Sonntag, 8. Mai 2011

Regalzuwachs #32

Hallöchen, ihr Lieben!
Wo ist die Zeit hin? Irgendwie war das Wochenende deutlich zu kurz für meinen Geschmack! Bei dem schönen Wetter könnte es auch gern mal 4 Tage haben, wo ich neuerdings dem Gartenunkraut höchstpersönlich den Krieg erklärt habe *lach*.

Diese Woche habe ich mir nach der frustrierenden Kunst-Klausur am Freitag neben dem Kino auch einen Thalia-Besuch gegönnt. Und bin natürlich nicht ohne Buch wieder rausgegangen. Diesmal hat es "Die Krieger der Königin" von M. J. McDonald getroffen, einfach weil ich den Inhalt sehr interessant fand.
Und dann bedanke ich mich bei den Bücherfressern für den tollen Gewinn, der gestern bei mir eingetrudelt ist: "Sora Log" Band 1 von Kaco Mitsuki. Gelesen ist das gute Stück auch schon und hat mir recht gut gefallen.


Die Krieger der Königin von M. J. McDonald:
Schon seit Jahren gibt es im Königreich Eferem Gerüchte darüber, dass junge Frauen verschwinden. Die selbstbewusste Solie muss schmerzhaft erfahren, dass diese Geschichten wahr sind: Sie wird verschleppt und soll in einem geheimen Beschwörungsritual als Jungfrauenopfer dienen. Es gelingt ihr zwar, die Zeremonie im entscheidenden Moment zu stören, doch dabei bindet sie die herbeigerufene Kreatur unwiderruflich an sich. Solie reagiert zunächst panisch auf das gefährliche Wesen, doch die Angst verfliegt, als es sich in einen gutaussehenden jungen Mann verwandelt, der ihr jede Bitte erfüllt und sie sogar seine Königin nennt. Als ihre Feinde Solies Tod befehlen, ist der seltsame Mann schließlich sogar ihre einzige Chance zu überleben …

Sora Log 1 von Kaco Mitsuki:
Mangaka Kaco Mitsuki erzählt eine romantisch-geheimnisvolle Liebesgeschichte fernab von allen Klischees. Was ist das düstere Geheimnis hinter der Beziehung zwischen Hikaru und ihrem Liebsten - und wieso scheint jeder mehr darüber zu wissen als sie selbst? In der vierbändigen Reihe entfaltet sich die aufregende Suche nach dem Liebesglück, der Vergangenheit und ... den Sternen.

Außerdem muss ich euch noch zwei Cover zeigen, die ich gestern Abend beim Novitätenstöbern gefunden habe. Einige werden sie sicherlich schon kennen: "Zweilicht" von Nina Blazon & "XVI" von Julia Karr.


Okay, ich weiß, ich weiß, normalerweise bin ich eine von diesen Mekkertanten, die Mädchen-/Frauengesichter auf Covern inzwischen langweilig finden, aber ich finde diese Cover sind das genaue Gegenteil! Beide haben etwas total geheimnisvolles an sich, ich würde sie am liebsten schon daheim haben, um sie anlesen zu können. Bei "Zweilicht" finde ich die Augen des Mädchens total interessant und die Ranken um ihr Gesicht herum machen diesen geheimen Touch aus. So ähnlich geht es mir bei "XVI", mir hat sich zwar noch nicht erschlossen, was ihren Mund verdeckt, aber ich liebe das Cover trotzdem (sind das Federn?). Hier gefällt mir jedenfalls die Farbgestaltung total gut, die changierenden dunklen Rot- und Lilatöne zusammen mit dem Schwarz sehen klasse aus!
Worum es geht, könnt ihr übrigens hier nachlesen: Zweilicht und XVI.

Kommentare:

  1. Die Cover von Zweilicht und XVI finde ich genial!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die beiden Cover gestern auch auf Amazon entdeckt und kann dir da nur zustimmen. Schon allein deswegen lohnt es sich sie im Regal stehen zu haben ;-)

    Übrigens lese ich gerade Die Krieger der Königin und ich finde es wirklich sehr gut.

    lg,

    Anorielt

    AntwortenLöschen
  3. "Sora Log" habe ich mir auch diese Woche gekauft, aber ich fand es nur so mittelmäßig. Ich werde wahrscheinlich noch den zweiten Band austesten, aber wenn es mir dann nicht viel besser gefällt, wohl nicht weiter sammeln.

    "Die Krieger der Königin" interessiert mich auch, ich will es mir morgen in der Buchhandlung abholen und hoffen, dass sie stattdessen "Flamme und Harfe" zurücknehmen, das ich mir Samstag gekauft habe. Da wusste ich nur noch nicht, dass es traurig endet :O

    AntwortenLöschen
  4. Damaris:
    Na, da sind wir ja dann schon zwei ;)

    Anorielt:
    Genau meine Meinung, ich bin der absolute Coverkäufer und von daher sind die beiden scharfe Kauf-Anwärter, auch wenn sie nicht ganz meinem typischen Beuteschema entsprechen. Aber man muss auch ein bisschen Abwechslung haben *lach*.

    Oh, das ist gut. Habe mich nämlich vorher nicht groß über das Buch schlau gemacht, also schon mal gut, dass es allgemein gute Resonanzen zu bekommmen scheint!

    Lucina:
    Ich war auch nicht übermäßig begeistert, ist eben nichts Neues im Shojo-Genre. Da ich aber lange nichts derartiges gelesen habe, war es mal wieder ganz süß. Überschwängliche Begeisterung hat es bei mir auch nicht ausgelöst, es hat mir wie gesagt einfach nur recht gut gefallen. Ob ich die Serie weiterführe, hängt von meiner finanziellen Situation ab und steht somit in den Sternen... ;)

    "Flamme und Harfe" hat in der Tat ein trauriges Ende, eine Freundin hat es gelesen und konnte es nach dem Ende nicht mehr leiden, weil sie Bücher ohne Happy End hasst. Und trotzdem verbindet sie eine echte Hassliebe mit dem Buch. ;) Bin gespannt auf deine Meinung zu "Die Krieger der Königin".

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    ich hätte da einen Award für dich :-)

    http://newkidontheblog.de/2011/05/10/blog-ein-award-fur-meine-leser/

    Grüßle.

    AntwortenLöschen