Donnerstag, 6. Januar 2011

Rezension "Kismet Knight 2: Vampire lieben länger" (Lynda Hilburn)

Das neue Abenteuer der Vampirpsychologin:

Kismet Knight 2: Vampire lieben länger von Lynda Hilburn

Die ersten Worte:
„Es ist früher Morgen, liebe Hörer, und ich begrüße Sie alle zu Guten Morgen, Denver!, WOW-Radios beliebteste Talkshow. Ich bin Carson Miller, Ihr bescheidener Gastgeber, und sitze heute hier im Studio mit Denvers selbsternannter Vampirpsychologin Dr. Knight.“

Inhalt:
Gerade haben Kismet und Devereux den Psychopathen besiegt, der Kismets Leben bedroht hat, da bahnt sich schon die nächste Katastrophe an.
Sie tritt als Denvers Vampirpsychologin in einer Radioshow auf und beantwortet die Fragen der Hörer, als der Moderator und die Aufnahmeleiter plötzlich in eine Trance zu fallen scheinen. Am Telefon ist ein Mann namens Lyren Hallow, der sich als der älteste und mächtigste Vampir der Welt vorstellt.
Und auch Devereux weiß von dem Neuankömmling, der ein abnormes Interesse an Kismet zu haben scheint und sie zu seiner Lytlé machen will, einer Sklavin, der er Blut und Lebenskraft aussaugt. Und tatsächlich taucht er immer wieder in ihrer Nähe auf, wenn Devereux sie nicht schützen kann und pfuscht in ihrem Kopf herum. Doch als Devereux von ihr verlangt, in sein Apartment zu ziehen, da es dort sicherer ist, will sie sich auch von ihm nicht länger herumkommandieren lassen und weigert sich... was nicht ohne Folgen bleibt.

Meinung:
Auch in Teil 2 kommt Kismet wieder als vorwitzige Psychologin daher und Devereux ist und bleibt der romantische, zuvorkommende Vampir, den wir aus Band 1 kennen, aber trotzdem hatte ich mir von der Fortsetzung der Reihe ein wenig mehr erhofft.
Von Anfang bis Ende ist das Buch zwar packend, das aber auch nur, da Kismets Naivität sie immer wieder in gefährliche Situationen bringt. Ihre Handlungen sind zwar nachvollziehbar, aber trotzdem muss man bei ihren naiven Entscheidungen doch manchmal mitleidig lächeln.
Kismets innere Dialoge sind wirklich lustig und unterhalten den Leser. An Romantik und Erotik fehlt es der Geschichte ebenfalls nicht, denn trotzdem Kismet sich gegen Devereux’ Dominanz zu wehren weiß, knistert es zwischen den beiden gewaltig.
Kismet stürzt sich in „Vampire lieben länger“ immer wieder in verrückte Situationen, da ihr gesunder Menschenverstand durch Hallow anscheinend von der ersten Sekunde an ausgeknipst war.
Wo wir bei dem mächtigsten und ältesten - und durchgeknalltesten - Vampir der Welt wären. Jedes Mal, wenn er in Kismets Nähe erscheint, dann stellt sie sich ihm todesmutig entgegen, um sich dann doch von ihm überwältigen und küssen oder beißen zu lassen – was die besten Orgasmen ihres Lebens auslöst. Aber den besten Sex hat sie immer noch mit Devereux, um das klarzustellen!
Devereux ist dabei der Retter in der Not, der stets für seine Angebetete da ist und auch immer einsieht, dass er bei einer vormaligen Auseinandersetzung eigentlich doch im Unrecht war.
Ein wenig Farbe verleiht der Geschichte Victoria, mit der sich Kismet gegen Ende der Geschichte richtig anfreundet. Sie ist eine interessante Figur, von der ich im nächsten Teil mehr zu lesen hoffe.
Lynda Hilburns Schreibstil hat mich wieder vollends überzeugt. Sie schreibt flüssig, witzig und fesselt mit ihren Worten – was vielleicht erklärt, dass ich das Buch trotz allem recht spannend fand.
Das Cover ist sehr schön gestaltet, der Schriftzug „Kismet Knight“, sowie die Ornamente sind in einem glänzenden Kupferton gehalten und passen gut zum weiß der restlichen Schrift und dem schwarzen Hintergrund. Schade finde ich, dass wieder diese Frau abgebildet ist, die man bereits auf dem Cover von „Der Duft des Blutes“ von Ulrike Schweikert bewundern kann. Ist es so schwer, wenigstens unterschiedliche Gesichter/Bilder auf die Cover zu drucken?

Fazit:
Meine Kritik hört sich jetzt schlimmer an, als das Buch ist. Kismet ist in diesem Band immer noch unterhaltsam und amüsant, jedoch handelt sie einfach sehr naiv. Die Geschichte hat mich zwar gefesselt, das aber sicher nur, weil ich keine allzu hohen Anforderungen stelle. Mehr als ein netter, unterhaltsamer Roman, den man nicht allzu ernst nehmen sollte, ist hier leider nicht zu Stande gekommen. Nach dem tollen ersten Teil bin ich etwas enttäuscht.
Bleibt zu hoffen, dass Kismet in Band 3 wieder etwas facettenreicher daherkommt, Hilburn beherrscht ihr Handwerk schließlich, das hat sie im ersten Band bewiesen!

3 von 5 Buchwelten
Buchinformationen:
Verlag: Knaur TB
Ausgabe: TB-Klappenbroschur
Seitenzahl: 448
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Dark Harvest
ISBN-10: 3-426-50427-8
ISBN-13: 978-3-426-50427-7
Preis: 9,99 €
Leseprobe

Aus der Reihe "Kismet Knight":
  1. Kismet Knight 1: Vampirpsychologin
  2. Kismet Knight 2: Vampire lieben länger
Quelle von Bild und Buchinformationen: Verlagsseite

    Kommentare:

    1. Für dich ;) http://primeballerina.wordpress.com/2011/01/06/liebster-blog-award/

      AntwortenLöschen
    2. Das Buch scheint lediglich was für eingefleischte Fans der Serie zu sein. Da ich den 1. Band weder gelesen habe noch besitze, dieser allerdings auf meiner Wunschliste steht, bin ich jetzt wirklich am Überlegen, ob ich mit der Reihe überhaupt beginnen soll...

      AntwortenLöschen
    3. Ist schwierig zu sagen. Band 1 hat mich wirklich begeistert. Vielleicht solltest du den einfach ausprobieren und wenn dir der auch wahnsinnig gefällt, dann wird dich vielleicht auch Band 2 wenigstens einigermaßen ansprechen, ansonsten wohl eher nicht...

      AntwortenLöschen