Sonntag, 19. Februar 2017

Rezension "Rough & Tumble" von Rhenna Morgan


Rezension
Rough & Tumble
von Rhenna Morgan

Carina Press
ISBN
B01N408FUM
eBook mit 432 Seiten
Sprache: Englisch
Genre: Contemporary Romance
Preis: ~ 2,99 €

Reihe: Haven Brotherhood #1
1. Rough & Tumble
2. Wild & Sweet (ET: 10. April 2017)
3. Claim & Protect (ET: Juni 2017)




Inhalt
A self-made man with his fingers in a variety of successful businesses, Jace Kennedy lives for the challenge and he always gets what he wants. From the start, he sees Vivienne Moore's hidden wild side and knows she's his perfect match, if only he can break it free. He will have her. One way or another.

Vivienne's determined to ditch the rough lifestyle she grew up in, even if that means hiding her true self behind a bland socialite veneer. Dragging her party-hound sister out of a club was not how she wanted to ring in the New Year, but Viv knows the drill. Get in, get her sister and get back to the safe, stable life she's built for herself as fast as humanly possible. But Viv's plans are derailed when she finds herself crashing into the club's clearly badass and dangerously sexy owner.

Jace is everything Vivienne swore she never wanted, but the more time she spends with him, the more she starts to see that he loves just as fiercely as he fights. He can walk society's walk and talk society's talk, but when he wants something, he finds a way to get it. He's proud of who he is and where he came from, and he'll be damned if he lets Vivienne go before showing her the safest place of all is in the arms of a dangerous man.©Goodreads

Meine Meinung
Was für eine geniale Contemporary Romance! In Rough & Tumble habe ich alles gefunden, was ich an einem Liebesroman schätze.

Rough & Tumble liefert einen genialen Cast. Die beiden Hauptfiguren Viv und Jace sind dem Leser auf Anhieb nahe. Man erfährt schnell, dass beide ihr Päckchen Vergangenheit zu tragen haben. Das Gute daran ist, dass dieser Aspekt nicht Überhand nimmt - und vor allem nicht überdramatisiert wird, sodass sie Gott sei Dank nicht zu wandelnden unverarbeiteten Traumata verkommen.  Die vergangene Erlebnisse beeinflussen zwar das Handeln und Denken der Protagonisten, bestimmen aber nicht ihren gesamten Charakter. Etwas mehr Detail hätten ihre Hintergrundgeschichten jedoch andererseits auch vertragen, um eine stärkere emotionale Verbundenheit zu den Figuren aufbauen zu können.
Verzaubert haben mich in dieser Geschichte auch die Nebencharaktere. Jace ist Oberhaupt der "Haven Brotherhood", einer Gemeinschaft von sechs Männern, die sich zu einer Familie zusammengeschlossen haben und einander zur Seite stehen. Selbstverständlich werden deren Geschichten in den kommenden Bänden der Reihe erzählt werden, sodass jegliche Neugier, die hier erweckt wird, früher oder später befriedigt werden wird.

Oft sind mir Contemporary Romances bezüglich der Plotentwicklung etwas zu zurückhaltend: es passiert nur sehr wenig, die Liebesgeschichte bietet den einzigen Handlungsstrang. Auch hier hebt sich Rough & Tumble äußerst positiv ab: der enthaltene Thrill-Aspekt ist spannend und bleibt konstant im Gedächtnis, da er sich bis zum Ende aufbaut. 
Daneben ist die Liebesgeschichte zwischen Viv und Jace absolut glaubwürdig. Beide haben ihre Zweifel, lassen sich von diesen aber weder zu sehr hemmen, noch werden sie zu schnell übergangen. Wo Jace sich sehr schnell auf Viv festlegt, braucht es bei ihr eine eine stetige Entwicklung, welche die Autorin sehr nachvollziehbar darstellt, ehe sie sich entschließen kann, sich voll auf Jace einzulassen. Und das Beste: kein unnötiger überdramatisierter Streit muss zum Ende künstlich (Pseudo-)Spannung aufbauen. Das schafft die Autorin auch so hervorragend, sodass man am Ende das verdiente Happy End mit einem zufriedenen Lächeln genießen kann! So lobe ich mir das!

