Mittwoch, 6. April 2011

Filme: "Step Up 3D" & "Ich bin Nummer 4"

Hallöchen, ihr Lieben!
Bereits am Wochenende habe ich den Film "Step Up 3D" geschaut und gestern gabs mit viel Popcorn dann im Kino "Ich bin Nummer 4". Da hab ich mir gedacht, ich geb mal wieder öffentlich kurz meinen Senf zu den Filmen - natürlich wie immer eher dilletanitisch, da ich keine Ahnung von Filmen habe ;).

Step Up 3D
mit Rick Malambri, Adam G. Sevani, Sharni Vinson, uvm.
 
Inhalt:
Der Anführer der Tanztruppe “House of Pirates”, Streetdancer Luke (Rick Malambri), lebt mit vielen jungen und sehr talentierten Tänzern verschiedenster Herkunft in einem heruntergekommenen New Yorker Lagerhaus. Sie trainieren alle für einen bestimmten Tanzwettstreit, den sogenannten World Jam an dem die besten Tanzcrews der Welt gegeneinander antreten. Die Belohnung für den Sieger ist eine hohe Gewinnsumme! Eine große Aufgabe für die Tanzcrew die nicht leicht zu lösen ist da auch ihre Erzrivalen, das “House der Samurai”, an diesem Wettbewerb teilnehmen werden. Um einen Vorteil gegenüber denen zu haben macht sich Luke in der Untergrund-Tanszene der Stadt auf die Suche nach jungen Nachwuchstalenten.
Da stößt er auch ziemlich schnell auf zwei geeignete Tänzer: die unergründliche Streetdancerin Natalie (Sharnie Vinson) und den Erstsemester Moose (Adam Sevani). Zwischen Natalie und Luke entwickelt sich eine zarte Romanze die jedoch durch ein Geheimnis um Natalie zerstört werden könnte. Das nicht genug wird die hammermäßige Choreographie der “Piraten” von den “Samurai” geklaut. Doch Moose lässt sich nicht so leicht unterkriegen und bitte seine alte Tanz-Crew von der MSA, der Maryland School oft he Arts, um Hilfe. Können die “Piraten” gemeinsam mit der MSA-Truppe in der wenigen Zeit, die ihnen noch bleibt, das Ruder rumreißen und doch noch gut genug sein, um die besten Streetdancer der Welt zu schlagen?

Meinung:
"Step Up 3" ist nach etwa demselben Schema aufgebaut, wie sein Vorgänger "Step up 2 the Streets", wartet in der Hinsicht also nicht mit sehr vielen neuen Ideen auf.
Da Tanzfilme aber für mich immer wieder faszinierend sind, ist das kein großes Problem. Eine Gruppe von Tänzern verschiedener Stile arbeitet auf einen großen Wettbewerb hin und eine kleine Romanze ist auch wieder mit eingebaut.
Die Hauptcharaktere Luke und Natalie haben mir sehr gut gefallen, vor allem Luke war natürlich ein Augenschmaus und der Tango, den die beiden tanzen, ist beinahe meine Lieblingsszene des Films.
Mal ganz davon abgesehen ist auch Moose wieder mit von der Partie, den ich schon in Teil 2 sehr mochte. In diesem Sinne wurde also an "Step Up 2 the Streets" angeknüft.
Auch in diesem Film findet man wieder moderne und konventionelle Tänze, die die Charaktere individuell machen und immer wieder aufs Neue faszinieren. Ansonsten bleiben die Nebencharakrere aber sehr flach, da man bei derart vielen Gruppenmitgliedern eben 3 Stunden bräuchte, um jeden näher zu beleuchten.
Fantastisch ist auch diesmal wieder die Musik, der Soundtrack hat es bereits auf meinen Mp3-Player geschafft und ich höre ihn Fuß-wippend in der Dauerschleife.


Ich bin Nummer 4
mit Alex Pettyfer, Teresa Palmer, Timothy Olyphant, uvm.

