“ von Rebekka Pax: Auf Vorablesen habe ich mir die Leseprobe durchgelesen und war nicht wirklich begeistert, aber nun bin ich doch wieder am Überlegen, dem Buch eine Chance zu geben.
    - „Vertraute Gefahr“ von Michelle Raven: Früher oder später fällt das meinem Lesehunger zum Opfer, soviel steht fest!

    Unterschreiben kann ich auch die Meinung zu Elena Wilms als grandiose Sprecherin der „Gestaltwandler“-Reihe von Nalini Singh. Einige der wenigen Hörbücher, die ich total gerne höre!

    Als Filmhighlight im Januar ist unter anderem „Love & other Drugs“ aufgehört, was ich nur unterstützen kann. Sind wir ehrlich: Anne Hathaway und Jake Gyllenhaal in einem Film – das kann nur fantastisch werden! Ich bin total gespannt auf den Streifen.

    Bei Nachgefragt habe ich zum Beispiel erfahren, dass ein neuer Roman von Jackson Pearce namens „Blutrote Schwestern“ im August bei PAN erscheinen soll. Unerwähnt möchte ich außerdem nicht lassen, dass die Wahl zum LoveLetter-Award ansteht und ich auch schon abgestimmt habe.

    Es ist jedes Mal das gleiche Fazit: Auf zum Kiosk, alle LiebesromanleserInnen sollten sich das nicht entgehen lassen! ;)
    Quelle: Bild

    Montag, 10. Januar 2011

    Frisches Gewand

    Hallöchen, ihr Lieben!
    Sicherlich unschwer zu sehen: ich habe mal einen Tapetenwechsel vorgenommen. Seit Ende September habe ich nun mein Design und meinen Header nicht geändert.

    Irgendwie war es Zeit. Zum einen, weil ich in letzter Zeit den Spruch "Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie" von James Daniel einmal zu oft gelesen habe, sowohl bei mir als auch bei anderen - da musste mal etwas anderes her, zum anderen habe ich mich alten Header insgesamt einfach sattgesehen!
    Und es war gar nicht so leicht, ein schönes Zitat zu finden, welches noch kein anderer Blogger für sich entdeckt hat.
    Ich hab mich von meinem Lieblingsgenre Fantasy inspierien lassen und William Shakespears berühmtes Zitat "Es gibt viel mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als sich unsere Weisheit träumen lässt" schein mir irgendwie passend für meinen Buchgeschmack. Besser bekannt ist vielleicht die abgewandelte Form "Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, Horatio" aus einem von Shakespeares Werken (war's Othello?), aber ich fand erstere Version schöner. Ich hoffe jetzt mal, dass der Spruch nicht so viel benutzt ist *lach*

    Die Farben habe ich allerdings beibehalten, nur sind beide Farbtöne etwas dunkler geworden. Man muss es ja nicht übertreiben mit den Veränderungen!

    Zu den Akten lege ich nun also den alten Header, den ich euch hier nochmal zeige:


    Die Rezension zu "Vampirsohn" ist online und das neue Gewand sitzt soweit auch, jetzt geh ich mich meinem Buch widmen :)

    Rezension "Vampirsohn" (J.R. Ward)

    Kurze Novelle, lange Rezi.

    Vampirsohn von J.R. Ward
    Die ersten Worte:
    Claire Stroughton griff nach ihrem Coffee-to-go-Becher, ohne ihre Augen von dem Testament zu nehmen, das sie eben aufgesetzt hatte und nun schnell noch einmal durchsah.
    „Ich hasse es, wenn du das machst.“
    Claire warf ihrer Assistentin am anderen Ende des Büros einen Blick zu. „Was denn?“

    Inhalt:
    Claire ist eine erfolgreiche Anwältin, die bei Fusionen millionenschwerer Firmen die Verhandlungen übernimmt. Da bleibt kaum Zeit für Beziehungen oder Privates.
    Ihr nächster Termin steht bei Ms Leeds an, eine alte Dame mit einem unermesslichen Vermögen, die alle paar Monate ihr Testament ändern lässt.
    Dort angekommen, wird Claire wieder einmal von der alten Dame nach einem Partner gefragt und wie bei jedem Gespräch betont sie, sie brauche keinen Mann, um glücklich zu sein.
    Das scheint nur zu sein, worauf Ms Leeds gewartet hat, denn der Tee, den Claire trinkt, hat sie mit Betäubungsmittel versetzen lassen und sperrt sie in den Keller ihres Herrenhauses, zusammen mit ihrem Sohn – dem Vampir Michael, zu dem sie sich schon bald angezogen fühlt.

    Meinung:
    Unter der Einschränkung betrachtet, dass auf einer Novelle von guten 140 Seiten nicht allzu viel Spielraum bleibt, hat Ward hier wieder eine tolle Geschichte geschaffen.
    Von Anfang bis Ende fühlt man sich von der Geschichte vereinnahmt, auch wenn keine wahnsinnig spannenden Kämpfe oder Auseinandersetzungen vorkommen. Dafür hat Ward den Fokus einfach zu sehr auf Romantik und Erotik gerichtet. Davon gibt es wirklich mehr als genug, im Vergleich zum Rest der Geschichte betrachtet. Ward beschreibt sehr einfühlend, wie sich in dieser kurzen Zeit Claires Gefühle für Michael entwickelt haben.
    Claire kommt von Anfang an als sehr selbstständige, mutige Frau daher, die sich in einem von Männern dominierten Job ihren Platz an der Spitze erkämpft hat.
    Michael dagegen war ein recht blasser Charakter, stets nur der weggesperrte, zurückhaltende, aber sexy Vampir, er hat einfach keine Ecken und Kanten. Erst gegen Ende bekommt er ein wenig mehr Farbe.
    In sich ist die Novelle abgeschlossen. Der Happy-End-Junkie in mir hat gejauchzt, denn das Ende kann sich in Sachen Romantik und schöner Abschluss wirklich sehen lassen.
    Ward hat nur aus Claires Perspektive erzählt, die Action ist auf das Nötigste beschränkt, dafür lag der Fokus auf Romantik und der Beziehung zwischen den beiden.
    Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig und angenehm zu lesen, wie man es von “Black Dagger“ kennt.
    Ich will nicht kleinlich nach Mankos suchen und meckern, aber für die paar Seiten sind auch 5,99 € etwas übertrieben, wie ich finde (und auch wenn ich sie trotzdem bezahlt habe…), zumal Buchrücken und Rückseite sehr einfach gehalten sind und das Buch überhaupt nicht so besonders bezaubernd aufgemacht ist...

    Fazit:
    Wer eine nette Vampir-Geschichte mit viel Romantik für Zwischendurch lesen möchte, der ist hier richtig. Ward hat gezeigt, dass sie auch in einer kurzen Geschichte bezaubern kann.
    Ich finde es einfach Schade, dass keine größere Geschichte daraus geworden ist. Die Geschichte hätte das Zeug zu mehr, aber auf 140 Seiten ist eben nicht übermäßig viel Platz zur Potentialentfaltung.

    4 von 5 Buchwelten.
    Buchinformationen:
    Taschenbuch: 144 Seiten
    Verlag: Heyne Verlag
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3453527895
    ISBN-13: 978-3453527898
    Originaltitel: The Story of Son
    Preis: 5,99 €
    Genre: Romantic Fantasy

    Sonntag, 9. Januar 2011

    Regalzuwachs #16

    Hallöchen, ihr Lieben!
    Wie gewohnt gibt es heute wieder den Regalzuwachs der Woche.
    Zwei sind gestern erst in mein Regal gewandert. Zum einen kam "The Mortal Instruments 2: City of Ashes" von Cassandra Clare endlich an, sozusagen als verspätetes Weihnachtsgeschenk. Mein Bruder hat sich erweichen lassen, es doch zu schicken, statt mich bis Mitte Februar zappeln zu lassen *lach*.
    Und dann habe ich gestern in der Buchhandlung "Vampirsohn" von J.R. Ward nicht wiederstehen können, was ich in der Aufzählung meiner Neuheiten für den Januar - und überhaupt - total vergessen hatte!


    The Mortal Instruments: City of Ashes von Cassandra Clare:
    Clary Fray just wishes that her life would go back to normal. But what's normal when you're a demon-slaying Shadowhunter, your mother is in a magically induced coma, and you can suddenly see Downworlders like werewolves, vampires, and faeries? If Clary left the world of the Shadowhunters behind, it would mean more time with her best friend, Simon, who's becoming more than a friend. But the Shadowhunting world isn't ready to let her go—especially her handsome, infuriating, newfound brother, Jace. And Clary's only chance to help her mother is to track down rogue Shadowhunter Valentine, who is probably insane, certainly evil—and also her father.To complicate matters, someone in New York City is murdering Downworlder children. Is Valentine behind the killings—and if he is, what is he trying to do? When the second of the Mortal Instruments, the Soul-Sword, is stolen, the terrifying Inquisitor arrives to investigate and zooms right in on Jace. How can Clary stop Valentine if Jace is willing to betray everything he believes in to help their father?

