Donnerstag, 28. Juli 2011

Rezension "Luzie & Leander 1: Verflucht himmlisch" (Bettina Belitz)

Luzie & Leander 1: Verflucht himmlisch von Bettina Belitz

Die ersten Worte:
„Seppo! Hey!“ Er blieb nicht stehen. Verdammt. Ich kannte das schon. Jedes Mal war das so. Wir hatten den ganzen Nachmittag zusammen trainiert und er lief allein nach Hause, obwohl wir in der gleichen Straße wohnten.

Inhalt:
Luzie macht nichts lieber als ihren Lieblingssport: Parkour. Nichts liebt sie mehr, als mit ihrer Truppe zu trainieren, auf Geländern zu balancieren und Runs zu machen. Das geht zwar auch öfters mal schief, wobei Luzie sich auch schon mal weh tut, aber das hält sie nicht davon ab, ihrem Hobby zu frönen.
Was sie allerdings nicht weiß ist, dass ein Wächter auf sie aufpassen muss und bei ihren Stürzen das Schlimmste verhindert. Als dann auch ihr Herbstrun vom Schuldach über die Laterne zu einem Gerüst schief geht, hat der Wächter die Nase voll.
Auf dem Gerüst verliert Luzie das Gleichgewicht und verletzt sich so ernst, dass sie ins Krankenhaus kommt. In ihrer ersten Nacht dort sieht sie einen komischen blauen Geist und denkt, sie wird verrückt.
Es stellt sich jedoch heraus, dass dieser Geist keine Halluzination war: sein Name ist Leander und er ist Luzies Wächter. Und die beiden tun fortan nichts lieber, als sich in die Haare zu bekommen…

Meinung:
Luzie und Leander können sich absolut nicht ausstehen – und trotzdem sind sie ein absolutes Dreamteam.

Beide Charaktere sind sehr liebevoll ausgestaltet und wachsen einem sofort ans Herz.
Luzie ist ein sehr eigenwilliges Mädchen, aber gerade durch ihr unmädchenhaftes Verhalten kommt sie sehr authentisch daher. Nichts hasst sie mehr, als die rosa Bettwäsche, die ihre Mutter ihr aufzwingt und diesen ganzen Kitschkram, den angeblich jedes Mädchen mag. Sie jedenfalls nicht.
Was Leanders Problem ist. Der leicht arrogante und überhebliche Körperwächter hatte sich seine Aufgabe leichter vorgestellt, weil Mädchen ja normalerweise keine waghalsigen Aktionen durchziehen. Dabei ist es unglaublich amüsant, sein Gezeter und Gejammer zu erleben, mit dem er Luzie schon mal auf die Palme bringt. Hinter seiner arroganten Art steckt aber natürlich ein fürsorglicher Kern, denn eigentlich hat er Luzie ganz gern und sorgt sich um sie, wenn sie es gerade wieder übertrieben hat und sich verletzt hat.

Durch die Gespräche, die auch schon mal in Streit enden, erhält die Geschichte den richtigen Pfiff, denn sie bieten immer wieder witzige Wortwechsel, die einem ein Grinsen und auch schon mal ein waschechtes Lachen von den Lippen locken.
Gerade durch ihre aufbrausende Art sind die beiden sehr sympathisch und passen umso besser zusammen.

Belitz schreibt ihre Geschichte in Ich-Perspektive aus Luzies Sicht und das gibt der Geschichte trotz Luzies Hang zum Jungssachen-machen den Charme einer Mädchengeschichte. Heimlich ist sie nämlich ein wenig in Seppo verliebt, der sie zum Parkour gebracht und ihr fast alles beigebracht hat, was sie kann – auch wenn der sich echt benehmen kann, wie ein Idiot!
Und wenn sie sich dann mit Leander gezofft hat, dann sehnt sie sich trotzdem danach, sich wieder zu versöhnen und wenn er nicht da ist, vermisst sie ihn schrecklich. Auch wenn sie das nicht zugeben mag.

Der Schreibstil von Bettina Belitz ist angenehm locker und mit der richten Menge an Beschreibungen macht sie die Geschichte lebendig, ohne dass es langweilig wird.

Fazit:
Luzie und Leander sind definitiv Charaktere, die einem ans Herz wachsen. Sie bringen einen zum lachen und man fühlt mit ihnen.
Die Geschichte hat Schwung und Witz und begeistert – und macht vor allem neugierig auf die Fortsetzung!

 4 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 223 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (15. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785571917
ISBN-13: 978-3785571910
Preis: 12,00 €
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Luzie & Leander":
  1. Verflucht himmlich
  2. Verdammt feurig
  3. Verzwickt chaotisch
  4. Verblüffend stürmisch
  5. - noch kein Titel - (erscheint im Januar 12)
Zur Autorin:
Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 beinahe in einer Heidelberger Bäckerei zur Welt gekommen, wuchs zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht – nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezi..:)
    Die Reihe ist wirklich toll..Du solltest die anderen auch unbedingt noch lesen, sie werden von Buch zu Buch noch besser..
    im Januar kommt ja auch schon der fünfte Teil..Der wird bestimmt auch wieder so klasse, wie die vier davor..
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag ja solche langen Serien eigentlich nicht, aber du hast mich echt überzeugt. Ich setze "Luzie & Leander" mal auf meine Wunschliste. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. *freu und in die Hände klatsch* :))))

    AntwortenLöschen
  4. Jana:
    Ich werde es mir auch auf keinen Fall nehmen lassen, die anderen Bände auch noch zu lesen. Und wenn sie noch besser werden, dann kann ich mich ja gleich doppelt drauf freuen :)

    Debbie:
    Bei der Reihe kann man echt nichts falsch machen und ich freue mich sehr auf die nächsten Abenteuer von Luzie und Leander. Viel Spaß beim lesen, wenn du Band 1 dann hast ;)

    Karo:
    *mitfreu*

    AntwortenLöschen