Inhalt:
John (Alex Pettyfer) ist kein gewöhnlicher Teenager: Kurz nach seiner Geburt wurde sein Heimatplanet zerstört. Mit acht weiteren Kindern, die die Katastrophe überlebten, konnte er auf der Erde in Sicherheit gebracht werden. Seitdem ist John, begleitet von seinem Beschützer Henri (Timothy Olyphant), auf der Flucht. Unter ständig wechselnden Identitäten ziehen sie von Stadt zu Stadt – ohne Familie, ohne Freunde, ohne Vergangenheit. Als sie sich in Paradise, einer kleinen Stadt in Ohio niederlassen, überschlagen sich die Ereignisse: John, mittlerweile ein junger Mann, entdeckt, dass er über erstaunliche, übernatürliche Kräfte verfügt, die zunehmend an Stärke gewinnen. Als er sich in die hübsche Sarah (Dianna Agron) verliebt, will er zum ersten Mal in seinem Leben nicht mehr auf der Flucht sein. Doch die skrupellosen Feinde, die hinter den Überlebenden her sind, haben ihn aufgespürt und greifen an. John muss sich seinem Schicksal stellen. Drei sind bereits tot. Er ist Nummer vier…

Meinung:
"Ich bin Nummer 4" war ein Film ganz nach meinem Geschmack.
Viel Spannung und Action, eine zarte Liebesgeschichte, ansehnlicher Hauptdarsteller, nicht zu tiefgründig. Und das Tüpfelchen auf dem i waren die SciFi-Inhalte, die mir wirklich recht gut gefallen haben.
Da ich das Buch nicht kenne, kann ich leider nichts dazu sagen, wie gut oder schlecht die Buchverfilmung geworden ist. Aber vielleicht werde ich das Buch ja sogar irgendwann mal in die Finger bekommen.
Alex Pettyfer und Dianna Agron haben sehr gut in die Rollen gepasst und hatten beide eine sehr sympatische Ausstrahlung. Auch Alex Gabe bzw Relikt, wie es im Buch genannt wird, ist auch sehr nett animiert und mutet sehr echt an.
Auch Nummer 6, die später in den Kampf gegen die Feinde verwickelt ist, hat sehr imposante Ausdrücke und war einer der interessantesten Charaktere.
Allerdings entlockten mir die Feinde an sich öfters mal ein lachen. Ich lache immer an den unpassendsten Stellen, was Filme betrifft (ich habe auch gelacht, als ich in "New Moon" zum ersten Mal Aro sah und sprechen hörte), aber bei den Bösewichtern wurde teils schon ein wenig sehr dick aufgetragen. Das ist zumindest meine Meinung als Mädchen.
Außerdem schreit der Film ja förmlich noch einem 2. Teil. Am Ende ist so gut wie nichts geklärt... ich bin gespannt ob und wann da noch was nachkommt.
Alles in allem also ein unterhaltsamer Streifen, den ich gerne gesehen habe!
Quelle Filmplakate: Ich bin Nummer 4, Step Up 3D
Quelle Inhalte: Ich bin Nummer 4, Step Up 3D

Kommentare:

  1. Ich liebe auch Tanzfilme (Dance! ist mein Lieblings-Tanzfilm) und am letzten Wochenende habe ich mir Step up 3 angesehen. Er war natürlich ähnlich aufgebaut wie die beiden Vorgänger, aber von der Story her fand ich ihn doch etwas flach...aber das Finale war mal wieder klasse!!!

    Ich bin Nummer 4 muss ich mir auch unbedingt noch ansehen!!! Bis Ostern wird er doch wohl sicherlich noch laufen !?!?

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat "Ich bin Nummer 4" auch gut gefallen. Viel Action, ein bissel Sci-Fi und ein Knaller-Finale! Nur Diana Agron fand ich irgendwie in ihrer Rolle ein wenig unglaubwürdig. Nr. 6 war mir dafür äußerst sympathisch. Von ihr möchte ich gerne mehr sehen! *g*

    AntwortenLöschen
  3. Buchmelodie:
    Dance! mag ich auch total gerne, weil hier die modernen und traditionellen Tanzarten sehr schön vermischt sind.
    Die Story ist eben nichts neues mehr, aber ich schaue derlei Filme schon wegen Musik und Tanz sehr gerne...

    Bis Ostern wird er schon noch laufen, denke ich. Bin gespannt wie dir der Film geällt.

    BlueNa:
    Ich mochte Agron eigentlich ganz gerne. Mit hat auch ihr Fotografier-Tick sehr gut gefallen.
    Nr. 6 war wirklich der Hammer, ich hoffe wir sehen in Teil 2 noch ganz viel von ihr, sollte es denn eine Fortsetzung geben...

    AntwortenLöschen