Donnerstag, 28. April 2011

Rezension "Dante Valentine 3: Feuertaufe" (Lilith Saintcrow)


Dante Valentine 3: Feuertaufe von Lilith Saintcrow

Die ersten Worte:
„Es ist für dich“, sagte Japhrimel bescheiden. Ganz kurz flackerten feurig-grüne, eckige Runenmuster in seinen Augen, ehe sie wieder ihre fast-menschliche dunkle Farbe annahmen.

Inhalt:
Dante genießt die Zeit, weit weg von Saint City zusammen mit ihrem Dämonengeliebten, und beginnt langsam, sich vom jüngsten Angriff zu erholen, vor dem Japhrimel sie nur knapp retten konnte. Doch sie merkt schon bald, dass ihr Dämon ihr etwas verschweigt. Erst als er keine andere Wahl mehr hat, offenbart er Dante, dass der Teufel eine Audienz mit ihr wünscht.
Eigentlich hatte Dante für den Rest ihres Lebens genug von den Hinterhältigkeiten des Höllenfürsten, aber leider kann sie sich dem Teufel auch nicht einfach widersetzen.
Der Teufel verpflichtet sie als seine neue rechte Hand und verlangt von ihr, vier Dämonen aufzuspüren, die aus der Hölle entkommen sind. Notgedrungen akzeptiert Dante, doch Japhrimel trifft erneut eine geheime Abmachung mit Luzifer und macht es Dante schwer, ihm weiterhin zu vertrauen. Immer wieder hat er Geheimnisse vor ihr und behindert die Suche nach den Dämonen, außerdem verrät er ihr einfach nicht, was sie nun als Hedaira genau ist und welche Auswirkungen das hat.
Die Beziehung der beiden wird auf eine harte Probe gestellt, während Dante von einer Gefahr in die Nächste gerät.

Meinung:
Dante ist zurück, und das mit voller Action! Zwar konnte mich Band 3 der „Dante Valentine“-Reihe nicht so vollkommen vom Hocker hauen, wie die zwei Vorgänger es geschafft haben, ich war aber trotzdem wieder vollkommen gebannt von ihr und ihrer Welt.
Am Spannungsbogen gibt es – wie von Lilith Saintcrow gewohnt – nichts zu meckern, von vorne bis hinten geht es rasant zu und der Ausgang bleibt bis zum Schluss ungewiss und einem fallen erst die Schuppen von den Augen, wenn Dante selbst merkt, was sie übersehen hat.
Trotzdem war der Krimianteil diesmal etwas schlechter strukturiert, als in den letzten Bänden. In „Teufelsbraut“ und „Höllenritt“ griffen die Puzzleteile, die Dante entdeckt, einfach ein wenig besser ineinander, in „Feuertaufe“ geht es manchmal zu schnell und es wird zu wenig Information zwischendurch eingestreut, um dem Ende ein lückenloses Gesamtbild entstehen zu lassen.
Die Zukunftswelt bleibt aber sehr dicht und überzeugt weiterhin durch Detailreichtum.
Nach wie vor hat Dante keine Ahnung, was es zu bedeuten hat, dass sie eine Hedaira ist und auch in diesem Band kommen wieder keine großartigen Neuigkeiten diesbezüglich ans Licht, was natürlich für Spannung jede Menge Konfliktsituationen sorgt – ich hoffe aber, dass sich da bis Band 5 noch was tut…
Dante ist wie gewohnt sarkastisch, dickköpfig und mutig, genauso wie man sie gewohnt ist und wie man sie liebt. Ihre Streitereien mit Japhrimel wären allerdings zum Teil vermeidbar gewesen und manchmal hätte ich ihr schon gern ein imaginäres Pflaster auf den Mund kleben wollen, um sie ruhig zu stellen. Japhrimel bleibt der charmante, beschützerische Dämon, der mir aber mit seiner Geheimniskrämerei und seinem Befehlsgehabe auch manchmal leicht auf die Nerven fiel, obwohl gerade diese Gegensätzlichkeit ihn sehr interessant macht. Trotzdem behalten beide Figuren ihre typischen Charakterzüge und bleiben schon deshalb sympathisch (schließlich sind Buchcharaktere auch nur Menschen).
Am Ende gibt es wieder einen tollen Showdown und eine entscheidende Neuigkeit, die mich wirklich überrascht hat.
Saintcrows Schreibstil liest sich nach wie vor flüssig und die vielen (teils blutigen) Details werden sehr lebhaft geschildert.

Fazit:
Zwar minimal schlechter, trotzdem immer noch absolut zu empfehlen. Wer Dante kennt und mag, der wird auch hier nicht enttäuscht werden.
Allen Nichtkennern lege ich diese spannende, blutige, actiongeladene Geschichte und damit Band 1 „Teufelsbraut“ wärmstens ans Herz!

 4,5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Lyx (15. November 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783802581960
ISBN-13: 978-3802581960
Originaltitel: The Devil's Right Hand
Preis: 9,95 €
Leseprobe
Kaufen bei amazon.de oder thalia.de

Aus der Reihe "Dante Valentine - Dämonenjägerin":
  1. Teufelsbraut
  2. Höllenritt
  3. Feuertaufe
  4. Sündenpfuhl
  5. Höllenschlund (Abschlussband)
Zur Autorin:
Lilith Saintcrow wurde in New Mexico geboren. Mit ihrer Serie um die Dämonenjägerin Dante Valentine gelang ihr der internationale Durchbruch. Saintcrow lebt in Vancouver, Washington.
Mehr Infos zur Autorin auf ihrer offiziellen Homepage: www.lilithsaintcrow.com

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi und ich kann dir nur zustimmen - für mich war der 3. Teil auch einer der schwächeren der Reihe, aber grade zum Schluss hin konnte die Autorin wieder viel wett machen... ihre Schlussszenen fürchte ich manchmal ja, weil ich genau weiß, dass ich dann auf die Fortsetzung warten muss, aber genau zu diesem Zeitpunkt unbedingt weiterlesen möchte *g* aber das gehört einfach zu ihrem Charme ;)
    und keine Sorge, es werden noch so einige Fragen beantwortet, aber auch neue wieder aufgeworfen.
    liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Ihre Schlussszenen sind wirklich fantastisch, nicht umsonst habe ich mir gleich noch Band 4 bestellt, der definitiv bald dran glauben wird... ich bin wirklich froh, dass ich auch die Fortsetzung nicht noch warten muss.
    Ich bin mal gespannt :)

    AntwortenLöschen