Sonntag, 12. September 2010

Rezension "Black Dagger 13: Racheengel" (J.R. Ward)

Nach einiger Zeit, in der gar nichts los war mit lesen, hab ich jetzt wieder ein Buch beendet.
Buchohrwürmer: Hurts - Wonderful Life, Ellie Goulding - Under the Sheets, Juli - Elektrisches Gefühl

Black Dagger 13: Racheengel - J.R. Ward


Die ersten Worte:
"Der König muss sterben."
Vier einfache Worte. Für sich betrachtet war keines besonders. Doch aneinandergereiht sorgten sie für jede Menge unerwünschten Mist: Mord. Betrug. Verrat.
Tod.

Inhalt:
„Racheengel“ ist der erste Teil der Geschichte um Ehlena und Rehvenge. Nebenstränge baut J.R. Ward zu John, Xhex, Lash (Lesser), Wrath und Thor ein.

Ehlena verbringt nicht gerade ein ausgelassenes Leben. Sie ist Krankenschwester in Havers Klinik und hält sich damit über Wasser, denn sie muss nicht nur für sich, sondern auch für ihren Vater sorgen, der geisteskrank ist. Für ihn muss sie die Illusion aufrechterhalten, sie arbeite nur zum Spaß und sie wäre finanziell vollkommen abgesichert. Doch weit gefehlt: nach dem Ausstoß aus der Glymera, der Adligenschicht der Vampire, leben Ehlena und ihr Vater in eher ärmlichen Verhältnissen.

Rehvenge ist Caldwells Drogenbaron und unterhält Clubs in der Stadt, unter anderem das ZeroSum, dass als Drogenumschlagplatz fungiert.
Doch er hat ebenfalls größere Probleme als ein paar krumme Geschäfte. Er ist ein HalbSympath, seine Spezies ist unter Vampiren verhasst, da sie zu viel Macht besitzen. Sie spüren Gefühle, können diese beeinflussen und sie neigen von Natur aus zum Bösen, weshalb sie in eine Kolonie an den Rand der USA verband worden sind. Um sich und Xhex – ebenfalls eine HalbSympathin – davor zu schützen, in diese Kolonie verfrachtet zu werden, wo ihnen als Mischlinge der Tod winken würde, hat er eine grausame sexuelle Beziehung zur Sympathenprinzessin.

Die beiden haben deshalb die denkbar schlechtesten Voraussetzungen, auf denen sie ihre langsam keimenden Gefühle aufbauen können. Als die beiden sich in Havers Klinik begegnen, wo Rehvenge das Dopamin abholt, dass er benötigt um seine Sympathenseite in Schach zu halten, merken beide bereits, dass sie etwas verbindet, doch es dauert lange, bis überhaupt ein erster zaghafter persönlicher Kontakt zwischen den beiden entsteht. Und immer noch steht Rehvenges Geheimnis zwischen den beiden…

Zwischen John und Xhex fliegen derweil auch weiterhin die Funken, doch beide wissen genau, dass aus ihnen nichts werden kann.
Wrath zieht trotz seines Postens als König der Vampire in den Kampf, tut dies jedoch heimlich und weiht nicht einmal seine Frau und Shellan Beth mit ein. Als ans Licht kommt, dass er allein gegen die Lesser antritt, fühlt Beth sich betrogen und distanziert sich von Wrath, der sowieso schon von Zweifeln geplagt wird, weil trotz aller Bemühungen der Bruderschaft immer noch so viele Vampirzivilisten sterben müssen.
Aus Lashs Sicht erhält man auch in diesem Buch wieder Einblick in die Machenschaften der Lesser, die eine neue Allianz bilden wollen, die der Bruderschaft und dem Vampirvolk womöglich sehr gefährlich werden kann.
Und es dauert zwar lange, aber sogar der vom Schicksal gestrafte Thor rafft sich ein Stück weit wieder auf.

Meinung:
Auch wenn mich die Geschichten um die Bruderschaft der Black Dagger inzwischen nicht mehr so sehr fesseln wie die ersten Teile, hat mich doch auch dieser Band wieder in Atem gehalten.
Das liegt zum einem wirklich daran, dass Wards Schreibstil beinahe hypnotisch ist. Sie trifft mit den Worten immer den richtigen Ton, die Charaktere werden vor dem inneren Auge beinahe lebendig.
Die Charaktere an sich gefallen mir ebenfalls alle sehr gut. Ich hatte meine Bedenken, ob ich mit dem recht kühlen und grausamen HalbSympathen würde anfreunden können, doch Ward leuchtet sein Innenleben so wirkungsvoll aus, dass man sich genauso gut in ihn hineinversetzen kann, wie in Ehlena.
Ich finde es schön, mal wieder ein wenig mehr über Beth und Wrath zu erfahren, da es um die beiden seit Buch 1 und 2 ja recht ruhig geworden war. Schade nur, dass es ausgerechnet auf diese Art passieren muss, denn als Frau schüttelt man über Wrath wirklich den Kopf und denkt: Du Trottel! Ich hoffe, dass sich diese Wogen in „Blinder König“ wieder ein wenig glätten werden.
Was sie Spannung betrifft, wird der Leser natürlich wieder nicht enttäuscht und ganz nach alter Ward-Manier ist man eigentlich ständig nur dabei, sich zu fragen, wie denn das alles bitte gut gehen soll. Über der Beziehung von Ehlena und Rehvenge hängt dieses ätzende Damoklesschwert seines Geheimnisses, dazu kommt die Verschwörung, die diese Plage von Lessern plant und zwischen Xhex und John, um die es ja ab Band 15 gehen wird, läuft es auch nicht gerade fantastisch. Wie man es also gewöhnt ist, läuft also nichts, wie es soll und man liebt und leidet mit den Charakteren.
Aber „Racheengel“ hat auch eine negative Seite, die mich schon seit einigen Bänden stört. Die alte Leier: Die Nebenstränge nehmen die Geschichte so ein, dass die (Liebes-)Geschichte um die beiden Hauptfiguren gar nicht so recht ins Rollen kommt. Mehr als ein paar Zusammentreffen ohne großartige Erkenntnisse gab es nämlich zwischen Rehvenge und Ehlena noch nicht. Den Lesser-Part könnte man meiner Meinung nach hingegen kürzer fassen, finde ich teil’s ein wenig langweilig. Zwischen John und Xhex passiert bereits hier so viel, dass ich mich so langsam frage, was Ward in „Lover Mine“, bzw. „Vampirseele“ und „Mondschwur“ überhaupt noch erzählen will, auch wenn sie sich da sicherlich wieder einige Steine ausgedacht hat, die sie den beiden in den Weg legt.
Einzig Thors Strang, der auch wirklich auf das nötigste beschränkt war, hat mir gefallen, vor allem, da man so auch noch etwas von Lassiter mitbekommt. Ich würde ja dafür sterben, eine Geschichte über ihn lesen zu können, ich mag den nervigen Engel einfach.
Alles in allem hat mir „Racheengel“ jedoch wieder sehr gut gefallen und „Blinder König“ wird meine nächste Lektüre werden. Für jeden Black Dagger Fan ist dieses Buch wie immer zu empfehlen!

5 von 5 Sternchen.

Buchinformationen:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Heyne Verlag 
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453533496
ISBN-13: 978-3453533493
Originaltitel: Lover Avenged (Part 1)
Preis: 8,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen