Donnerstag, 3. November 2011

Rezension "Gejagte der Dämmerung" (Lara Adrian)


Gejagte der Dämmerung von Lara Adrian

- kann Spoiler zu vorangegangenen Bänden enthalten -

Die ersten Worte:

Der Privatclub lag sehr weit abseits der üblichen Amüsiermeile, und das aus verdammt gutem Grund. In Bostons Chinatown ganz am Ende einer schmalen, vereisten Sackgasse gelegen, war er einer exklusiven, äußerst anspruchsvolle Klientel vorbehalten. 

Inhalt:
Corinne Bishop ist gerade erst den Fängen von Dragos entkommen, nachdem sie vom Orden befreit wurde. Mehrere Jahrzehnte wurde sie von ihm gefoltert und missbraucht.
Jetzt möchte sie einfach nur noch zurück zu ihrer Familie und wieder ein normales Leben führen, soweit das denn möglich ist. Im Hauptquartier des Ordens lernt sie den Krieger Hunter kennen. Dieser erkennt die schöne Corinne sofort aus einer Vision, die ihm die kleine Mira zeigte.
Hunter erklärt sich bereit, Corinne zurück zu ihrer Familie nach Detroit zu bringen, doch dort angekommen merkt er sofort, dass Corinnes Vater Geheimnisse hat. Corinne muss schließlich feststellen, dass sie nicht einmal mehr ihrer Familie trauen kann.
Sie schließt sich Hunter an und findet bei ihm den Trost und die Liebe, die sie braucht, doch beide verbergen Dinge voreinander, die sie wieder auseinander treiben könnten…

Meinung:
Auf Hunters Geschichte war ich natürlich sehr gespannt, da man den Vampir als emotionslosen Killer kennt und ich unbedingt wissen wollte, wie Corinne es schafft, seine Gefühlswelt umzukrempeln.

Wie Corinne befreit wurde, erfuhr man ja bereits im letzten Band und nachdem sie vorerst im Hauptquartier des Ordens untergekommen ist, lernt sie dort schnell Hunter kennen, den effizienten, emotionslosen Krieger, der bis vor einiger Zeit einer von Dragos’ Killern war.
Es dauert diesmal ein wenig länger, bis die Handlung den Leser richtig in Atem hält, da erst mit Corinnes Ankunft bei ihren Eltern die Geschehnisse ins Rollen kommen. Ab da geraten Corinne und Hunter dann allerdings immer wieder in Gefahr, denn sie sind einem von Dragos’ Handlangern auf der Spur, der nicht gefunden werden möchte.

In Corinne kann man sich von Anfang an sehr gut hineinversetzen. Sich mit ihrer schwierigen Lage zu identifizieren, fällt nicht schwer, denn man fühlt und leidet mit ihr. Ihre Vergangenheit verarbeitet sie zwar langsam und erinnert sich immer wieder an Details der Folter, sie badet jedoch weder im Selbstmitleid, noch wischt sie die Geschehnisse einfach weg.
Hunter ist sofort von Corinne fasziniert, versteht seine Reaktion auf sie zunächst aber kein bisschen und muss sich zum ersten Mal in seinem Leben fragen, was seine Gefühle zu bedeuten haben. Nach und nach entdeckt er eine andere Seite von sich und verliebt sich in Corinne. Dabei ist er erstaunlich vernünftig und angenehm. Statt wie viele seiner Brüder erst einmal ihrer Unwürdigkeit wegen jede Art von Beziehung abzulehnen, steht Hunter ganz offen zu seinen Gefühlen und spendet Corinne ehrlichen Trost.

Es werden diesmal auch mehrere Nebenhandlungen aus Sicht anderer Personen einbezogen. Um die prekäre Lage im Hauptquartier des Ordens verfolgen zu können, wird immer wieder kurz aus Lucans Perspektive erzählt, denn Dragos hat einen entscheidenden Vorteil im Krieg zwischen ihm und dem Orden erwirkt, der alle Krieger und ihre Lieben in größte Gefahr bringt. Die Lage im Krieg spitzt sich also nun dramatisch zu.
Auch Sterling Chase, der im nächsten Band seine Stammesgefährtin finden wird, erhält bereits in „Gejagte der Dämmerung“ eine Stimme. Froh war ich über seine Entwicklung allerdings ganz und gar nicht, denn mit Chase geht es abwärts und das Ende lässt nichts Gutes für den nächsten Band erwarten.
Und auch Dragos hat immer wieder Auftritte, die Einblick in seine Komplotte und Machenschaften geben. Seine Passagen hätten aber ruhig kürzer sein können, denn manchmal erschienen sie mir wirklich langatmig.
Durch diese Nebenstränge wird diesmal zwar mehr als gewöhnliche von den Geschehnissen um die Hauptcharaktere abgelenkt, dass schadet aber nicht, da Corinne und Hunter trotzdem genug Raum erhalten haben, um einander näher zu kommen.