Fazit
Zwei symphatische und nachvollziehbare Protagonisten - ein Alpha-Mann und eine eigenständige Frau, die ihm gewachsen ist -, deren Liebesgeschichte sich in genau dem richtigen Tempo entwickelt und das romantische Herz erwärmt. Dazu noch eine Prise Thrill, die dem Buch zu jeder Zeit einen zusätzlichen Touch Spannung verleiht und ein fantastischer Cast an Nebenfiguren. Und fertig ist die nahezu perfekte Contemporary Romance für meinen Geschmack.

5 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Rough & Tumble" bei: Goodreads, Amazon mit Leseprobe, Website der Autorin

Dienstag, 7. Februar 2017

Gelesen im Januar & Neuerscheinungen im Februar 2017

Hallo ihr Lieben,
diesmal etwas später als gewöhnlich will ich euch meinen Lesemonat für den Start in das neue Jahr nicht vorenthalten. Die letzte Klausurenphase vor dem Staatsexamen hatte mich im Griff, jetzt habe ich die letzten universitären Prüfungen hinter mir und genieße im Februar nochmal ein wenig Freiheit, bevor dann die Vorbereitungen für das Staatsexamen beginnen. Es gruselt mich etwas, wie schnell die Zeit näher rückt.

Gelesene Bücher im Januar 2017: 8


2. Breath of Fire (Kingmaker Chronicles #2) von Amanda Bouchet (4/5 Sterne)





7. A Darker Shade of Magic (Shades of Magic #1) von V. E. Schwab (4/5 Sterne)


Highlight des Monats war - wie so oft - das neueste Werk von Juliette Cross: The Black Lily. Diesmal führt die Autorin uns in eine historisch angehauchte fantastische Welt, in der Vampire einen ganz neuen Touch erhalten. Ein paar kleine Kanten hatte dieser neueste Reihenstart, doch er konnte mich erneut sehr begeistern.
Enttäuscht hat mich Die Unendliche Geschichte, einer der Kinderfantasy-Klassiker. War leider nur mäßig und in vielen Facetten nicht ganz mein Fall. Es steckt wirklich viel bunte Fantasy drin, aber für ein Kinderbuch ist es wirklich wenig kurzweilig und insgesamt sehr gezwungen pädagogisch lehrreich.

Der Blog im Januar 2017:
Am beliebtesten bei den Lesern war letzten Monat der Beitrag über meine (alten und neuen) Hörbuchangewohnheiten. Daneben habe ich für alle Statistikliebhaber wie mich mein Jahr 2016 in Zahlen, Daten und Fakten zusammengefasst.
Daneben habe ich Kein Rockstar für eine Nacht von Kylie Scott und Jetzt, Baby von Julia Engelmann rezensiert.

Leben, Lesen und Bloggen im Februar 2017:
Für den Februar habe ich die größten Aufgaben mit den Prüfungen bereits hinter mir, allerdings will ich mich bereits an die Ausarbeitung meiner Teilprüfung in Antiker Geschichte setzen, was einiges an Zeit in Anspruch nehmen wird. Wenigstens sind Semesterferien, sodass nebenbei sicherlich Lesezeit abfallen wird, auch wenn ich zu meinen Eltern heim fahre und sicherlich alte Freunde und Familie besuchen werde.
Fest vorgenommen habe ich mir, Die Krone der Sterne von Kai Meyer zu lesen. Ich weiß gar nicht, warum ich darauf so scharf bin, aber irgendwie hat mich die Synopsis des Science Fiction-Romans neugierig gemacht! Daneben ist Windwitch von Susan Dennard bei mir eingezogen - falls ich Lust habe, werde ich das zeitnah Truthwitch nachfolgen lassen.


