Dienstag, 7. Dezember 2010

Rezension "Ash" (Malinda Lo)

Die erste Lektüre des Dezembers - passend zur Jahreszeit märchenhaft und voller Romantik und Liebe.
Ohrwurm: Train - Shake up Christmas

Ash von Malinda Lo

Die ersten Worte:
Aislings Mutter starb mitten im Sommer. Sie war so plötzlich erkrankt, dass im Dorf schon gemunkelt wurde, die Feen hätten sie geholt, denn sie war noch jung und schön gewesen. Drei Tage später, bei Anbruch der Abenddämmerung, wurde sie unter dem Rotdornbaum hinter dem Haus beerdigt.

Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Mutter ändert sich für die kleine Aisling alles. Sie hat die Trauer noch gar nicht verwunden, da kündigt ihr Vater an, er hätte sich eine neue Frau genommen, die zu ihnen aufs Land ziehen würde.
Als Aisling Lady Isobel und ihren beiden Töchtern Clara und Ana das erste Mal begegnet, spürt sie sofort die Abneigung, die man ihr entgegen bringt.
Dieses Verhältnis ändert sich nicht, bis auch ihr Vater stirbt. Danach eröffnet Isobel ihrer verhassten Stieftochter, Ashs Vater habe hohe Schulden, die Ash durch die Arbeit als Haushälterin ihr Leben lang begleichen müsse. Für Aisling beginnt eine harte Zeit, fortan wächst sie als Dienstmädchen auf.
Doch Aisling entdeckt bald, dass es neben ihrer Welt noch eine andere gibt, in der die Feen leben, wie es in den alten Märchen steht, die ihre Mutter ihr stets vorgelesen hatte.
Ash lernt Sidhean kennen und ist überzeugt: er kann nur ein Feenmann sein. Wenig später macht sie außerdem die Bekanntschaft der königlichen Jägerin und ihre Gefühle spielen plötzlich vollkommen verrückt…

Meinung:
„Ash“ war für mich eine ganz neue Erfahrung, denn es war mein erstes Buch, das homosexuelle Liebe zum Thema hatte.
Tatsächlich denkt man zuerst fast, Ash würde sich in den Feenmann verlieben, bevor man die Jägerin Kaisa kennen lernt, die eine fantastische Ausstrahlung hat. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich zwar langsam, wird jedoch wirklich einfühlsam beschrieben.
Leider lässt der Spannungsbogen ein wenig zu wünschen übrig, da er nicht wirklich existent ist. Die letzten 50 Seiten nehmen zwar ein klein wenig an Geschwindigkeit zu, in Atem gehalten hat mich dieser Roman allerdings zu keinem Zeitpunkt. Der Drang, weiter zulesen, entstand eher durch den Märchenhaften Schreibstil, der einen in Ashs Welt versinken ließ.
Die Teile des Plots, die aus Aschenputtel entnommen sind, halten sich in Grenzen. Nur der Grundrahmen wurde übernommen: Die Eltern tot, das Waisenkind muss als Hausmädchen für die Stiefmutter und ihre Schwestern arbeiten, findet auf einem Ball schließlich die große Liebe. Ash hat trotz dem Zuschnitt auf ein Aschenputtel einen ganz eigenen Charakter, der einen für ihre Geschichte einnimmt.
Malinda Lo hat eine zauberhafte Welt erschaffen, in der Märchen und Magie einen hohen Stellenwert haben und trotzdem zunehmend in Vergessenheit geraten. Außerdem hat sie eine Gesellschaft geschaffen, in der Homosexualität nicht nur toleriert wird, sondern wirklich normal ist, was in unserer heutigen Gesellschaft immer noch nicht der Fall ist.
Einige Fragen werden nicht gänzlich aufgeklärt, aus den Feen hätte man mehr machen können, aber das sind nur kleine Mankos, die das Happy End der Geschichte nicht weiter beeinflussen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, sie hat Ash eine flüssige, märchenhafte und trotzdem jugendliche Stimme gegeben.
Die Aufmachung finde ich fantastisch, das Cover passt super zum Inhalt und für knapp 13 € ein gebundenes Buch mit Schutzumschlag wegen der (relativ) wenigen Seiten – das ist doch angemessen.

Fazit:
Eine märchenhafte, leider aber langatmige Geschichte um die Liebe zwischen zwei jungen Frauen und zwei Welten, die sich immer weiter voneinander entfernen: die Menschen- und die Feenwelt.

 3,5 von 5 Buchwelten.
Buchinformationen:
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: PAN Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426283441
ISBN-13: 978-3426283448
Originaltitel: Ash
Preis: 12,99 €

Kommentare:

  1. Hört sich wirklich gut an! Danke für den tollen Tipp ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Auf "Ash" bin ich schon schon sehr, sehr gespannt! Es ist aktuell auf dem Weg zu mir (wäre die Post nicht so unfähig, wäre es auch schon längst da -.-) und es wird dann bestimmt nicht lange auf dem SuB verweilen.
    Ich liebe nämlich Märchen und hoffe, dass es mir auch so gut gefällt :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch ein Auge auf das Buch geworfen. Aber es muss wohl noch etwas warten. danke für die schöne Rezi.

    P.S. Magst du bitte meine Addy in deiner Blogroll ändern auf: http://janasbooklook.blogspot.com/

    Danke & liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Bis auf das Manko der fehlenden Spannung ist es auch eine schöne Geschichte.

    @ Jennyfer
    Erzähl mir nichts von der Post. Hab aktuell selbst Probleme, weil sie so rumtrödeln... Mittwoch abgegeben, heute immer noch nicht da. Die Partner bei TT reißen mir schon den Kopf ab...

    @ Jana
    Wird gleich mit erledigt ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Das steht bei mir schon auf der Wunschliste (die übrigens immer länger wird).

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin echt sehr gespannt auf dieses Buch! Muss ich jetzt bald mal lesen, hab ja auch nur 300 Seiten oder so, da geht das mal flott zwischendurch ^^

    Schöne Rezi! Hat mir jetzt Lust aufs Buch gemacht. :)

    AntwortenLöschen
  7. Hmm irgendwie kann ich dir zu deiner Meinung nicht zustimmen, ich hab mich ewig mit dem Buch herumgeplagt, weil ich es so furchtbar langweilig fand... Aber jeder hat halt einen anderen Geschmack ;)

    AntwortenLöschen
  8. Es stimmt schon, es war zum Teil langatmig und langweilig, aber ich habe schon Bücher gelesen, die mich weitaus mehr gequält haben *lach*, daher fand ich die Geschichte trotzdem ganz in Ordnung.

    AntwortenLöschen