    Vampirsohn von J.R. Ward:
    Seit Jahrzehnten wird der Vampir Michael im Keller eines uralten Hauses gefangen gehalten. Bis die toughe Anwältin Claire ihm gezwungenermaßen einige Tage Gesellschaft leistet und in ihm eine bis dahin unbekannte Leidenschaft entfacht.


    Und dann sind da auch noch die Gewinne, die bei mir eingegangen sind:
    Für "Töte Mädchen lügen nicht" von Jay Asher bedanke ich mich ganz herzlich bei literatur-revue, für "Leise scheppert die Tür" von Nikoletta Enzmann, das schöne Lesezeichen und den Bücherständer (den man hier nur im Hintergrund und nicht in Aktion sieht) geht mein Dank an Sutalyas Welt.


    Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher:
    Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

    Leide scheppert die Tür von Nikoletta Enzmann (Hrsg.):
    Diese Lieder bekommt man nie wieder aus dem Kopf. Ob jemand Last Christmas sein Herz verschenkt hat oder ob überall die Jingle Bells ertönen: Hier werden ganz persönliche Katastrophenerlebnisse geschildert, spektakuläre Geheimnisse enthüllt und herzzerreißende Liebesgeschichten preisgegeben.Wer Weihnachtsgedudel hasst, wird dieses Buch lieben!

    Freitag, 7. Januar 2011

    Freitagsfüller #18

    Guten Morgen, ihr Lieben!
    Wieder mal Info-Langeweile:

    bei Scrap-Impulse
    1.  Man könnte meinen, ich hätte schon wieder wochenlang Schule, so müde bin ich.
    2.  Samstag ist mein Lieblingstag der Woche, weil ich zu nichts gezwungen bin und einfach ausspannen kann.
    3.  Ich möchte gerne Sonne und Freizeit pronto, bitte  .
    4.  Mein neues Portmonee ist das Schönste, was ich bis jetzt in diesem Jahr gekauft habe.
    5.   Wir brauchen Ferien!
    6.  Meine Mathekenntnisse brauchen dringend mehr Übung.
    7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein kuschliges Bett, morgen habe ich einen kurzen Besuch bei meinen Großeltern und einen Stadtbummel geplant und Sonntag möchte ich ... was heißt möchte?! Ich muss lernen!

    Donnerstag, 6. Januar 2011

    Rezension "Kismet Knight 2: Vampire lieben länger" (Lynda Hilburn)

    Das neue Abenteuer der Vampirpsychologin:

    Kismet Knight 2: Vampire lieben länger von Lynda Hilburn

    Die ersten Worte:
    „Es ist früher Morgen, liebe Hörer, und ich begrüße Sie alle zu Guten Morgen, Denver!, WOW-Radios beliebteste Talkshow. Ich bin Carson Miller, Ihr bescheidener Gastgeber, und sitze heute hier im Studio mit Denvers selbsternannter Vampirpsychologin Dr. Knight.“

    Inhalt:
    Gerade haben Kismet und Devereux den Psychopathen besiegt, der Kismets Leben bedroht hat, da bahnt sich schon die nächste Katastrophe an.
    Sie tritt als Denvers Vampirpsychologin in einer Radioshow auf und beantwortet die Fragen der Hörer, als der Moderator und die Aufnahmeleiter plötzlich in eine Trance zu fallen scheinen. Am Telefon ist ein Mann namens Lyren Hallow, der sich als der älteste und mächtigste Vampir der Welt vorstellt.
    Und auch Devereux weiß von dem Neuankömmling, der ein abnormes Interesse an Kismet zu haben scheint und sie zu seiner Lytlé machen will, einer Sklavin, der er Blut und Lebenskraft aussaugt. Und tatsächlich taucht er immer wieder in ihrer Nähe auf, wenn Devereux sie nicht schützen kann und pfuscht in ihrem Kopf herum. Doch als Devereux von ihr verlangt, in sein Apartment zu ziehen, da es dort sicherer ist, will sie sich auch von ihm nicht länger herumkommandieren lassen und weigert sich... was nicht ohne Folgen bleibt.