Interessante Neuerscheinungen im Februar 2017:


Rough & Tumble kann ich jedem Liebhaber guter Contemporary Romance nur ans Herz legen! Ich durfte das Buch bereits vorablesen und ich habe es geliebt! Und das Beste: kein unnötiges Drama sondern echter Plot - genial! Eine Rezension wird euch am Erscheinungstag erwarten!
Viel ist im Februar generell nicht dabei an für mich interessanten Neuerscheinungen, aber dafür ein weiteres Buch, auf das ich seit letztem Winter warte: The Last of August wird mich hoffentlich genauso begeistern, wie sein Vorgänger A Study in Charlotte, der mich mit der verschrobenen weiblichen Nachfahrin des Sherlock Holmes super unterhalten konnte.

Wie seid ihr buchtechnisch ins neue Jahr gestartet? :)
Liebe Grüße, eure Jasmin.

Montag, 23. Januar 2017

Rezension "Kein Rockstar für eine Nacht" von Kylie Scott

Rezension
Kein Rockstar für eine Nacht
von Kylie Scott

LYX
ASIN: B01L2M1DFK
eBook mit ca. 354 Seiten
Sprache: Deutsch
Genre: Contemporary Romance
Preis: 8,99 €

Reihe: Stage Dive #1
1. Kein Rockstar für eine Nacht
2. Wer will schon einen Rockstar?
3. Rockstars bleiben nicht für immer
4. Rockstars küsst man nicht




Inhalt
Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf - neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive - und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann.

Meine Meinung
Kein Rockstar für eine Nacht ist ein hochemotionales Buch, welches mich packen konnte. Die Geschichte beginnt wahnsinnig interessant: Dank Scotts locker-flockigem Schreibstil amüsiert man sich köstlich über Evelyns missliche Lage und zur gleichen Zeit tut es einem wahnsinnig Leid, dass sie sich wirklich so gar nicht mehr von ihrer Hochzeitsnacht erinnern kann.

Der Schreibstil dieser Geschichte war sowieso das Allerbeste am ganzen Buch. Immer wieder wird man mit witzigen Stellen super unterhalten, während aber die Emotionalität nicht zu kurz kommt. Die Ich-Perspektive war für den Ton und Stil perfekt gewählt: Evelyns Gedankenfluss mit dem oft leicht selbstironischen Ton bringt ihre Emotionen und Befindlichkeiten perfekt herüber. Dadurch trägt der Schreibstil auch viel zum Charakterdesign der Protagonistin bei, die man schnell ins Herz schließt. 

Damit beginnen aber auch die Probleme, die die beiden in ihrer Beziehung zueinander haben und die zwar einleuchten, mich aber genervt haben. Die beiden reden einfach nicht miteinander - nicht zu Beginn, als es die Situation zu klären gilt; nicht in der Mitte, als sie die Gelegenheit hätten, sich vernünftig kennenzulernen und auszusprechen; nicht am Ende, als der unweigerliche Bruch folgte. Das war für meinen Geschmack einmal zu oft. Natürlich sorgte das Zerwürfnis in der zweiten Hälfte für den großen Herzschmerz, durch den sie sich schlussendlich zusammengerauft haben (ich verrate damit wohl nicht zu viel, denn von dieser Art Buch kann man ein Happy End erwarten). Aber dieser Form des Streits und der dadurch erreichten Plotentwicklung bin ich überdrüssig.
Zweiter Kritikpunkt an der Geschichte: bis auf Mal mochte ich keinen einzigen der Nebenfiguren aus Davids Band. Statt eine eingeschworene Gemeinschaft zu sein, wie es Schoolboy Choir bei Nalini Singh oder die Sinners bei Olivia Cunning sind, scheint hier jeder ein Arsch zu sein, der sich einen Dreck um seine Bandkollegen schert. Zum Ende hin zeichnet sich zwar Besserung ab, aber das muss in den nächsten Bänden dringend besser werden.

Diese Meckerei sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich das Buch in wenigen Stunden durchgelesen habe und von vorne bis hinten in der Geschichte gefangen war. Sie hat mich gut unterhalten und die Liebesgeschichte war süß, herzerwärmend und -zerreißend, genauso wie ich es mir von einer guten New Adult-/Contemporary Romance-Geschichte (für mich ist die Trennung hier wirklich unscharf) sein sollte.

Fazit
Eine sehr emotionale Liebesgeschichte, deren Plot und Figuren mich völlig in ihren Bann geschlagen haben. Bester Teil des Buches ist der Schreibstil, der Evelyns Gedanken und Gefühle perfekt und in einem sehr unterhaltsamen und angemessenen Ton zum Ausdruck bringt. Das nächste mal bitte etwas mehr zwischenmenschliche Kommunikation und ein bisschen weniger unsymphatische Nebenfiguren, dann habe ich nichts mehr zu beanstanden.

4 von 5 Buchwelten

Neugierig geworden?
Mehr zu "Kein Rockstar für eine Nacht": GoodreadsAmazon mit LeseprobeWebsite der Autorin

Montag, 16. Januar 2017

Die Wissenschaft des Lesegenusses: Die Tücken des Hörbuches

Hallo ihr Lieben!
Es ist keine zwei Jahre her, da war das Hören von Hörbüchern für mich ein Ding der Unmöglichkeit. Nicht, dass die Sache an sich mir nicht gefiel. Ich habe es nur einfach nicht geschafft, mich vernünftig auf das Hörbuch zu konzentrieren. 

Einer meiner nervigeren Ticks ist es, dass meine Hände immer etwas zu tun haben müssen. Diese Angewohnheit hat dazu geführt, dass ich mich schlecht auf Hörbücher konzentrieren konnte, weil mein Fokus einfach nicht beim gehörten Wort blieb. Die Hände suchen nach Beschäftigung, der Blick schweift im Zimmer umher und schließlich ab - und die Gedanken gleich mit. Oh, was war jetzt in den letzten zwei Minuten gleich noch mal los? Mit Vorliebe bin ich außerdem abends beim Hören eingeschlafen. Und dann geht das Gesuche los: Wo ist sie, diese letzte Stelle, die ich bewusst aufgenommen habe?

Kurzum waren Hörbücher nicht die beste Idee. Das hat sich jedoch geändert. Nicht, dass ich nun Hörbücher en masse höre, doch es sind zumindest zehn Prozent der Titel in 2016 gewesen. Gerettet haben mich Malbücher "für Erwachsene".


Besonders angetan haben es mir die floralen Muster - und zwar die sehr feinen, da ich gerne mit Fineliner ausmale und daher wenig Lust habe, große Flächen stupide auszufüllen. Gefunden habe ich meine Lieblingsmuster bei Johanna Basford, deren Bücher wirklich sehr hübsche Mandala und Szenen beinhalten. Viele andere Malbücher versammeln mir zu grobe Muster, für die ich Buntstifte nehmen müsste - oder (- Gott bewahre! -) Fasermaler.

Seitdem ich beim Hören meine Hände durch das in der Tat sehr entspannende Ausmalen beschäftigen kann, driften weder meine Finger noch Gedanken ab und inzwischen ist seit August letzten Jahres jeden Monat mindestens ein Hörbuch dabei. 
Zusätzlich habe ich dadurch gelernt, mich mehr auf die Hörbücher zu konzentrieren, sodass ich sie inzwischen auch bei längeren Autofahrten oder immer dann höre, wenn ich müde Augen habe und sie nur noch schließen und ausruhen möchte.

Trotzdem bleibe ich ein wenig wählerisch: die Hörprobe ist für mich vor dem Hörbuchkauf ein absolutes Muss, denn manche Stimmen passen in meinem Kopf so gar nicht zum Buch oder Protagonisten, sodass ich mich dann gegen die Hörbuchversion entscheide. Es wäre schließlich schade, wenn eine Stimme, die mir persönlich weniger zusagt, das Leseerlebnis zum schlechteren beeinflusst.

Wie steht ihr zu Hörbüchern?
Liebe Grüße, eure Jasmin.