Fazit:
Hunters und Corinnes Geschichte konnte mich wie gewohnt begeistern. Auch was die übergreifende Handlung um den Krieg mit Dragos angeht, gibt es diesmal einige dramatische Entwicklungen. Für Fans der Reihe ist auch dieser Band eindeutig ein Muss.

 4,5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 392 Seiten
Verlag: Lyx; Auflage: 1 (Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802583841
ISBN-13: 978-3802583841
Originaltitel: Deeper than midnight
Reihe: Band 9 der Midnight Breed-Reihe
Preis: 9,99 €
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Midnight Breed":
  1. Geliebte der Nacht
  2. Gefangene des Blutes
  3. Geschöpf der Finsternis
  4. Gebieterin der Dunkelheit
  5. Gefährtin der Schatten
  6. Gesandte des Zwielichts
  7. Gesandte des Schicksals
  8. Geweihte des Todes
  9. Gejagte der Dämmerung
Zur Autorin:
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie hat sie sich auch mit historischen Liebesromanen einen Namen gemacht.
Weitere Infos auf ihrer offiziellen Homepage: www.laraadrian.com

Kommentare:

  1. ich kenne diese buchreihe nicht, aber trotzdem klingt es nach einem interessanten buch bzw. nach einer guten serie :)
    allerliebsten dank für die abonnements meiner beiden blogs! *-* es freut mich wirklich, dich unter meinen lesern "begrüßen" zu dürfen :)
    liebste grüße!

    killthesilencce.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich frag mich, ob da jetzt noch so viel kommt. :-/ Mir erschien, dass Dragos immer so diese "Hinhalte"-Taktik fährt, damit's noch mehr Bände geben kann...
    Nicht, dass ich mich beschweren wollte, denn Hunters und Corinnes Geschichte hat mich ja ebenfalls (wieder) sehr begeistert.

    AntwortenLöschen
  3. Faith:
    Ich kann sie dir auch nur empfehlen, wenn du gern Romantic Fantasy liest ;).
    Aber gerne, bin gespannt, was du in Zukunft so machst auf deinen Blogs!

    Ami:
    Ich weiß nicht, vielleicht bilde ich es mir wieder mal ein oder es ist eine Art Wunschtraum gewesen, aber ich dachte, ich hatte irgendwo gelesen, dass die Reihe mit Band 10 zu Ende sein soll. Aber das geht ja schonmal gar nicht mehr, da ja Band 11 schon auf ihrer Seite als geplant gelistet ist. Mich würde mal interessieren, was ich da wieder verwechsle.
    Jedenfalls geht's mir ähnlich. Ich hätte lieber langsam mal ein Ende, ehe die Reihe sich am Ende nur noch in die Länge zieht. Mir ging es da ähnlich, ich fand das auch bissche hinhaltend.
    Über Hunter und Corinne beschwere ich mich auch nicht, die beiden waren toll ;).
    Was allerdings mit Chase wird, da will ich gar nicht dran denken. Hoffentlich fängt er sich im nächsten Band schnell wieder, diese Abwärtsspirale ist echt ganz schön hart...

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dir einen Award verliehen (:
    http://gewaltigeweltderbuecher.blogspot.com/2011/11/best-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  5. Hach, mit deiner Rezi rufst du bei mir genau die Punkte in Erinnerung, die mir damals auch so gut gefallen haben! Hunter ist einfach ein toller Charakter und ihn hier so zärtlich und einfühlsam zu erleben ist zwar ein starker Konstrast zu seinem Auftreten in den vorherigen Büchern, aber nicht minder schön und ich hätte gerne noch weitergelesen über die beiden :)

    Und obwohl mich Chase nie so richtig von sich überzeugen konnte, bin ich jetzt doch neugierg auf seine Geschichte. Hängt wohl auch mit der gemeinem Ende von Deeper Than Midnight und der Leseprobe für den nächsten Band zusammen ^^

    AntwortenLöschen
  6. Melanie:
    Ja, das Buch hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr haben dürfen, wenn's nach mir gegangen wäre ;). Ich hätte auch nicht gedacht, dass Hunter sich so einfühlsam zeigen kann, hat mich wirklich überrascht.

    Klar, es macht echt neugierig auf den nächsten Band. Aber wie er da wieder rauskommen will, darauf bin ich mal sehr gespannt...

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe dieses Buch auch geliebt und verschlungen, wie alle anderen Bände davor. Meine zweitliebste Serie^^

    Aber Du musst mir eins erklären: Wieso "nur" 4 Sterne? Das wird in Deiner Rezi (die ich nebenbei bemerkt echt klasse finde) nicht wirklich erwähnt?

    Liebe Grüße,
    Nalla

    AntwortenLöschen
  8. Was ist denn deine erstliebste Serie, wenn ich fragen darf? ;)

    Es sind ja "nur" 4,5 Sterne, möchte ich mal betonen. Und das kommt einfach daher, dass nur die Bücher 5 Sterne bekommen, die mich restlos und so richtig vom Hocker gehauen haben. Und da muss ich eben sagen, dass es in der Midnight Breed-Serie schon bücher gab, die noch einen Tick besser waren.

    AntwortenLöschen