Freitag, 3. Juni 2011

Rezension "Die Krieger der Königin" (L. J. McDonald)

Die Krieger der Königin von L. J. McDonald

Die ersten Worte:
Das Opfer wurde kurz vor Morgengrauen gebracht, zu einer Zeit, in der die Straßen überwiegend leer und die Häuser noch dunkel waren. Nur die Burg und die Umgebung waren beleuchtet, da die meisten Feuersylphen damit beschäftigt waren, die Gebäude in der kalten Winterluft warm zu halten.

Inhalt:
Solie lebt im Königreich Eferem, wo es auserwählten Menschen möglich ist, eine Sylphe zu besitzen. Sylphen sind Wesen, die aus einer Parallelwelt herbeigerufen und an ihre Meister gebunden werden. Sie haben verschiedene Begabungen, können zum Beispiel Feuer oder Wind nutzen und beherrschen.
Eines Nachts wird Solie, die von zu Hause weggelaufen ist, um einer Zwangsheirat zu entgehen, von Soldaten des Königs gefangen genommen. Diese verschleppen sie zum Schloss des Königs, wo sie erfahren muss, dass man sie als Jungfrauenopfer darbringen will, um einen Kriegssylph herbeizurufen. Die Krieger sind die stärksten Sylphen überhaupt, die ohne große Mühe unvorstellbaren Schaden anrichten können.
Solie ist außer sich vor Angst, doch dann geschieht das Unfassbare: sie kann sich befreien und plötzlich scheint sich das Blatt zu wenden, denn der Krieger reagiert plötzlich auf ihre Befehle.

Meinung:
Zu Beginn war ich sehr skeptisch, was dieses Buch betraf, doch schon auf den ersten Seiten zieht McDonald den Leser in ihre Fantasiewelt hinein und lässt ihn nicht mehr los.
Durch Solies Entführung ist die Spannung von Anfang an fast greifbar und flaut auch im Verlauf der Geschichte nicht ab, da sich immer wieder neue Wendungen abzeichnen.
Zusätzlich wird die Spannung auch durch die verschiedenen Erzählperspektiven erhöht, durch die die Autorin die Geschichte von verschiedenen Seiten ausleuchtet und somit noch einmal lebendiger werden lässt. Der Fokus liegt zwar auf Solie und ihrem Krieger Hedu, nebenher werden allerdings auch die Entwicklungen in ihrer Umgebung um einige andere Krieger und deren Meister sehr detailreich beschrieben, so dass alle Handlungen und Wendungen sehr logisch erscheinen.
Alle Charaktere verändern sich während der Geschichte und entwickeln sich weiter, ihre Handlungen und Denkweisen sind nachvollziehbar und so wird eine große Tiefe erzeugt. Es fällt dadurch sehr leicht, sich mit den Figuren zu identifizieren.
Besonders Solies Weiterentwicklung ist sehr einfühlsam beschrieben. Sie entwickelt sich während der Geschehnisse vom scheuen Mauerblümchen zu einer verantwortungsbewussten Anführerin, wodurch ihre innere Stärke hervorgehoben wird. Einziger Minuspunkt war für mich, dass sie doch ein wenig mutiger hätte werden können. Durch die Krieger an ihre Seite bestand keine Notwendigkeit, sich in Kämpfe einzumischen, trotzdem hätte ich mir das gewünscht, da es ihrem Charakter noch einen weiteren interessanten Zug gegeben hätte. Allgemein hat sie sich etwas zu stark hinter ihrem Krieger versteckt.
Die Geschichte gipfelt in einem Showdown, dessen Ausgang bis zum Schluss ungewiss ist, da immer wieder unerwartete Wendungen die eigenen Vermutungen über den Haufen werfen.
Die mittelalterliche Welt und das Königreich Eferem sind so detailreich und inhaltlich dicht gezeichnet, dass man sie beinahe vor sich sieht und sofort fasziniert ist.
L. J. McDonalds Schreibstil unterstützt mit den ausgeschmückten Beschreibungen das Vorstellungsvermögen der Leser und ist flüssig und fesselnd zu lesen.

Fazit:
„Die Krieger der Königin“ lässt mich alles in allem sehr begeistert zurück. Spannend und emotional zieht das Buch in seinem Bann. Der größte Pluspunkt ist für mich das Setting – mit Eferem und den Sylphen hat die Autorin eine gut durchdachte neue Welt geschaffen, von der ich so noch nirgendwo anders gelesen habe.

4 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426508613
ISBN-13: 978-3426508619
Originaltitel: The Battle Sylph
Preis: 9,99 €
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Die Krieger der Königin":
  1. Die Krieger der Königin
  2. Die Krieger der Königin: Falkenherz (erscheint im Januar 2012)
Zur Autorin:
L.J. McDonald wurde 1970 in Kanada geboren und begann bereits im Alter von 15 Jahren zu schreiben. Ihr Debütroman "Die Krieger der Königin" wurde in Nordamerika mit begeisterten Kritiken gefeiert. So urteilte zum Beispiel die Romantic Times: "Ein herausragender Start für eine Serie, die verspricht, absolut fesselnd zu werden!". Das Buch legte den Grundstein für die gleichnamige Serie. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Ottawa und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.
Weitere Informationen unter: www.ljmcdonald.ca

Kommentare:

  1. hmmm... es scheint von vielen gut bewertet zu sein.Ich glaube ich schaue es mir mal genauer an...
    Kannst du in deinem Postfach mal wieder schauen? Ich habe dir geschrieben. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es hat im allgemeinen wirklich recht gute Resonanzen. Ich kann es dir auch nur empfehlen.
    Okay, danke für's Bescheid sagen, ich werd heut Abend nachschauen und zurückschreiben ;)

    AntwortenLöschen
  3. ok! :) freu mich
    ach ja:weißt du eigentlich wer ich bin?xD

    AntwortenLöschen
  4. Klar *lach*, sonst würde ich wohl kaum so antworten ;)

    AntwortenLöschen
  5. es steht zwar im buch, dass der zweite Teil erst im Januar 2012 erscheint, aber ich glaube er ist jetzt schon ab 03. Juni 2011 zu haben!:)

    AntwortenLöschen
  6. Also bei Amazon ist es immer noch für Janur 12 gelistet und nicht lieferbar, sondern nur vorbestellbar, obwohl der 3.6. lange rum ist, und auch auf der Verlagsseite selber ist es weiterhin für Januar ausgewiesen, also nehme ich an, dass die Info schon stimmt, dass es da erscheint :).

    AntwortenLöschen