    Meinung:
    Auch in Teil 2 kommt Kismet wieder als vorwitzige Psychologin daher und Devereux ist und bleibt der romantische, zuvorkommende Vampir, den wir aus Band 1 kennen, aber trotzdem hatte ich mir von der Fortsetzung der Reihe ein wenig mehr erhofft.
    Von Anfang bis Ende ist das Buch zwar packend, das aber auch nur, da Kismets Naivität sie immer wieder in gefährliche Situationen bringt. Ihre Handlungen sind zwar nachvollziehbar, aber trotzdem muss man bei ihren naiven Entscheidungen doch manchmal mitleidig lächeln.
    Kismets innere Dialoge sind wirklich lustig und unterhalten den Leser. An Romantik und Erotik fehlt es der Geschichte ebenfalls nicht, denn trotzdem Kismet sich gegen Devereux’ Dominanz zu wehren weiß, knistert es zwischen den beiden gewaltig.
    Kismet stürzt sich in „Vampire lieben länger“ immer wieder in verrückte Situationen, da ihr gesunder Menschenverstand durch Hallow anscheinend von der ersten Sekunde an ausgeknipst war.
    Wo wir bei dem mächtigsten und ältesten - und durchgeknalltesten - Vampir der Welt wären. Jedes Mal, wenn er in Kismets Nähe erscheint, dann stellt sie sich ihm todesmutig entgegen, um sich dann doch von ihm überwältigen und küssen oder beißen zu lassen – was die besten Orgasmen ihres Lebens auslöst. Aber den besten Sex hat sie immer noch mit Devereux, um das klarzustellen!
    Devereux ist dabei der Retter in der Not, der stets für seine Angebetete da ist und auch immer einsieht, dass er bei einer vormaligen Auseinandersetzung eigentlich doch im Unrecht war.
    Ein wenig Farbe verleiht der Geschichte Victoria, mit der sich Kismet gegen Ende der Geschichte richtig anfreundet. Sie ist eine interessante Figur, von der ich im nächsten Teil mehr zu lesen hoffe.
    Lynda Hilburns Schreibstil hat mich wieder vollends überzeugt. Sie schreibt flüssig, witzig und fesselt mit ihren Worten – was vielleicht erklärt, dass ich das Buch trotz allem recht spannend fand.
    Das Cover ist sehr schön gestaltet, der Schriftzug „Kismet Knight“, sowie die Ornamente sind in einem glänzenden Kupferton gehalten und passen gut zum weiß der restlichen Schrift und dem schwarzen Hintergrund. Schade finde ich, dass wieder diese Frau abgebildet ist, die man bereits auf dem Cover von „Der Duft des Blutes“ von Ulrike Schweikert bewundern kann. Ist es so schwer, wenigstens unterschiedliche Gesichter/Bilder auf die Cover zu drucken?

    Fazit:
    Meine Kritik hört sich jetzt schlimmer an, als das Buch ist. Kismet ist in diesem Band immer noch unterhaltsam und amüsant, jedoch handelt sie einfach sehr naiv. Die Geschichte hat mich zwar gefesselt, das aber sicher nur, weil ich keine allzu hohen Anforderungen stelle. Mehr als ein netter, unterhaltsamer Roman, den man nicht allzu ernst nehmen sollte, ist hier leider nicht zu Stande gekommen. Nach dem tollen ersten Teil bin ich etwas enttäuscht.
    Bleibt zu hoffen, dass Kismet in Band 3 wieder etwas facettenreicher daherkommt, Hilburn beherrscht ihr Handwerk schließlich, das hat sie im ersten Band bewiesen!

    3 von 5 Buchwelten
    Buchinformationen:
    Verlag: Knaur TB
    Ausgabe: TB-Klappenbroschur
    Seitenzahl: 448
    Sprache: Deutsch
    Originaltitel: Dark Harvest
    ISBN-10: 3-426-50427-8
    ISBN-13: 978-3-426-50427-7
    Preis: 9,99 €
    Leseprobe

    Aus der Reihe "Kismet Knight":
    1. Kismet Knight 1: Vampirpsychologin
    2. Kismet Knight 2: Vampire lieben länger
    Quelle von Bild und Buchinformationen: Verlagsseite